Todeskampf im Urwald

27. Oktober 2017 22:03; Akt: 27.10.2017 22:03 Print

Hundertfüssler macht mit Schlange kurzen Prozess

Die Dreiecks-Vielzahnnatter war gerade bei der Eiablage, als ein Hundertfüssler über sie herfiel und ihr seine Giftklauen in den Körper rammte.

Bildstrecke im Grossformat »
In Thailand beobachteten Biologen einen Hundertfüsser (Scolopendra dawydoffi), der eine Schlange bei der Eiablage packte und tötete. Doch nicht nur Hundertfüssler machen sich über Wirbeltiere her. Auch Gottesanbeterinnen beissen gerne zu. (Im Bild: Weibchen beim Fressen eines Männchens) Sie fressen nicht nur Insekten und Spinnen, sondern auch Vögel, Auf dem Speiseplan von zwölf Gottesanbeterinnen-Arten stehen 24 unterschiedliche Vogelarten. «Dass das Fressen von Vögeln bei Gottesanbeterinnen dermassen weit verbreitet ist – geografisch und im Hinblick auf die Vielzahl der beteiligten Arten –, ist eine spektakuläre Entdeckung», so die Forscher. (Im Bild: Ein Rubinkehlkolibri (Archilochus colubris) wird verspeist.) Die meisten der dokumentierten Fälle – über 70 Prozent – ereignen sich der Studie zufolge in den USA. Dort lauern die Gottesanbeterinnen oft an Kolibri-Zuckerwasserschalen oder an von Kolibris bestäubten Blüten. (Im Bild: Ein Schwarzkinnkolibri (Archilochus alexandri) wird verspeist.) Vor Jahrzehnten wurden in Nordamerika verschiedene grosse Gottesanbeterinnen zur biologischen Schädlingsbekämpfung ausgesetzt, die dort zuvor natürlicherweise nicht vorkamen. Neben diesen eingeschleppten Arten sind jedoch auch grosse einheimische Arten ein Risiko für kleine Vögel. Die Studie mache deutlich, welch grosse Gefahr Gottesanbeterinnen für den Bestand der Vögel darstellten, so die Wissenschaftler. «Bei der Freilassung von Gottesanbeterinnen zur Schädlingsbekämpfung ist deshalb Vorsicht geboten.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nie ist ein Schlange verwundbarer, als wenn sie ihre Eier ablegt. Diesen Umstand nutzte ein Hundertfüssler (Scolopendra dawydoffi) im thailändischen Regenwald schamlos aus. Er stürzte sich auf die Dreiecks-Vielzahnnatter (Sibynophis triangularis) und packte sie mit all seinen Beinen, damit sie sich nicht mehr bewegen konnte. Auch die für Hundertfüssler typischen Giftklauen kamen zum Einsatz, wie ein Team von Biologen im «Journal of Insect Behavior» berichtet.

Umfrage
Mögen Sie Insekten?

Die Forscher stiessen in der Sakaerat Environmental Research Station, einem Forschungszentrum für Pflanzenarten, zufällig auf den Kampf am Urwaldboden. Als sie dazukamen, habe der Hundertfüssler die Schlange schon fest im Griff gehabt. Drei Eier habe die Schlange da bereits gelegt, zwei seien in ihrem Körper verblieben.

Die bis zu zehn Zentimeter langen Hundertfüssler sind zwar dafür bekannt, neben Insekten auch gerne einmal ein Rattenbaby, eine Echse oder gar einen Vogel zu verspeisen. Doch Schlangen stehen eher selten auf ihrem Speiseplan. Laut den Biologen ist es der erste dokumentierte Fall, bei dem ein Hundertfüssler eine Schlange während der Eiablage angriff.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Biologe am 27.10.2017 22:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kleine Monster

    Hunderfüssler sind wohl die aggressivsten Lebewesen unseres Planeten. Während andere Tiere sich bei Gefahr zurückziehen, greifen sie sofort an. Egal wie übermächtig der Gegner scheint. Tipp: Dem Tier immer aus dem Weg gehen und auf keine Fall anfassen.

    einklappen einklappen
  • Schwarzweiss am 27.10.2017 23:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Was ist denn das wieder einmal für eine Umfrage? Einen ganzen Bericht über Hundertfüssler (die keine Insekten sind) und dann die Umfrage, ob wir Insekten mögen? Und ja, ich weiss, dass es in der Bildstrecken um Gottesanbeterinnen geht...

  • R. Hess am 27.10.2017 23:33 Report Diesen Beitrag melden

    Hundertfüssler

    Sogar die Thais fürchten sich vor diesen Viechern! Ein Biss kann zu extremen Schmerzen führen ;(

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sarescia am 28.10.2017 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hundertfüssler

    Ich wurde in der Dom. Rep. beim schlafen von so einem Vieh gebissen. Sehr schmerzhaft. Musste ins Spital und gegengift einnehmen! Mein fuss wurde nach dem Biss violett und mein ganzes Bein war Steif und bewegungsunfähig!!

  • M.S. am 28.10.2017 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt nicht

    Sorry, aber dass Hunderfüssler in Thailand bis zu 10cm lang werden, stimmt nun mal definitiv nicht. Ich habe selber schon etliche male um einiges grössere Tiere gesehen, locker doppelt so gross oder gar grösser. Und das ohne zu übertreiben. Selbst der auf dem Bild ist bestimmt um einiges grösser als 10cm.

  • Expat am 28.10.2017 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt gefährlich

    Ich musste mal so ein Vieh töten, weil er dauernd zwischen den Füssen meiner Partygäste war, die meisten Thais fürchten diese Tiere, weil es extrem schmerzhaft ist gestochen zu werden. Die Tiere sind zäh, hab ihn am Schluss mit einem grossen Stahlnagel zerdrückt. Unappetitlich aber unumgänglich.

  • Ursi am 28.10.2017 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mögen Sie Insekten?

    Bei der Umfrage fehlt die Antwort "Ja, sie sind recht Proteinreich".

    • thomas am 28.10.2017 19:22 Report Diesen Beitrag melden

      ...

      Enthalten mehr Protein als Rindfleisch, deutlich mehr.

    einklappen einklappen
  • Jamaika Jamal am 28.10.2017 11:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spitze der Nahrungskette

    Trotzdem ist das gefährlichste und grausamste Lebewesen der Mensch.