Géraldine Ruckstuhl

20. Juli 2017 08:55; Akt: 20.07.2017 08:55 Print

Die nächste Medaille für das Ausnahmetalent?

von Marcel Allemann - Diese Frau scheint im Siebenkampf keine Grenzen zu kennen. Und dies obwohl Géraldine Ruckstuhl erst 19 ist und vor zwei Jahren ihre Karriere in Gefahr war.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer Leichtathletik ist im Hoch. Und dafür ist neben einer starken Elite um Kariem Hussein, Lea Sprunger, Nicole Büchler, Selina Büchel oder Mujinga Kambundji primär auch der Nachwuchs verantwortlich. Von der U23-EM im polnischen Bydgoszcz kehrte die Schweizer Delegation mit fünf Medaillen zurück. Herausragend waren dabei die EM-Titel von Stabhochspringerin Angelica Moser und Siebenkämpferin Caroline Agnou.

Umfrage
Welche Disziplinen sehen Sie in der Leichtathletik am liebsten?
31 %
14 %
7 %
19 %
8 %
9 %
12 %
Insgesamt 532 Teilnehmer

Nun sind vom 20. bis 23. Juli die noch Jüngeren am Zug, anlässlich der U20-EM in der italienischen Stadt Grosseto. Mit 37 Startern ist das Schweizer Aufgebot so gross wie noch nie. Der Star im Team ist dabei Siebenkämpferin Géraldine Ruckstuhl. «Das Ziel ist schon eine Medaille», sagt die 19-Jährige. Auf eine Farbe will sie sich indes nicht festlegen, denn sie seien drei, die sich auf einem ähnlichen Niveau bewegen. Neben ihr sind dies die Österreicherin Sarah Lagger und Alina Schuch aus der Ukraine. «Ich will einfach mein Bestes geben und im Minimum 6000 Punkte erreichen und dann sehen wir, was dabei heraus kommt.»

Rekord-Wettkampf mit Caroline Agnoud

Diese Schallmauer hat die U18-Weltmeisterin von 2015 schon mehrmals geknackt. Im Mai brillierte sie beim Mehrkampf-Meeting in Götzis gar mit 6291 Punkten und übertraf sensationell den Uralt-Schweizer-Rekord von Corinne Schneider aus dem Jahr 1985 um 26 Zähler. Damit schaffte die Luzernerin zugleich auch die Limite für die WM der «Grossen» vom 4. – 13. August in London. «Es ist schon krass, dass ich als 19-Jährige daran teilnehmen darf und eine grosse Ehre dazu.» In London gehe es für sie dann primär Linie darum, Erfahrung zu sammeln: «Das ist das Wichtigste für die Zukunft»


Ihren Schweizer Rekord ist Ruckstuhl in der Zwischenzeit zwar jedoch wieder los. Die zwei Jahre ältere Bielerin Caroline Agnoud hat sie letzte Woche bei ihrem Triumph an der U23-EM um 39 Punkte übertroffen. Doch wurmen tut dies Ruckstuhl nicht – im Gegenteil: «Ich habe mich darüber gefreut. Es ist doch cool, dass wir so gute Siebenkämpferinnen haben. In einem kleinen Land wie der Schweiz ist die nicht selbstverständlich. So können wir uns auch gegenseitig anspornen.»

Die Athletin des STV Altbüron sagt, dass es sicherlich ein Ziel sei, sich den Schweizer Rekord eines Tages zurück zu holen, «und ich kann mir gut vorstellen, dass dieser in den nächsten Jahren noch einige Male zwischen uns hin und her wechselt.» Das sind dann definitiv prächtige Aussichten für die Schweizer Sportfans in einer Königsdisziplin der Leichtathletik.

Not-OP nach einem Sturz im Training

Doch wie ist Géraldine Ruckstuhl überhaupt Siebenkämpferin geworden? Konnte sie sich nicht entscheiden oder ist zu polysportiv für bloss eine Disziplin? «Beides», sagt das Ausnahmetalent, dessen grosses Vorbild die inzwischen abgetretene britische Olympiasiegerin und zweifache Weltmeisterin Jessica Ennis-Hill ist, «nur eine Disziplin auszuüben, würde mir nicht gefallen, da wäre mir das Training zu monoton. Ich war schon immer in verschiedenen Disziplinen unterwegs.»

Der jungen Schweizer Sportlerin mit KV-Abschluss in der Tasche stehen mit Junioren-EM und Elite-WM grosse Tage und Wochen bevor. Sie hatte in ihrer jungen Karriere aber auch schon ganz schwierige Momente zu überstehen. Vor 16 Monaten stürzte Ruckstuhl beim Hürdentraining und zog sich innere Verletzungen zu. Sie hatte ein Loch im Darm, es kam zu einer Not-OP. Sogar die Fortsetzung ihrer Spitzensportkarriere war zunächst in Frage gestellt. «Das hat mich sicherlich verändert», sagt Ruckstuhl rückblickend. «Ich schätze nun noch viel mehr, was ich an der Leichtathletik habe und erachte dies nicht als selbstverständlich.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jane77 am 20.07.2017 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wow

    Wahnsinn das sie in diesem alter solche Disziplin hat. tolle Leistung

  • B. Bakkeer am 20.07.2017 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfschütteln!

    Unglaublich, da kommt ein Bericht über ein junges Sporttalent, welches in ihrer Altersklasse absolute Weltspitze ist und dann kommen solche Kommentare! Ich wünsche Géraldine weiterhin viel Glück und, dass sie ihren Weg weiterverfolgt, dann werden wir alle noch viel Freude haben. Und den Nörglern hier wünsche ich ein erfüllteres Leben.

    einklappen einklappen
  • Viel Glück am 20.07.2017 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    einmal keine Tennismeldung! Viel Glück dem jungen Talent!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Swissgirl am 20.07.2017 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück

    Ich drücke ihr auf alle Fälle für London die Daumen.

