Ski Alpin

07. Januar 2018 13:33; Akt: 07.01.2018 17:20 Print

Hirscher holt in Adelboden das Double

Auch im Slalom enteilt der Österreicher der Konkurrenz und steht zum siebten Mal in dieser Saison ganz oben auf dem Podest. Drei Schweizer fahren unter die besten 15.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Marcel Hirscher gewinnt in Adelboden 24 Stunden nach seinem Triumph im Riesenslalom auch den Slalom. Aber ein weiteres Mal wird es ganz eng.

Der Salzburger verwies auf dem Weg zum siebenten Saisonsieg seinen Landsmann Michael Matt um 13 und den Norweger Henrik Kristoffersen um 16 Hundertstel auf die Plätze 2 und 3.Schon am vergangenen Mittwoch beim Slalom in Zagreb hatte Hirscher mit lediglich fünf Hundertstel vor Matt (und 11 Hundertstel vor Kristoffersen) gewonnen, tags zuvor im Riesenslalom hatten 17 Hundertstel für den österreichischen Ausnahmekönner gesprochen. Hirscher kann es egal sein. Erstmals überhaupt entschied er vier Slaloms in Serie für sich.

Hirscher auf den Spuren der ganz Grossen

Nach seinem neuesten Erfolg steht Hirscher am Chuenisbärgli bei nunmehr schon sieben Siegen. Das ist Rekord. Dreimal gewann er in Adelboden schon den Riesenslalom, im Slalom blieb er nach 2012, 2013 und 2014 ein viertes Mal erfolgreich. Insgesamt holte sich Hirscher seinen 52. Sieg im Weltcup. Zur Erinnerung: Hermann Maier hat einst 54 Mal gewonnen. Nur Ingemar Stenmark, der erfolgreichste Fahrer aller Zeiten, liegt mit 86 Erfolgen noch etwas weiter weg.

Kristoffersen reichte es zum neunten Mal in diesem Winter aufs Podium, auf den ersten Saisonsieg wartet er aber noch immer. In Adelboden hatte der Norweger die letzten beiden Jahre den Slalom gewonnen, doch im Moment sprechen die Hundertstel eben für Hirscher.

Meillard der Gewinner des zweiten Durchgangs

Loïc Meillard schaffte es als Achter zum zweiten Mal in seiner noch jungen Karriere im Slalom in die Top 10. Sechster war der 21-jährige Walliser Anfang Dezember in Beaver Creek geworden. Nach dem ersten Lauf hatte Meillard lediglich an 14. Stelle gelegen.

Luca Aerni und Daniel Yule dagegen, die nach dem ersten Lauf auf den vielversprechenden Positionen 6 und 7 gelegen hatten, konnten ihre gute Ausgangslage nicht nutzen und rutschten in die Schlussränge 12 und 17 ab. Dazwischen klassierte sich Ramon Zenhäusern als 15. Der Walliser, zuletzt 13. in Zagreb, schaffte so als vierter Schweizer die Selektions-Norm für die Olympischen Spiele.

Adelboden. Weltcup-Slalom der Männer: 1. Marcel Hirscher (AUT) 1:50,94. 2. Michael Matt (AUT) 0,13 zurück. 3. Henrik Kristoffersen (NOR) 0,16. 4. André Myhrer (SWE)( 0,78. 5. Alexis Pinturault (FRA) 0,83. 6. Stefano Gross (ITA) 1,43. 7. Sebastian Foss-Solevaag (NOR) 1,55. 8. Loïc Meillard (SUI) 1,56. Ferner: 12. Daniel Yule (SUI) 1,82. 15. Ramon Zenhäusern (SUI) 1,96. 17. Luca Aerni (SUI) 2,26.

(mli/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hinterseher am 07.01.2018 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    überirdisch

    Marcel Hirscher und Mikaela Shiffrin fahren einfach in einer anderen Liga - da kann man nur noch staunen und gratulieren

    einklappen einklappen
  • Bernd Helmut am 07.01.2018 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    DANKE ADELBODEN!

    Egal welcher Nation man angehört, Dds was Hirscher da nach seiner Verletzung am Laufmeter hinzaubert ist absolut etwas für die Geschichtsbücher. Der ist sowas von mental stark, ganz toll. Mich als Steirer erfreut aber zudem ganz besonders das das Superpublikum, die Organisation, die Stimmung, das Drumherum in und um Adelboden. Liebe Schweizer Freunde, hochachtungsvoll, Hut ab!!!

    einklappen einklappen
  • Mary Rüdi am 07.01.2018 14:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super gemacht. Sahen das Rennen in Thailand - die Schweizer haben auch noch Potential

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michl am 09.01.2018 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Das sind Skinationen.

    Die Österreicher und Skandinavier können halt richtig gut Skifahren!

  • Bernd Helmut am 07.01.2018 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Genial!

    Ich als Österreichet würde jedem den Tribut zollen den Hirscher mit Hut ab verdient auch dann wenn er anderer Nation ist. Er tut dem Sport gut. Dieses junge extrem selbstbewusste Energiebündel und toller Kerl ist mental so stark und ein Riesenzugpferd für die Jugend. Du begeisterst die Fans und enttäuscht auch die nicht die einfach den Kick wollen. THAKS!

  • felix am 07.01.2018 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    die Schweitzer Nati der Handballer spielte heute und nirgends ein sportbericht

    • reom am 07.01.2018 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @felix

      interessiert auch keinen. Wenn jemand eine Umfrage machen würden, kennen 1% einen Schweizer Club und 0,1% einen Spieler.

    • Gionto1 am 07.01.2018 23:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bin auch Handballaie aber kenne Namen

      Habe wirklich auch keine ahnung von der Schweizer Handballliga aber früher mal Natispiele verfolgt.Aber Wacker,Pfadi und Kadetten muss man als Schweizer Sportfan kennen. Spieler mag ich nur von früher erinnern aber da fallen mir Namen wie Liniger,Ursic,Brüngger,Gautschi und Meisterhans ein. Aber wer Heutzutage als Schweizer Sportfan Andy Schmid nicht kennt ist hinter dem Mond.

    • Gionto1 am 07.01.2018 23:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      apropos Schmid

      Warum Spielte er Heute nicht,kann mir das ein Handballfan sagen? Hab nachgegoogelt und gelesen dass er Dispensiert ist. Weil die Nationalmannschaft keinen Star möchte oder wieso das?

    einklappen einklappen
  • Bingo am 07.01.2018 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nichts neues auch im saisonjahr 17/18

    seit jahren gubt mann millionen fr die ch skiprofis aus von verband und sponsoren was leisten diese sogenannten skiprofis eigentlich? ich sehe seit jahren zehnten nur sehr schwache schweizer skierfolge von unseren sogenannten starprofis.

    • Ski öhi am 08.01.2018 15:28 Report Diesen Beitrag melden

      @bingo

      absolut, 3x gold 3x silber und 2x bronze an der letzten WM sind tatsächlich ein absolutes armutszeugnis... und momentan Rang 2 in der Nationenwertung hinter unterirdisch schlechten Österreichern...

    einklappen einklappen
  • Brigitte Penzinger am 07.01.2018 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Held

    Super! Der Skiheld der immer auf dem Boden bleibt! Super gemacht!