Vermeintlicher Pickel

13. Februar 2018 21:56; Akt: 13.02.2018 21:56 Print

Bub lebt eine Woche mit Schnecke unter der Haut

Überraschung beim Kinderarzt: Statt einer klassischen Eiterbeule entdeckten die Ärzte im Ellbogen ihres kleinen Patienten eine putzmuntere Seeschnecke.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Oft kommt etwas anders, als man denkt. Diese Erfahrung musste auch Albert Khait, Kinderarzt an der Loma Linda University in Kalifornien, machen. Als er dem vermeintlichen Pickel seines 11-jährigen Patienten zu Leibe rückte, kam kein Eiter zum Vorschein, sondern eine Seeschnecke.

Umfrage
Haben Sie sich am Strand schon einmal etwas eingefangen?

Das vier Millimeter kleine Tier der Art Littorina scutulata erfreute sich bester Gesundheit, schreiben Kaith und seine Kollegen im «BMJ Case Reports». Das sei ungewöhnlich. Zwar käme es immer wieder vor, dass sich Kleinstorganismen unter die Haut verirrten, allerdings überlebten sie den Ausflug normalerweise nicht.

Tierischer Trick

Dass die Seeschnecke die Reise unter die Haut des Buben gut überstand, ist laut den Medizinern einem besonderen Talent der Tiere zu verdanken: Um sich im Alltag vor dem Austrocknen zu schützen, können sie ihr Gehäuse kurzerhand mit einer zähen Schleimschicht, dem sogenannten Operculum (lat. für Deckel), verschliessen.

Der Kniff dürfte es der verirrten Schnecke ermöglicht haben, in der «feindseligen Umgebung des Hautabszesses» zu überleben, so Kaith.

Nur ein Beteiligter überlebt

In die missliche Lage war der kleine Meeresbewohner wohl eine Woche zuvor geraten, als der 11-Jährige gemeinsam mit seinen Eltern einen Tag am Strand verbracht und sich am Arm verletzt hatte. Zwar versorgten die Eltern die Wunde sofort, aber es blieb eine kleine Beule zurück, die mit den Tagen weiter wuchs und die Familie dazu brachte, Doktor Khait aufzusuchen.

Während der Bub die Angelegenheit gut überstanden hat, endete der Ausflug für die Seeschnecke tödlich: Um seinen Freunden davon zu berichten, hatte der 11-Jährige sie mit nach Hause genommen – was im Nachhinein betrachtet keine gute Idee war.

Die 15 übelsten Parasiten, die im Essen lauern

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 14.02.2018 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur noch Boulevard?

    Solche medizinisch, angehauchten Schneckengeschichten und Hundeschicksale als Meldungen in Ehren, aber wann finde ich hier wieder einmal echte News über das Weltgeschehen?

  • Frau Potter am 13.02.2018 22:59 Report Diesen Beitrag melden

    Napfschnecke auf dem Auge

    Mein Neffe hat in den Badeferien plötzlich über starke Augenschmerzen geklagt. Eine winzige Napfschnecke hat sich auf seinem Auge festgesaugt und konnte erst vom Augenarzt wieder entfernt werden..

  • Zuger Länder am 13.02.2018 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ekelhaft

    Vor etwa 40 Jahren kam meine Schwester mit einer Beule am Hinterkopf von Kenya zurück. Der Dermatologe machte einen winzigen Schnitt. Kleine Spinnen sprangen raus.

Die neusten Leser-Kommentare

  • S. Arka-Smus am 14.02.2018 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Schreckliche Tragödie

    Ich habe mich soeben am Papier geschnitten , wo bleibt mein Video ?

  • SH 123 am 14.02.2018 07:35 Report Diesen Beitrag melden

    Unmöglich

    Es ist ekelhaft und interessiert niemanden. Das ist kein Journalismus, den man lesen will.

  • Schnäggli am 14.02.2018 06:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Napf

    Darum gehe ich nie auf den Napf wegen den Schnecken.

  • Peter am 14.02.2018 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur noch Boulevard?

    Solche medizinisch, angehauchten Schneckengeschichten und Hundeschicksale als Meldungen in Ehren, aber wann finde ich hier wieder einmal echte News über das Weltgeschehen?

  • Peter Miller am 14.02.2018 00:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein wenig verwirrend...

    Widerspricht sich das nicht in der News? Erst überlebte die Meeresschnecke den Aufenthalt und am Ende der News ist Sie doch verendet? Versteh ich nicht. Oder sind das zwei verschiedene Geschichten eines Elfjährigen und noch einem mit einer Napfschnecke??

    • Egal am 14.02.2018 00:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Miller

      Im Arm überlebte sie, aber an Land nicht mehr, da sie nicht in ihren natürlichen Lebensraum zurück gebracht worden ist.

    • Peter Miller am 14.02.2018 03:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Egal

      Aber auch ausserhalb müsste die Schnecke ja noch in ihrem Haus eingeschlossen sein. Die kommt doch nicht einfach so raus, nur weil Sie jetzt draussen ist. Um das mal einfach ausgedrückt zu haben. Aber egal.... hab auch einen Vogel, den behalt ich aber lieber drin. ;)

    einklappen einklappen