World Tour Finals

12. November 2017 23:55; Akt: 13.11.2017 02:06 Print

Federer gelingt der Auftakt trotz Aussetzer

Roger Federer startet dank eines Zweisatz-Sieges über Jack Sock erfolgreich in die ATP Finals von London. Nun trifft der Schweizer auf Alexander Zverev.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Roger Federer zeigte zum Auftakt beim 6:4, 7:6 (7:4)-Sieg in der gut gefüllten Londoner O2 Arena eine solide Vorstellung, ohne zu brillieren, aber auch ohne zu zittern. Jack Sock hatte sich dank seines überraschenden Turniersiegs in Paris-Bercy als letzter Spieler – und erster Amerikaner seit Mardy Fish 2011 – für das Saisonfinale der besten acht qualifiziert. Sein relativ eindimensionales Spiel kann Federer nur in Schwierigkeiten bringen, wenn er extrem gut aufschlägt.

Das tat er am Sonntagnachmittag nicht. Mit einem Doppelfehler bei 4:4 im Tiebreak des zweiten Satzes überreichte Sock dem Schweizer das entscheidende Mini-Break gleich auf dem Präsentierteller. Federer liess sich nicht zweimal bitten und nützte wenig später den ersten Matchball mit einem Servicewinner.

Überzeugender Start des Favoriten

Zuvor hatte sich der 1,91 m grosse Amerikaner lange erfolgreich gegen ein Break gewehrt. Er hatte seinen Aufschlag gleich zum Auftakt abgeben müssen, nachdem Federer sehr überzeugend ins Spiel gestartet war. Da er selber im gesamten Spiel nie zu einer Breakchance kam, war der erste Satz damit bereits gelaufen.

Im zweiten Durchgang konnte Federer fünf Chancen zum Aufschlagdurchbruch – bei 3:3, 4:4 und 5:5 – nicht nutzen, sodass er den Umweg über ein Tiebreak gehen musste. Auch im vierten Duell mit Sock blieb der sechsfache ATP-Finals-Champion hingegen aber ohne Satzverlust. Ebenso hat er in diesem Jahr in London noch keinen Set abgegeben, nachdem er bereits bei seinem Wimbledon-Triumph makellos geblieben war. Der Basler feierte seinen 50. Sieg in diesem Jahr – bei nur vier Niederlagen.



Federers Aussetzer sorgt für Lacher: Jack Sock hat den Punkt offensichtlich bereits abgeschrieben, doch anstatt die Filzkugel im offenen Court zu versenken, setzt der Basler den Ball in die Maschen. Da muss auch der Rekordmeister selbst schmunzeln.
Quelle: Twitter/@TennisTV

Jetzt gegen die deutsche Hoffnung

Bei seiner 15. Teilnahme am ehemaligen Masters gewann Federer seine Auftaktpartie zum 12. Mal. Überhaupt ist er nur ein Mal – 2008, als unter einer starken Magenverstimmung litt – in der Vorrunde gescheitert. Mit sechs Titeln ist er am Finalturnier alleiniger Rekordhalter, der letzte liegt allerdings bereits sechs Jahre zurück.


Spektakel pur: Die Fans in London bekommen phasenweise Tennis vom allerfeinsten zu sehen. (Quelle: Tamedia/SRF)

Im zweiten Gruppenspiel trifft Federer am Dienstag auf Alexander Zverev. Der Deutsche besiegte im Abendspiel Marin Cilic 6:4, 3:6, 6:4. Der 20-jährige Hamburger gewann das letzte Duell der beiden im Final von Montreal in zwei Sätzen.

(nos/fal/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Toni Amis am 12.11.2017 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super Federer, ich gratuliere zum ersten Sieg !!! Nun muss noch die Nati siegen , dann ist für heute alles TOP :-)

  • Schweizer123 am 12.11.2017 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    Genial

    Guter Start. Und solange Federer noch spielt werde ich weiter die Daumen für Ihn drücken. :) An alle anderen die schlechte Kommemtare schreiben ist mir aufgefallen, dass sie trotzdem immer wieder den Fernsehn einschalten, wenn er spielt... komisch oder.? ;)

  • Michèle am 12.11.2017 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Turbo eingeschaltet

    ein Auftaktspiel in der O2 Halle ist jedes Jahr eine Herausforderung! Roger hat sicher im 2. Satz Fehler gemacht und breaks nicht realisiert, aber wie immer den Turbo eingeschaltet bei der Entscheidung.... Bravo Roger!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eiskalter Engel am 13.11.2017 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wo du willst!

    Was ich bei Roger immer sehr beachtlich finde ist seine Fähigkeit während eines Turniers sich von Runde zu Runde zu steigern. Morgen gegen Zverev muss er bereits 100% seines Potentials abrufen. Bin sehr neugierig.

  • Steffi Fugly am 13.11.2017 16:37 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach menschlich!

    Es ist doch menschlich zu sehen, wie selbst Roger noch nach all den Jahren 1000%ige Bälde verlegt. Hier in London oder gegen Del Potro in New York 3 mal. Die macht er sonst im Schlaf. Vielleicht wollte er es zu schön spielen.

  • Sahra Gobi am 13.11.2017 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Toller Spiel

    Haben hat gespielen toll. Habe mir gefreuen. Der Tibreak war seinen Stärke schon sehr. Chum Jetz!

    • Furz trocken am 13.11.2017 17:04 Report Diesen Beitrag melden

      Stark wenn er es braucht

      Das macht Roger ja auch so stark. Beinahe immer wenn es eng wird ist er da. Tie Breaks gewinnt er fast immer. Da hat er eine sehr gute Bilanz. Mal schauen was gegen Zverev geht.

    einklappen einklappen
  • peter am 13.11.2017 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jaja

    nochmal gut gegangen jetzt wirds schwer für Roger Federer

    • Steifes Glied am 13.11.2017 12:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Was soll denn schwer werden?! Selbst wenn er gegen Zverev verlöre, käme er über Cilic ins Semifinale. Es gibt nur sehr wenige Spieler in London, die den Maestro bodigen können.

    einklappen einklappen
  • Roger.C am 12.11.2017 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beste

    King of Tennis super Roger