Val di Fiemme

07. Januar 2018 14:59; Akt: 07.01.2018 19:34 Print

Cologna gewinnt Tour de Ski mit Riesenvorsprung

Der Bündner macht im Aufstieg zur Alpe Cermis seinen vierten Gesamtsieg beim prestigeträchtigen Etappenrennen perfekt.

storybild

Eine Klasse für sich: Dario Cologna (M.) liess Martin Johnsrud Sundby (l./Zweiter) und Alex Harvey keine Chance. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie schon 2009, 2011 und 2012 heisst der Gewinner der Tour de Ski Dario Cologna. Der Bündner, der mit 1:14 Minuten Vorsprung ins siebte und letzte Teilstück gegangen war, erreichte das Ziel auf der Alpe Cermis allein auf weiter Flur.

Im 3650 Meter langen Aufstieg mit bis zu 28 Prozent Steigung und 435 Metern Höhendifferenz stellte Cologna seine bestechende Form eindrücklich unter Beweis. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, der Tour-de-Ski-Dominator baute den Vorsprung sogar noch einmal aus. So dürfte auch an den Olympischen Spielen in Südkorea kein Weg an Cologna vorbeiführen.

Martin Johnsrud Sundby aus Norwegen, der Tagesschnellste, verlor als Gesamtzweiter 1:26 Minuten auf den dreifachen Olympiasieger. «Nach sechs Jahren wieder einmal als Erster oben anzukommen, fühlt sich gut an», sagte Cologna. «Ich konnte vor Beginn der Tour nicht erwarten, dass es so gut aufgeht.»

Vier Gesamtsiege an der Tour de Ski waren vor dem 31-jährigen Ausnahmeathleten nur der Polin Polen Justyna Kowalczyk gelungen. Sie triumphierte zwischen 2010 und 2013 in ununterbrochener Reihenfolge. Cologna ist bei der Tour de Ski nicht nur der Rekordsieger, er hat nun in der Liste der Läufer mit den meisten Podestplätze auch den Norweger Petter Northug überflügelt. Für den Schweizer stehen neben den vier Siegen ein zweiter und zwei dritte Plätze zu Buche.

Mit Toni Livers (22.) und Jonas Baumann (29.) klassierten sich zwei weitere Schweizer in der Gesamtwertung in den Punkterängen. Sergej Ustjugow, der Titelverteidiger aus Russland, trat dagegen wegen Rückenproblemen nicht mehr zur letzten Etappe an. Er hatte zuvor den 3. Rang in der Gesamtwertung belegt.

Cavalese/Val di Fiemme (ITA). Langlauf. Weltcup. Tour de Ski. Männer. Schlussklassement: 1. Dario Cologna (SUI) 2:49:29,8. 2. Martin Johnsrud Sundby (NOR) 1:26,5 zurück. 3. Alex Harvey (CAN) 1:30,6. 4. Alexej Poltoranin (KAZ) 1:41,7. 5. Hans Christer Holund (NOR) 2:17,8. 6. Alexander Bolschunow (RUS) 3:09,7. 7. Jean-Marc Gaillard (FRA) 3:16,7. 8. Daniel Rickardsson (SWE) 3:20,8. 9. Alexej Tscherwotkin (RUS) 3:33,5. 10. Andrej Larkow (RUS) 3:37,8. 11. Maurice Manificat (FRA) 3:45,7. Ferner: 22. Toni Livers (SUI) 7:32,5. 29. Jonas Baumann (SUI) 9:01,6. 32. Candide Pralong (SUI) 10:23,5. - 43 klassiert. - Nicht zur Schlussetappe gestartet u.a.: Sergej Ustjugow (RUS).

7. Etappe (Lago di Tesero - Alpe Cermis). 9 km Skating (495 m HD/Verfolgung). Effektive Laufzeit (zählt als Weltcup-Rennen): 1. Sundby 28:36,4. 2. Manificat 12,8. 3. Denis Spizow (RUS) 14,3. 4. Cologna 15,7. 5. Holund 20,6. 6. Harvey 23,6. Ferner: 12. Poltoranin 43,0. 19. Livers 1:13,2. 28. Pralong 1:41,8. 31. Bolschunow 1:46,0. 39. Baumann 2:09,8.

Gesamtwertung vor der Schlussetappe: 1. Cologna 2:20:37,7. 2. Poltoranin 1:14,4. 3. Ustjugow 1:21,5 (nicht zur Schlussetappe gestartet). 4. Harvey 1:22,7. 5. Bolschunow 1:39,4. 6. Sundby 1:42,2. Ferner: 30. Livers 6:35,0. 33. Baumann 7:07,5. 42. Pralong 8:57,4.

