Renato Steffen

15. Dezember 2017 09:30; Akt: 15.12.2017 09:30 Print

Der einstige Bad Boy muss am meisten einstecken

von E. Tedesco - Er wird von den Gegnern gejagt wie kein anderer: FCB-Flügel Renato Steffen ist der meistgefoulte Spieler der Super League.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Keiner bekommt mehr auf die Socken als er: 14 Fouls hatte der FC St. Gallen am vergangenen Wochenende nach der 0:3-Niederlage in Basel auf dem Statistikblatt stehen, acht davon musste Renato Steffen ein­stecken. Der FCB-Flügel ist schnell, wendig und kurbelt nach einem Ballgewinn das von Trainer Raphael Wicky geforderte Umschaltspiel an wie kein anderer. Das macht der Aargauer so gut, dass sich die Gegner oft nur mit unfairen Mitteln zu helfen wissen.

In 16 Ligaeinsätzen wurde Steffen 42-mal gefoult, womit er diese Statistik vor Thuns Stefan Glarner anführt (siehe Bildstrecke). Einst selbst ein Heisssporn, nimmt der 26-Jährige die ruppige Gangart heute gelassener hin. Die gelbe Karte gegen St. Gallen, die Steffen für die Retourkutsche – Marco Aratore hatte ihn unsanft in den Rücken gestossen – kassierte, war zwar die fünfte der Saison, aber die erste seit dem siebten Spieltag am 9. September (1:2 gegen Lausanne).

Die Gegner sind gefordert

«Ich denke schon, dass ich in den letzten Monaten in solchen Situationen ruhiger geworden bin», sagt Steffen. «Ich lasse mich nicht mehr so einfach provozieren, sondern versuche nur, mein Spiel durchzuziehen – darum lassen mich solche Sachen grösstenteils kalt.»
Trotz zahlreicher Fouls läuft Renato Steffen nicht mehr ganz so heiss wie einst – fast. (Video: 20 Minuten)

Das kann den Gegnern aber kaum recht sein, oder? «Vielleicht war es früher mal eine Vorgabe, Renato Steffen zu provozieren. Ich habe aber meine Art gefunden, wie ich damit umgehen kann, und konzentriere mich nur auf meine Leistungen. Und wenn wir so spielen wie zuletzt, ist mir der Rest ohnehin egal. Die Gegner müssen sich etwas anderes einfallen lassen.» Der nächste Widersacher ist am Sonntag im Letzigrund GC, das mit dem ehemaligen Basler Meistertrainer Murat Yakin die Überraschung schaffen und den Lauf des FCB stoppen will.

Apropos Überraschung: Die gibt es auch bei den begangenen Fouls. In den Top 5 der meistfoulenden Spieler finden sich drei Stürmer (siehe Bildstrecke).

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Naja am 15.12.2017 09:42 Report Diesen Beitrag melden

    Foul?

    Nichts gegen Herr Steffen - ist ein toller Kämpfer. Aber wird er am meisten gefoult oder fällt er einfach halt sehr schnell? Zweiteres scheint mir doch sehr oft der Fall zu sein...

  • Ruffy am 15.12.2017 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Schwalbenkämpfer

    Naja als Schwalbenkönig und grösster Kämpfer gleichzeitig ist das normal. Allerdings dürfte auch mehrmals mal eine Sperre drinliegen fùr sein Verhalten mitsamt Schwalben..

  • David Kamber am 15.12.2017 09:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unfair

    Er bekommt zurück, was er verdient! Denn er ist nach wie vor ein sehr unfairer Spieler!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roque am 16.12.2017 09:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Erstens: ja, Steffen ist ruhiger geworden und er provoziert weniger als früher. Die Aussage ich lasse mich weniger provozieren als früher ist allerdings ein Hohn. Er war in 95% der Fälle der Brandstifter. Und zu der Anzahl Fouls gegen ihn: er führt wohl auch die Tabelle der Schwalben an... bezüglich Theatralik ist er unschlagbar.

  • angus am 15.12.2017 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja...

    ...als eingefleischter fcz fan habe ich mit dem fcb definitiv nichts am hut, aber renato steffen ist endlich wieder mal ein rackerer, kämpfer und fussballer wie man ihn sich im eigenen team wünscht! fcz-frey und fcb-steffen zusammen in der nati, würde bestimmt viel freude machen! - ich hoffe dass die beiden bis zur wm noch eine chance bekommen!

  • Patrik Rickli am 15.12.2017 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    naja...

    Nur weil am meisten Fouls gegen ihn gepfiffen werden heisst dies noch lange nicht, dass er auch am meisten gefoult wurde...

  • 1898 ----> 1892 am 15.12.2017 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Talent ?

    Dieses Talent hatte er schon bei YB. Aber austeilen kann er auch. Mag seine Spielart nicht. Übrigens erinnere ich die Baselfans gerne an den Schitstorm der in diesem Forum abgieng als der Wechsel bekannt wurde :-)

  • Quagliarella am 15.12.2017 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Crazy Renato

    Renato Stefano sollte endlich ein bisschen grösser werden. Vor allem im Kopf. Wenn er spielt, hat man häufig das Gefühl, ein Kleinkind renne dem Ball hinterher. Dies bestätigt sich dann, wenn man ihm den Ball wegnimmt und ihn zur Seite schubst. Dann jammert er weinerlich, hat Tränen in den Augen und fragt, wo Mami sei. Schon crazy.

    • Swisslife am 16.12.2017 14:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Quagliarella

      nun, wenn Sie ähnliche Qualitäten in Sachen Fussball , was bezweifelt wird , so bewerben Sie sich doch beim SFV. Gerne mein Gratistip für Sie , spezifisch : Es gehört für Fussball-liebhaber dazu , einzelne Spieler und deren verhalten nicht zu mögen , klar , aber Respekt sollte nicht hinten anstehen , nur weil Sie selbst fussballerisch nichts taugen , a , und b : lass doch die Spieler spielen , Stärken , Schwächen , Grösse....

    einklappen einklappen