Lara Gut

25. September 2018 12:38; Akt: 25.09.2018 15:31 Print

«26 Siege und allein? Das lohnt sich nicht»

von René Hauri, Willisau - Lara Gut ist nun mehr als nur eine Ausnahmeerscheinung auf der Piste – sie ist auch Valon Behramis Ehefrau.

Bildstrecke im Grossformat »
Mittwochmorgen zeigten sich Valara ganz verliebt auf Instagram. Der Skistar veröffentlichte ein Foto von sich und ihrem Ehemann, auf dem auch ihre gemeinsamen Hausregeln zu sehen sind. So soll man sich im Hause Gut-Behrami etwa «selbst lieben», «viel lachen» oder «an sich selbst glauben». Unter dem Bild kommentierte Gut: «Und erinnere dich immer an einen Kuss, um mir einen guten Morgen zu wünschen». Das Paar gibt in den sozialen Medien immer wieder etwas von sich preis. Einen Monat hat Lara Gut im Sommer in Südamerika trainiert – sehr zum Bedauern ihres Ehemanns. «Auf Wiedersehen, meine Liebe», schreibt Valon Behrami auf Instagram zu diesem Ferrari-Foto. «Ich werde dich so vermissen.» Lara postet ausserdem dieses Lätsch-Bild von ihrem Valon und schreibt: «Wenn mich die Leidenschaft für meinen Sport auf die andere Seite der Welt bringt, aber meine Liebe zu Hause ist ... Das ist die Stimmung von Bera.» Valon Berahmi teilte auf Instagram ein Bild von seiner Ehefrau. Sie stand auf einer luxuriösen Terrasse mit Meerblick und Pool und wirkte dabei entspannt und glücklich. Valon setzte zum Bild die inzwischen schon obligaten Liebes-Emojis. Valon, das Meer, der Sonnenuntergang und zwei getaggte Instagram-Profile: Auf einem weiteren Foto verlinkte der Fussballer einen Berufskollegen namens Angelo Cuomo und dessen Kleidermarke. Ein freundschaftlicher Werbepost? Valon teilte auch noch dieses Bild von einer (ehemaligen?) Kirche. Das Gelände erweckt den Eindruck, dass es sich um ein Resort handeln könnte. Werfen wir im Anschluss noch einmal einen Blick zurück auf Valaras Wirbelsturm-Lovestory. 11. Juli 2018: Im engsten Freundes- und Familienkreis geben sich Valon Behrami und Lara Gut am Mittwoch im Tessin das Jawort. Und überraschen damit alle. 23. Februar 2018: Anfang Jahr verkündet Valon Behrami via Twitter die Trennung von seiner Partnerin Elena. Die beiden waren zwölf Jahre liiert und haben zwei gemeinsame Töchter. «Die Gelassenheit und die Zukunft meiner beiden Kinder haben für mich jetzt absolute Priorität», schreibt der Fussballer. 18. März 2018: Nur drei Wochen später gesteht Lara Gut auf Facebook, dass sie mit Behrami zusammen ist. «Mit Valon habe ich die Kraft erfahren, wie es ist, zu zweit zu sein und eine Person neben sich zu haben, die dich an die Hand nimmt und dich nie allein lässt. Valon ist das Schönste, was mir je passieren konnte», schreibt sie. 20. März 2018: Zwei Tage später äussert sich auch er erstmals zu seiner neuen Beziehung. «Ja, ich bin glücklich», sagt er vor dem Abflug zu einem Testspiel in Griechenland. 23. März 2018: In Athen wird dann auch seine Liebste prompt im Stadion gesichtet. Lara unterstützt Valon und ist sichtlich entspannt. 27. Mai 2018: Dann die nächste Premiere: Behrami postet erstmals ein gemeinsames Foto mit Lara. Und er schreibt zum Ferien-Schnappschuss: «Manchmal bedeutet, deinem Herzen zu folgen, deinen Verstand zu verlieren.» 29. Mai 2018: Valon nimmt Lara mit nach Russland. Er hat sich ihren Namen auf die WM-Schuhe sticken lassen. 2. Juni 2018: Zum WM-Trainingscamp in Lugano fährt Lara Gut mit. Für die Tessinerin ein Heimspiel. 10. Juni 2018: Lara legt mit dem nächsten gemeinsamen Post nach. «Die guten Dinge im Leben sind noch besser mit dir», schreibt sie zu diesem Selfie. Der Schnappschuss dürfte am Zürichsee entstanden sein, am ... ... gleichen Tag entstehen auch diese Paparazzi-Bilder: Lara Gut und Valon Behrami händchenhaltend am Zürcher E-Prix. Einen Tag später fliegt er an die Weltmeisterschaft nach Russland. 17. Juni 2018: Aber nicht nur auf den Schuhen ist sie dabei. Beim Spiel gegen Brasilien sitzt Lara neben Valons Vater auf der Tribüne. 28. Juni 2018: Die Skirennfahrerin sitzt auch im Publikum und feuert die Schweizer Nati bei jedem Spiel an. Daneben gibts herzige Liebesbekunungen, sowohl von ihr ... ... als auch von ihm. 3. Juli 2018: Lara ist vor Ort und tröstet Valon nach dem WM-Aus gegen Schweden. Jetzt haben die beiden bereits den Bund der Ehe geschlossen. Vielleicht, weil Gut schwanger ist? Das jedenfalls vermutet ein 20-Minuten-Leser: «Hoppla, dann fällt wohl die Skisaison der Babypause zum Opfer?»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unterste Etage eines Industriegebäudes in Willisau, kahler, grauer Raum, grosser ­Sitzungstisch. Es ist nicht un­bedingt das bevorzugte Ambiente von Skirennfahrern. Wahrscheinlich ist es das von niemandem. Und doch sind sie hier, die Athletinnen und Athleten von Swiss-Ski. Es ist Werbewoche mit Sponsorenterminen, Fotoshootings und Medientreffen.

