Ausstiegshilfe

05. Oktober 2018 11:22; Akt: 05.10.2018 11:28 Print

WHO fordert Verbot von E-Zigaretten

Die WHO beschuldigt die Tabakindustrie, das Rauchen mithilfe von E-Zigaretten wieder salonfähig machen zu wollen, und fordert drastische Änderungen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

E-Zigaretten und Tabakerhitzer müssen verboten oder streng reguliert werden. Das verlangt die Vorsitzende des Sekretariats der Anti-Tabak-Konvention der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Vera Luiza da Costa e Silva. In Genf beraten zurzeit Vertreter der 181 Mitgliedsstaaten unter anderem über den Umgang mit diesen neuen Produkten.

Umfrage
Rauchen Sie E-Zigaretten?

Von wegen gesündere Alternative

Die Tabakindustrie wolle elektronische Zigaretten, die flüssiges Nikotin verdampfen, oder Geräte, die Tabak erhitzen statt verbrennen und dabei weniger Schadstoffe erzeugen, als gesündere Alternative zum Rauchen und als Ausstiegshilfe vermarkten, sagt da Costa e Silva der Deutschen Presse-Agentur. «Sie wollen damit ein Produkt wieder salonfähig machen, das keinerlei Nutzen für die Menschheit hat.»

Regierungen müssten unter anderem auch diese Geräte aus Rauchverbotszonen verbannen und junge Menschen vor Werbung schützen.

Das Argument der Tabakindustrie, sie richte sich nur an Raucher, sei haltlos. «Es gibt kein Marketing nur für Raucher. Es lässt sich gar nicht verhindern, dass Werbung auch Kinder und Jugendliche erreicht», sagt da Costa e Silva.

Geschmacksrichtungen zielen auf junge Leute

Dass E-Zigaretten nur als Hilfe zum Entwöhnen gedacht seien, nimmt sie der Industrie nicht ab. «Warum werden sie dann mit attraktiven Geschmacksrichtungen wie Mango oder Tuttifrutti hergestellt? So etwas richtet sich immer an Kinder und junge Leute.»

Die würden mit den teuren und schicken Geräten nikotinabhängig gemacht und müssten, wenn ihnen das Geld ausgeht, den Nikotinbedarf dann mit herkömmlichen Zigaretten decken, so da Costa e Silva.

Es sei möglich, dass einige starke Raucher mit diesen Geräten von ihrer Sucht loskämen. Der Nutzen stehe aber in keinem Verhältnis zur Gefahr, dass junge Menschen damit ans Rauchen erst herangeführt werden.

(heute.at/fee)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus D am 05.10.2018 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    elende Doppelmoral

    und wann wird das saufen verboten?! wann endlich kommen Schockbilder auf die Bier und Schnapsflaschen? wann wird Alkohol auch jährlich immer teurer? diese elende Doppelmoral hängt mir zum Hals raus

    einklappen einklappen
  • Tobi Bobi am 05.10.2018 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    Die sollen erstmal die Zigaretten verbannen welch klar am schädlichsten sind, was für ein paradox, ezigis verbieten während die zigaretten weiter verkaufy werden

    einklappen einklappen
  • Kevin B. am 05.10.2018 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    Die Aussage "Die würden mit den teuren und schicken Geräten nikotinabhängig gemacht und müssten, wenn ihnen das Geld ausgeht, den Nikotinbedarf dann mit herkömmlichen Zigaretten decken." ist ein Witz, oder? Die Geräte sind nicht teuer. Für den Preis einer Packung Zigaretten bekommt man ein Gerät und für den Preis einer halben Packung Zigaretten, bekommt man das Äquivalent einer Stange Zigaretten in form von E-Liquid.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vapestore am 10.10.2018 22:29 Report Diesen Beitrag melden

    Warum die WHO gegen die E-Zigi ist.

    Die WHO wird zu einem grossen Teil von der Pharmaindustrie finanziert. In England wo die E-Zigarette für den Raucherausstieg empfohlen wird, hat sich gezeigt, dass andere Nikotin Ersatz Therapieen (Pflaster, Spray, Kaugummi) nicht mehr nachgefragt werden.

  • Itiker am 09.10.2018 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    WHO hätte andere Aufgaben

    Die würden sich besser um die Pharmaindustrie kümmern. Da werden Medikamente entwickelt hergestellt, die nicht heilen dafür jede Menge kosten. Und Substanzen die heilen werden WHO genehm verboten oder dämonisiert..

  • Dampfschiff am 08.10.2018 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Angst die Raucher zu verlieren?

    Um wen kümmert sich die WHO, um die Gesundheit der Leute oder darum, dass die Tabakindustrie weiter ihre Zigaretten an den Raucher bringen kann?

  • Don am 08.10.2018 02:30 Report Diesen Beitrag melden

    Keine vorschriften

    Jeder soll doch einfach machen können was er wil. Die natur erledigt den rest

  • M. K. am 08.10.2018 01:22 Report Diesen Beitrag melden

    Informieren...

    Prof. Dr. Bernd Mayer. Sachlich, klar, nicht beschönigend spricht der Toxikologe aus Graz über E Zigaretten und hilft damit, solche Artikel, die leider flutartig auf diversen Kanälen verbreitet werden, zu korrigieren. Habe mit E Zigis aufgehört Zigaretten zu rauchen.