Geheime Atomtests

18. März 2017 19:31; Akt: 18.03.2017 19:31 Print

So liessen es die USA im Kalten Krieg krachen

Dass die USA zahlreiche Atombomben getestet haben, ist kein Geheimnis. Die Beweisvideos aber blieben unter Verschluss – bis jetzt.

Im Eniwetok-Atoll führten die USA 1958 einen Nuklearbomben-Test unter dem Namen «Operation Hardtack-1 – Nutmeg 51» durch. (Video: Youtube/Lawrence Livermore National Laboratory)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit dem Abwurf der ersten Atombombe über Hiroshima im Jahr 1945 war klar, was für schlimme Folgen eine Nuklear-Detonation haben kann. Mindestens 100'000 Menschen waren auf der Stelle tot.

Umfrage
Wird jemals noch eine Atombombe gezündet werden?

Doch die USA liessen sich davon nicht abhalten: Nur drei Tage später traf die nächste Atombombe die Stadt Nagasaki. Bis zum Jahr 1992 folgten rund 1000 weitere Tests – 210 atmosphärische, 815 unterirdische und 5 unter Wasser.

Geheimhaltung aufgehoben

Während all diesen liefen stets Hochgeschwindigkeitskameras mit, welche die Detonationen aus verschiedenen Winkeln festhielten. Die dabei entstandenen Zelluloid-Aufnahmen – etwa 10'000 – waren seither unter Verschluss.

Doch seit vergangenem Dienstag ist zumindest ein Teil der historischen Filme auf Youtube zugänglich. Die US-Regierung hat 750 Clips aus der Geheimhaltung entlassen.

Vor dem Verfall gerettet

In den letzten fünf Jahren wurden die Filme von Forschern um Physiker Greg Spriggs vom staatlichen Lawrence Livermore National Laboratory in Kalifornien digitalisiert und damit vor dem Verfall gerettet, denn die Bänder hatten in der Zwischenzeit nicht nur Staub angesetzt, sondern begonnen, sich zu zersetzen.

«Wenn man die Behälter öffnet, riecht es nach Essig – einem Nebenprodukt des Zersetzungsprozesses», so Spriggs. Man habe das Projekt gerade noch rechtzeitig gestartet, um die Daten zu retten. Er und sein Team gehen davon aus, dass der Rest des historischen Materials in zwei Jahren komplett digitalisiert sein wird.


1956 führten die USA in Nevada einen unterirdischen Atomtest durch. (Video: Youtube/Lawrence Livermore National Laboratory)


1958 ging es – ebenfalls in Nevada – überirdisch zur Sache. (Video: Youtube/Lawrence Livermore National Laboratory)

Unterirdisch hatten es die USA schon zwei Jahre früher ausgetestet. (Video: Youtube/Lawrence Livermore National Laboratory)


So sieht es aus, wenn eine Atombombe 91 Meter über dem Boden explodiert. Geschehen 1955 in Nevada. (Video: Youtube/Lawrence Livermore National Laboratory)


Im gleichen Jahr fanden die USA – erneut in Nevada – heraus, dass auch eine Detonation auf einem Turm möglich ist. (Video: Youtube/Lawrence Livermore National Laboratory)

Diese Atombombe wurde im Jahr 1962 auf 3600 Metern über Meer gezündet. (Video: Youtube/Lawrence Livermore National Laboratory)

Die USA machten 1955 auch vor einer Zündung in der Erdatmosphäre keinen Halt. Versuchsort war auch damals Nevada. (Video: Youtube/Lawrence Livermore National Laboratory)

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jason am 18.03.2017 19:41 Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Dann muss man sich nicht wundern, warum es auf der Welt viel zu viel Strahlung gibt...

    einklappen einklappen
  • Marco am 18.03.2017 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Vielen dank USA, R, F, GB...

