Granit Xhaka

12. November 2017 20:33; Akt: 12.11.2017 20:50 Print

«Es interessiert jetzt keinen, wie das Spiel war»

Die Erlösung ist gross, die Schweiz hat es geschafft – die Reaktionen nach dem erkämpften 0:0 im Barrage-Rückspiel gegen Nordirland.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie jubelten, umarmten sich, schrien sich die Freude aus den Kehlen: Die Nati hat ihr Ziel erreicht und fährt im nächsten Sommer nach Russland an die WM. «Wir sind erleichtert, dass wir es geschafft haben. Es war ein enorm schwieriges Spiel. Wir versuchten auf diesem schwierigen Rasen, das Spiel zu machen. Es interessiert nun aber niemanden mehr, wie das Spiel war. Wir haben das Ticket, das war unser Ziel, wir haben es geschafft, nun werden wir feiern», sagte Regisseur Granit Xhaka nach dem Schlusspfiff im Schweizer Fernsehen.

Fabian Schär, der die Defensive zusammengehalten hatte, suchte zu Beginn noch nach Worten. Als er sie gefunden hatte, sagte er: «Es war ein unglaublicher Kampf, es fällt so viel Last ab. Das Spiel war nicht das beste, es zählt aber nur, dass wir uns qualifiziert haben.» Auch Keeper Yann Sommer gab zu, dass sie nicht ganz entspannt in diese letzte Partie hatten gehen können: «Der Druck war gross in so einer Barrage. Wir haben diesen Kampf heute erwartet. Es ist geil, dass wir das geschafft haben.»

Viel Leidenschaft gezeigt

Auch Xhaka bestätigte dieses schöne Gefühl: «Wir haben zwei Jahre dafür gearbeitet, nach Russland zu fahren. Jetzt sind wir so weit, das ist ein geiles Gefühl. Wir haben viel Leidenschaft gezeigt. Wir haben gekämpft bis am Schluss.»

Die Rettungstat von Rodriguez. (Video: Tamedia/SRF)

Am Ende waren alle glücklich, aber am Anschlag. «Wir sind alle sehr müde, wir hatten schwere Beine. Aber wir habens geschafft, wir sind stolz darauf, was wir erreicht haben», sagte Xherdan Shaqiri.



(hua)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Glaibasel am 12.11.2017 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sackschwache fans

    wir sind in Russland dabei und nur das zählt nächsten Sommer in Russland.die Schweizer Natifans sind unterirdisch schwach....die eigenen spieler auspfeifen gibts nur bei uns...traurig....

    einklappen einklappen
  • Thomas G. am 12.11.2017 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pfeiffer der Schweiz unwürdig

    10 Siege, 1 Unentschieden, 1 Verloren! Das liebe pfeiffer ist das beste was je eine Schweizerische Nationalmannschaft erspielt, erkämpft hat. Es ist das Kollektiv, der Umgang untereinander, der Staff, die Ausbildung in den Vereinen/Verband, die UNTERSTÜTZUNG der Zuschauer welches das alles ermöglicht hat. Wer auch immer einen Spieler (Sportler) auspfeift sollte sich mal ernsthaft hinterfragen! Wie damals bei Streller! DAS GEHÖRT SICH NICHT, das ist nicht nur Respekt los gegenüber dem Sportler sondern ist sich der Schweiz nicht würdig. An alle spieler der Nati GUT GEMACHT, WEITER SO

    einklappen einklappen
  • JimboJones am 12.11.2017 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    definition

    schweizer = die eigene mannschaft runtermachen und gegen andere teams wettern. im rumstänkern seid ihr ewige weltmeister, die krone macht euch niemand streitig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Brigitte Maurer am 13.11.2017 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nationalhymne!!!

    Eine Schande Nationalhymne wird nicht gesungen! Ein kleiner teil nur! Der Rest ist zu eingebildet.

  • John le Carre am 13.11.2017 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere trotzdem...

    Da irrt sich Xhaka aber gewaltig. Ausser einer läuferisch genügenden Leistung (darf man wohl von Profis erwarten), war der Rest eben nicht genügend. Man muss es so sagen: Gegner wie Schweden oder Italien, wären Ende der Reise gewesen! Trotzdem- Gratulation für die WM Quali!

  • Swissman73 am 13.11.2017 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    180 Sackschwache Natiminuten

    Mit so einer Leistung hätte die Schweiz eigentlich nichts an der WM in Russland zu suchen. 180 Minuten und ein geschenkter Elfer. Jetzt wird das natürlich als grosser Sieg verkauft.. Die Medien hypen wieder und die Spieler verdrängen was war. Ich frage mich echt, wie die Mannschaft in Russland bestehen will nach der Zitterpartie von gestern. Irgenwann ist alles Glück aufgebraucht und dann wird es gewaltig scheppern. Und dann quatscht man heute schon von einem möglichen WM-Viertefinal im Radio? So eine Verkennung der eigenen Leistung gibt es wohl nur in der Schweiz. Viel Spass an der WM

  • Maler50 am 12.11.2017 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigendlich

    Eigendlich sollten alle die jetzt in ihren Kommentaren die Meinung vertreten dass die Schweiz nichts an der WM in Russland zu suchen hat, nächstes Jahr bei der WM bei allfälligen Siegen der Schweiz ganz still sein oder zu ihrer heutigen Meinung stehen.Was kaum der Fall sein wird!!

    • Leeloo am 13.11.2017 05:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Maler50

      Oh, ich werde die Nati boykottieren. Keine Angst. Nach 3 Spielen wird sie eh wieder die Heimreise antreten. Ich werde den enttäuschten Nati-Fans noh gerne Salz in die Wunde streuen.

    • Lucalu am 13.11.2017 08:30 Report Diesen Beitrag melden

      Erwartungen Senken

      Hahah so siehts aus Leeloo. :p Hauptsache es wird wieder so gehypet wie jedes jahr.. und das noch bei einer der langweiligsten memmensportarten der welt! Unsere Nati wird jedes jahr hochgelobt, und für was? für die Quali? Kanns wohl nicht sein, den die sollte so oder so standart sein. Viertelfinal, alles andere ist wieder Peinlich so wie man die Nati lobt^^

    • RuBa am 13.11.2017 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leeloo

      Warum so verbittert?Kein schönes Leben?Ändere was!Wirst sehen positiv durch die Welt gehen ist Super!

    einklappen einklappen
  • ZoP am 12.11.2017 22:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interesse?

    Die Aussage Es interessiert nun aber niemanden mehr, wie das Spiel war. halte ich für gefährlich und falsch! Es sollte schon interessieren wie es möglich ist, dass wir gegen ein wirklich schwaches Nordirland in 180 Minuten aus den Spiel kein Tor hinkriegen... schon etwas peinlich...