Nach Marathon-Match

03. August 2018 09:39; Akt: 03.08.2018 11:08 Print

Murray weint um drei Uhr morgens hemmungslos

Emotionen nach langer Nachtschicht: Andy Murray muss am ATP-Turnier in Washington bis tief in die Nacht hinein leiden. Danach fliessen die Tränen.

Schöne Szenen: Kaum hat man Andy Murray so emotional gesehen. (Tamedia/Twitter via Tennis TV)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Ende schleppte sich Andy Murray leicht hinkend und mit ausdrucksloser Miene über den Centre Court in Washington. Jubeln mochte er vor den noch knapp drei Dutzend Zuschauern nicht mehr. Dennoch überstand sein hart geschundener Körper die Strapazen, der Schotte gewann den Achtelfinal gegen den Rumänen Marius Copil (ATP 93) 6:7, 6:3, 7:6. Erst nach dem Handshake, um drei Uhr morgens, kamen die Emotionen.

Die Hüfte hat gehalten

Murray vergrub sein Gesicht im Handtuch und begann hemmungslos zu weinen. Zwei Minuten lang. Ohne Unterbruch. Die Szene zeigte, wie viel dem Briten der Sieg und die Rückkehr auf den Tennis-Court bedeuten. Der 31-Jährige, der wegen einer schweren Hüftverletzung ein Jahr aussetzen und sich sogar einer Operation unterziehen musste, befindet sich immer noch im Aufbau. Die Bewegungen sind noch nicht rund, das Vertrauen noch nicht vollständig zurück.

Bereits die ersten beiden Spiele in Washington, die ersten auf Hartbelag seit eineinhalb Jahren, hatten ihm viel abverlangt. Doch Murray, aktuell nur noch die Weltnummer 832, bestand die Tests und gewann sogar das britische Duell gegen Kyle Edmund (ATP 18).

Im Achtelfinal gegen den hartnäckigen Copil musste Murray erneut ungemein lange kämpfen. Nicht nur begann die Partie erst um Mitternacht, sie dauerte über drei Stunden an. Doch der dreifache Grand-Slam-Sieger behielt trotz Satzrückstands die Nerven und im entscheidenden Tiebreak die Oberhand. Und seine Hüfte hat gehalten. Für Murray ist es ein Zeichen, dass er wieder bereit ist, zu kämpfen.

Nicht viel Zeit zum Erholen

Mit dieser Vorgeschichte ist verständlich, dass Murray nach der Partie diesen emotionalen Zusammenbruch erlitt. Viel Zeit zum Erholen bleibt ihm jedoch nicht. Bereits in der Nacht auf morgen muss er zum Viertelfinalspiel gegen den Australier Alex de Minaur (ATP 72) antreten. Unabhängig vom Ausgang dieser Partie dürfte Murray bereits jetzt mit seinem bisherigen Turnierverlauf zufrieden sein.

Tennis

(nry)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Egal am 03.08.2018 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommt gut

    Gibt dem ein paar Monate Zeit und Andy wird wieder top sein.

    einklappen einklappen
  • CHwitzer am 03.08.2018 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    einer der Grossen im Tennis

    Gratulation und weiterhin viel Erfolg! beeindruckend.

  • Turbovic am 03.08.2018 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Goooo Murray

    Ach wie schön, jetzt kommen langsam wieder die anderen Top Spieler zu kräften. hoffe auf spannende Matchs. schön dass wieder Murray zurück ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tiara Futile am 04.08.2018 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Ein hoher Preis, den man zahlen muss...

    Murray hat schon so manchen Eingriff überstehen müssen. Rücken, Hüfte, er wird aber wieder zur Elite aufschließen. Fraglich ist dann, wie er nach seiner Karriere körperlich zurecht kommen wird. Man siehe den Fall von Boris Becker, einst ein Held, heute ein Wrack!

  • Pity am 03.08.2018 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vergangenheit

    Ich möchte es ihm wie Stan gönnen, aber aus einem Comeback wird wohl nichts, jedenfalls nicht an die Weltspitze.

  • Herr Gloszat am 03.08.2018 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Happy End...

    Wir freuen uns sehr, dass Murray wieder in die Spur findet. Hoffentlich hat er sein Hapy End...

  • Lilly Wolf am 03.08.2018 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Murray

    Halo Murray ! Nur de wo unerträgliche Schmerzen hat, oder hatte , kann dich verstehen! Ich wünsche dir vor allem nur Gesundheit und glückliche Familie! Können hast du ja schon!gute Besserung !

    • Janine P. am 03.08.2018 18:23 Report Diesen Beitrag melden

      Umarmung gefällig?

      Also ich denke ein Sportler kennt niemals so Schmerzen wie Menschen welche zB auf dem Bau Unfälle hatten oder Soldaten mit Kriegsverletzungen usw. Also bitte. Hör mal auf zu jammern ja? ;)

    • Wolverino am 03.08.2018 18:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Lilly Wolf

      Das sind keine Schmerz-Tränen. Das sind Verlierer-Komplex-Tränen nach einem Sieg.

    • Lilly Wolf am 04.08.2018 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wolverino

      Wer weis , nach so viele Verletzungen ? Man sieht Spieler nich nach innen, sondern nur optisch? Auch sonst bei Menschen, Fassade tauscht!

    einklappen einklappen
  • Mandy Hurray am 03.08.2018 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?

    Wenn Sport zu Tränen führt geht es nicht mehr um Sport.