Am Tisch sitzt Lara Gut nach einem Sommer, in dem sie oft präsent war auf allen möglichen Kanälen. Sie ist jetzt nicht mehr nur eine Ausnahmeerscheinung in ihrem Sport, sondern auch Ehefrau von Fussballer Valon Behrami. Darum, stellt ihre Pressebetreuerin klar, soll es an diesem Montag aber nicht gehen. «Sie haben hier in erster Linie eine Athletin vor sich», sagt sie.

Gut selber mag sich dann schon bald nicht mehr an die Vorgaben halten, sie sagt: «Valon hat mir geholfen, einen riesigen Schritt vorwärts zu machen. Er ist älter, weiter in seiner Karriere als ich. Es gibt viele Dinge, bei denen ich mich frage, wie ich damit um­gehen soll. Er weiss, wie das geht. Es hilft, jemanden wie ihn an meiner Seite zu haben.»

Sie hatte nie genug

Es war für Lara Gut nicht nur der Sommer, in dem sie geheiratet hat. Es war auch einer, in dem sie sich wieder einmal viele Gedanken gemacht hat – über sich, darüber, was ihr wichtig ist in ihrem Leben. Sie kommt zum Schluss: «Es gibt Trainings und Rennen. Aber daneben 50'000 Sachen mehr.» Die 27-Jährige erzählt davon, wie sie früher funktionierte, «Arbeit, Arbeit», sagt sie, «ich hatte nie genug. Ich konnte todmüde sein und tat doch noch mehr, damit ich sicher sein konnte, alles Mögliche versucht zu haben.» Und: «Training war für mich oft die einzige Lösung.» Nun habe sie das Vertrauen in ihre Werte und ihre ­Stärken gefunden, sagt sie.

Es sind erstaunliche Worte für eine Frau, die vor elf Jahren im Weltcup debütierte, die schnell oben war, 2016 mit dem Sieg im Gesamtweltcup zuoberst, die Selbstvertrauen ausstrahlte und immer zu wissen schien, was sie zu tun hatte in ihrem Privatteam. Sie liess sich von nichts und niemandem beirren – und verlor sich im ewigen Kreislauf des Sportlerdaseins. Aus diesem bricht sie nun teilweise aus. Sie habe gemerkt, wie wichtig die Familie sei, die Freunde, der Mann. Sie sagt: «Wenn ich mich darauf versteife, am Ende meiner Karriere 26 Siege zu haben, oder 27, stehe dafür aber alleine da Das lohnt sich nicht.»

Wintersport

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PS am 25.09.2018 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    super!

    Sehr mutig von ihr ! Ich finde es toll, dass sie sich diese wertvollen Gedanken gemacht hat und weiterhin macht ! Ihr Leben muss für sie selbst stimmen und für niemanden sonst !

  • Herr Paternoster Live us de Spelunke am 25.09.2018 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Sache

    liebe Lady Gut, Sie machen es sehr Gut

  • Welcome to the jungle am 25.09.2018 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Sport ist sowieso ziemlich unwichtig

    etwas für den Kreislauf tun, ganz okay. Dabei immer noch an die Gelenke denken. Aber Spitzensport so was von überflüssig... gut erkannt Lara. Weiter so.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alexandra94 am 25.09.2018 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wurde auch Zeit.

    Endlich hat es auch Frau Gut begriffen, sie schien immer sehr verbissen, nun macht sie einen entspannten und glücklichen Eindruck - kurz gesagt: Valon tut ihr gut ;)

  • Viktor am 25.09.2018 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    Didier Cuche

    Vielleicht sollte so mancher Sportler auch mal ein Wort mit Didier Cuche wechseln. Der fokussierte, verbissene und ziel setzende Einzelkämpfer. Nach seiner einjährigen Verletzung kam er stärker zurück, warum? Kann es sein, dass er es einfach genommen hat wie es kam, freier war und leichter im Sein? >"Nur" noch auf sein Gespür sich verliess und nicht mehr mit dem Kopf arbeitete, wie Dankbarkeit wieder dabei zu sein?

  • Moni aus dem Tessin am 25.09.2018 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    50000 andere Sachen?

    wer will das wissen? Wenn man keinen Erfolg mehr hat beim Skifahren, sollte sie sich nicht mit ihrem Privatleben wichtig machen! Das kommt nicht GUT an!!! Wie lange lebt Sie schon mit dem super Fussballer zusammen? Heiraten ohne sich richtig zu kennen ist sehr naiv! Viel Glück...

  • Ligiker am 25.09.2018 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lara wie nochmal

    Heisst sie nun eigentlich Lara Behrami?

  • karolin am 25.09.2018 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lebensabschnittpartner

    Frauen anfangs oder mitte Zwanziger suchen Lebensmänner wie Surfer, Fussballer, Skilehrer, Künstler oder sonst easy Typen. So gegen 30 ändern sich oft ihre Vorstellungen und sie heiraten dann bodenständige, repräsentative und zuverlässige Männer. Ob Lara nicht doch etwas zu früh geheiratet hat?