Weltcup-Stand (17/30): 1. Sundby 875. 2. Cologna 807. 3. Harvey 780. 4. Johannes Hösflot Klaebo (NOR) 752. 5. Bolschunow 710. Ferner die weiteren Schweizer: 30. Baumann 114. 37. Livers 91. 42. Jovian Hediger 70. 62. Roman Schaad 36. 63. Roman Furger 36. 71. Pralong 28. 101. Curdin Perl 6.

Frauen. Schlussklassement: 1. Heidi Weng (NOR) 2:20:56,5. 2. Ingvild Flugstad Östberg (NOR) 48,5 zurück. 3. Jessica Diggins (USA) 2:23,2. 4. Krista Pärmäkoski (FIN) 2:57,7. 5. Teresa Stadlober (AUT) 3:09,4. 6. Kerttu Niskanen (FIN) 4:17,0. 7. Anastasia Sedowa (RUS) 4:49,6. 8. Nathalie von Siebenthal (SUI) 4:56,1. 9. Sadie Bjornsen (USA) 6:15,0. 10. Stefanie Böhler (GER) 6:41,1. Ferner: 19. Nadine Fähndrich (SUI) 9:41,1. - 32 klassiert.

7. Etappe (Lago di Tesero - Alpe Cermis). 9 km Skating (495 m HD/Verfolgung). Effektive Laufzeit (zählt als Weltcup-Rennen): 1. Weng 32:11,5. 2. Stadlober 41,3. 3. Diggins 41,9. 4. Östberg 50,3. 5. Elizabeth Stephen (USA) 1:22,6. 6. Von Siebenthal 1:23,5. Ferner: 26. Fähndrich 3:33,0.

Gesamtwertung vor der Schlussetappe: 1. Östberg 1:48:43,2. 2. Weng 1,8. 3. Pärmäkoski 1:33,5. 4. Diggins 1:43,1. 5. Stadlober 2:29,9. 6. Niskanen 2:49,2. 7. Sedowa 3:15,1. 8. Bjornsen 3:33,1. 9. Von Siebenthal 3:34,4. Ferner: 16. Fähndrich 6:09,9.

Weltcup-Stand (17/30): 1. Weng 1154. 2. Östberg 1087. 3. Diggins 776. Ferner die Schweizerinnen: 12. Von Siebenthal 408. 30. Fähndrich 135. 41. Laurien van der Graaff 80.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Raydayana am 07.01.2018 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation an Dario Cologna

    Super gemacht hoffe das Sie an den Olympischen Spielen auch so Auftreten können. Die Schweiz kann Stolz sein so einen Athleten zu haben. Wünsche ihnen und der Ganzen Schweizer Fraktion alles gute bei Olympia und viele Medaillen

  • Maler50 am 07.01.2018 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere

    Gratuliere zum überlegen Toursieg! Das macht grosse Vorfreude auf die Olympischen Spiele.

    einklappen einklappen
  • wädi am 07.01.2018 15:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Steibock

    Herzliche Gratulation das war eine Superleistung Bravo

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herr Max Bünzlig am 08.01.2018 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    Lady Cologna ist die bester der Besten

  • Anna Bolika am 08.01.2018 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    So geht es, ganz ohne Doping. Ein weiterer Schweizer Sportler der es ohne Doping geschafft hat. Der Cancellara ist auch in dieser Kategorie.

  • Leo P.Ard am 08.01.2018 04:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Furchtbar

    Ihr solltet mal neutral betrachten was ihr teilweise für einen Müll schreibt. Dario hat gewonnen. Ob gedopt oder nicht wissen wir gar nicht. Sonst seid ihr doch auch immer so stolz auf die Schweiz ist und nennt euch Eidgenossen, die immer die grössten und besten sind. Nun ist mal einer oben auf und ihr macht ihn nieder. Wie die Skifahrer. Auch andere Nationen sind in der Lage, gute Sportler auszubilden. Freut euch doch einfach mal mit

  • Beobachter 73 am 08.01.2018 00:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ohne Doping...

    Ein Gruss an die Doping Sputnik's Kinder von Wladimir Dopingnov...

    • Alex Müller am 08.01.2018 09:03 Report Diesen Beitrag melden

      Glauben macht seelig

      Auch Cologna hat sicher einen sehr guten Doktor welcher ihm hie und da ein Asthmaspray oder die Sonnencreme von Therese Johaug verschreibet.

    • Beobachter 73 am 08.01.2018 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alex Müller

      Natürlich von Vladimir Putin persönlich.

    einklappen einklappen
  • peter am 07.01.2018 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ??

    finde ja dario klasse aber wer dopt in diesem sport alles. das weiss man nie.

    • Marco am 07.01.2018 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @peter

      Die Frage sollte vielleicht lauten, wo sind die geblieben, die sich bis jetzt mit Doping eine bessere Ausgangslage verschafft haben....

    einklappen einklappen