  • B. Bakkeer am 20.07.2017 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfschütteln!

    Unglaublich, da kommt ein Bericht über ein junges Sporttalent, welches in ihrer Altersklasse absolute Weltspitze ist und dann kommen solche Kommentare! Ich wünsche Géraldine weiterhin viel Glück und, dass sie ihren Weg weiterverfolgt, dann werden wir alle noch viel Freude haben. Und den Nörglern hier wünsche ich ein erfüllteres Leben.

    • Pitri am 20.07.2017 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @B. Bakkeer

      da kann ich dir nur beipflichten, leider mögen viele Schweizer anderen den Erfolg nicht gönnen oder haben sonst was zu nörgeln. Einfach nur schade.

    einklappen einklappen
  • jane77 am 20.07.2017 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wow

    Wahnsinn das sie in diesem alter solche Disziplin hat. tolle Leistung

  • Viel Glück am 20.07.2017 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    einmal keine Tennismeldung! Viel Glück dem jungen Talent!

  • Peter Listig am 20.07.2017 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Medaille in "U" Wettbewerben

    So lange die Medaillen in "U" Wettbewerben gewonnen werden, ist das total unerheblich. Im Sport zählt es nur dann wenn man in der obersten Liga mitspielt. Gerade in der Leichtathletik geht es darum der Schnellste zu sein, derjenige der am höchsten Springt oder am weitesten wirft und sich nicht mit einer Altersklasse herausredet. Diese Siege sind natürlich grosse Klasse aber es sind halt nur Siege in einer speziellen Klasse für Schwächere. Mit einem 6er im Zeugnis der Sonderschule bekommst du auch noch lange keine Lehrstelle.

    • DrachenLord am 20.07.2017 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Listig

      das ist ja wohl der normale weg an die spitze aufsteigend über die altersklassen..ohne diese erfolge kommt man nie an die spitze..klar eine garantie hat man nie dass man auch mal der allerbeste sein wird...und der vergleich mit der sonderschule ist schon sehr gewagt..

    • jane77 am 20.07.2017 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Listig

      lieber eine 6 in der Sonderschule als so ein negativ denkender Mensch zu sein..sorry aber jeder fängt unten an und arbeitet sich hoch

    • Petasan am 20.07.2017 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Listig

      Aber die grossen "Meister", hier Meisterinnen, waren schon immer auch im U-Alter mit ganz vorne dabei! Also, die beste Voraussetzung wäre damit mal da! Hoffen wir, die Damen werden nun nicht von zu ehrgeizigen Trainern verheizt!

    • N.Z. am 20.07.2017 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Listig

      Vielleicht sind es "nur" U Medaillen, aber genau diese sind es welche spätere Erfolge bei den Grossen ermöglichen. Möglicherweise nicht jene welche jetzt U-Meister sind, wobei ich da grosse Talente und harte Arbeiter sehe, aber jene die in den Medien von den U-Medaillen lesen, sich davon motivieren lassen und in ein paar Jahren dann an die Spitze rennen,springen oder werfen können!

    • Peter List am 20.07.2017 13:42 Report Diesen Beitrag melden

      @DrachenLord

      Natürlich ist das normal. Genau, NORMAL, nichts mit Ausnahmetalent weil man in diesen Klassen mal etwas gewinnt. @jane77 ich bin ein total positiv denkender Menschen der es nicht mag, wenn man Leute als Ausnahmetalente bezeichnet die es definitiv nicht sind und die damit noch unter Druck setzt. @Petasan. Natürlich haben die alle mal dort angefangen aber mehr als es an die Meister Spitze geschafft haben sind nach guten Resultaten in den Altersklassen nachher gescheitert. @N.Z. Es sind nich "nur" U Medaillen. Sie ist nur kein Ausnahmetalent wegen einer U Medaille.

    • L. Wyss am 20.07.2017 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Listig

      Alle auch noch so grossen Talente müssen einmal anfangen!!

    • Marco am 20.07.2017 13:48 Report Diesen Beitrag melden

      Echt jetzt?

      Und Sie sind wohl einfach in meisterlicher Leistung vom Himmel gefallen und konnten von Beginn an mit den Besten der Welt mithalten. Sie haben ja lustige Vorstellungen... und wenn wir schon den Vergleich ziehen, wieso Lehrstellen? Diese untere "Klasse" eines Berufes braucht es nicht, sie konnten ja schliesslich auch gleich alles was es in deinem Beruf zu wissen gibt. Lehrstellen sind ja was für U-Lehrlinge aber doch nicht für so Profis wie sie... dümmster Kommentar den ich seit langem gelesen habe. Sie haben bestimmt noch nie Sport betrieben.

    • Bruno am 20.07.2017 14:11 Report Diesen Beitrag melden

      Roger Federer

      hat auch als Jugendlicher Grand Slam Turniere gewonnen....

    • Luke S. Walker am 20.07.2017 14:43 Report Diesen Beitrag melden

      Schweizerrekorde!

      Die Damen stellen Landesrekorde auf! Das sind keine "U"-Rekorde. Das sind DIE BESTEN Siebenkämpferinnen, die die Schweiz JE hatte!!! Was soll daran normal sein?

    • Maja F am 20.07.2017 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter List

      Sie scheinen wohl keine Ahnung von Leichtathletik zu haben. Géraldine ist in ihrem Alter absolute Weltspitze und darf sich mit ihren jungen 19 Jahren schon über die Teilnahme an der Weltmeisterschaft bei den grossen freuen. Ein bisschen mehr Respekt gegenüber den aufstrebenden Talenten wäre schon erwünscht.

    einklappen einklappen