    210 atmosphärische tests und das waren nur die Amis! eine Sorge Plutonium ist ok aber hütet euch vor Zahnpasta die kann Krebs verursachen ;-)

    einklappen einklappen
  • Skywalker99 am 18.03.2017 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So hat es begonnen

    "Im gleichen Jahr (1955) fanden die USA erneut in Nevada heraus, dass auch eine Detonation auf einem Turm möglich ist". Liebe Redaktoren, Die allererste nukleare Explosion, der Trinity Test am 16. Juli 1945, fand auf einem 30 m hohen Turm statt. Dort wurde eine Plutoniumbombe getestet-die gleiche die dann in Nagasaki eingesetzt wurde.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • R. Ealist am 19.03.2017 21:43 Report Diesen Beitrag melden

    Echt wunderbar

    Einfach schön, der Anblick dieser gewaltigen Explosionen. Faszinierend und zugleich beängstigend. Aber in ihrer Schönheit unerreicht. Eigentlich ist es egal, die Welt braucht den Menschen nicht, um weiter zu leben. Der Mensch ist nur eine vorübergehende Episode in der langen Geschichte dieses Planeten. Was soll also das ganze Geschrei.

  • Hobby Gschichtler am 19.03.2017 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Also

    der Satz: "Doch die USA liessen sich davon nicht abhalten: ...", ist sicher nicht ganz richtig. Die Japaner sind seit 1945 ein zivilisiertes Volk.

  • Stauffi am 19.03.2017 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Saubere Energie...

    *Ironie on jammert nur weiter... Atomenergie ist ja die sauberste, billigste und heiligste Energie der Schweiz. Klar Strahlung sieht man nicht und die Abfälle werden wir einfach vergraben... Nach uns, ist es ja egal was passiert. Hauptsache das Geld wechselt den Besitz zu mir! *Ironie off

    • Skywalker99 am 19.03.2017 12:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stauffi

      was hat das mit Atomwaffentests zu tun? Würdest auch über Solarzellen schreiben bei einem Artikel über Sonnenbrand?

    einklappen einklappen
  • Marc am 19.03.2017 11:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum bleibt dies

    Ohne Folgen? USA soll dafür auch mal richtig zur Kasse gebeten werden wegen Umweltverschmutzung und Gefährdung von Menschenleben! Sie selbst verklagen alles wegen Abgaswerten, was ich richtig finde, Aber wer stellt nun Ihnen Rechnung für solche Aktionen?

    • Erwin am 19.03.2017 11:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marc

      Meine Worte; genau das ist mir als erstes auch durch den Kopf.

    • Vinz am 19.03.2017 11:50 Report Diesen Beitrag melden

      Rechnung: America first

      ...und beim bezahlen dieser Rechnungen gilt dann auch "America first"

    • Jack Migger am 19.03.2017 12:42 Report Diesen Beitrag melden

      Weil

      Weil sie leider das Imperium sind und niemand es mit ihnen militärisch oder wirtschaftlich aufnehmen kann. Die wenigen die sich trauen kommen nicht weit und die, die das kritisieren werden totgeschlagen mit Begriffen wie "Anti-Amerikanisch" etc. Wie bei Star Wars, nur checken die Leute nicht das die USA das Imperium ist.

    • Luzerner am 19.03.2017 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marc

      Und warum schreibst du nur von den USA? Wenn schon müsste es für alle gelten.

    einklappen einklappen
  • Er Cla am 19.03.2017 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..

    Ich finde es eine schande !!!!!!!!!!arme natur!!!!arme menschen!!!!!noch heute sterben mensch und tier an krebs danke diesen tests und noch von chernobyl!!!!wir sind alle verseucht.aber ich hoffe dass die die das machen auch an diese krankheiten teilnehmen!!

    • Skywalker99 am 19.03.2017 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Er Cla

      Kommentare gewinnen übrigens durch den exzessiven Gebrauch von Ausrufezeichen nicht an Wert und Glaubwürdigkeit. Eher im Gegenteil.

    • Ruck Bogers am 19.03.2017 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bitte umblättern

      Ein Gewinn wären noch Grossbuchstaben. Wenn schon schreien dann richtig!

    einklappen einklappen