Fognini mit Zöpfchen

05. August 2018 15:10; Akt: 05.08.2018 20:19 Print

Was hat der Tennis-Rüpel denn da für eine Frisur?

Fabio Fognini ist bekannt für sein freches Mundwerk. Nun gibt aber seine neue Kopfbehaarung zu reden. Mit dieser gewinnt er erstmals ein Hartplatzturnier.

storybild

In Los Cabos gewinnt Fognini erstmals eine Trophäe auf Hartbelag. Auffallend war auch seine Frisur. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er redet viel zwischen den Ballwechseln, flucht und gestikuliert wild. Fabio Fognini ist auf dem Tenniscourt keine ruhige Seele und gilt als Enfant terrible. Gelegentlich treibt es die Weltnummer 15 auch zu weit. Bestes Beispiel war der Vorfall vergangenen Jahres, als der Italiener wegen übler, teilweise sexueller Beleidigungen («Du hässliches Eichhörnchen») gegen eine Schiedsrichterin gebüsst wurde.

Auch äusserlich will der 31-Jährige des Öfteren auffallen. So beispielsweise während der diesjährigen Sandsaison, als er mit einem Blitz auf der Brust spielte. Sein neuster Look ist aber selbst für Fognini-Verhältnisse skurril.

Mit dieser Frisur – einrasierte Quadrate mit kleinen Zöpfchen – überraschte der Italiener zu Beginn der Woche seine Fans. «Bin für eine Weile verrückt», betitelte er seine Kopfbehaarung, mit welcher er sogleich am Turnier im mexikanischen Los Cabos antrat. Die Fans zeigten sich begeistert – und ein kleiner Balljunge ahmte sein Vorbild sogar nach.

Die Haapracht brachte Fognini wohl Glück. Der Italiener stiess bis in den Final vor und besiegte in der Nacht auf Sonntag den topgesetzten Argentinier Juan Martin Del Potro 6:4, 6:2.

Für Fognini war es nicht nur der achte Titel auf der Tour und der dritte in diesem Jahr, sondern gleichzeitig der erste auf Hartplatz. Ob er aufgrund dieses Erfolgs an seiner Frisur festhalten will, wird sich an den kommenden Turnieren in Nordamerika zeigen.

Tennis

(nry)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • v.w am 05.08.2018 16:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wenns Ihn gefällt...

    Er kann sich doch die Frisur machen die möchte! Wo bitte ist das Problem.

  • Chrissi64 am 05.08.2018 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seine Sache

    Muss er doch selber Entscheiden was ihm gefällt

  • Peter Müller am 05.08.2018 22:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlecht recherchiert

    Schlecht recherchiert. Fognini hat früher eine Wette verloren und musste die Löckchen machen. Da er so gewann, hat er diese für das Final noch einmal gemacht. Er sagt, auch bei Erfolg zum letzen Mal. Es sei zuviel Stress für sein Haar. Siehe web von ATP Tour.

Die neusten Leser-Kommentare

  • unglaublich am 06.08.2018 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    aber wahr

    Schlimmer als Mc Enroe ist er nicht. Das waren noch Zeiten als sie im Vergleich zu heute noch mit einem Ping Pong Schläger spielten. Die Duelle mit Borg werde ich nie vergessen. Der beste Spieler aller Zeiten. OK, sFäderli isch hüt de bescht :-)

  • Te Rasse am 06.08.2018 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frisur?

    Mamma als Friseurin

  • Peter Müller am 05.08.2018 22:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlecht recherchiert

    Schlecht recherchiert. Fognini hat früher eine Wette verloren und musste die Löckchen machen. Da er so gewann, hat er diese für das Final noch einmal gemacht. Er sagt, auch bei Erfolg zum letzen Mal. Es sei zuviel Stress für sein Haar. Siehe web von ATP Tour.

  • frankyBoy am 05.08.2018 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "MiniRüppel"

    Als Rüppel ist er mir nie aufgefallen. Er will vielleicht dass man von ihm redet, deshalb die neue Frisur.

  • Liliane am 05.08.2018 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Schein trügt

    Fognini ist kein Rüpel. Auf der ATP-Tour ist er allgemein bekannt als sympathischer Spieler.