FCB im Freudenrausch

06. Dezember 2017 08:04; Akt: 06.12.2017 11:32 Print

Basler CL-Helden werden zu Partytigern

von E. Tedesco, Lissabon - Die Basler sind stolz auf ihren Punkterekord in der Gruppenphase. Nach dem Erfolg in Lissabon lassen sie es krachen.

FCB-Verteidiger Michael Lang braucht noch Zeit, um die Sensation zu verarbeiten. Der Einzug in die CL-Achtelfinals wurde dennoch gefeiert. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Reise des FCB geht in der Champions League weiter. Der Name des Schweizer Meisters ist am Montag in den Lostöpfen vertreten, wenn am Uefa-Hauptsitz in Nyon ab 12 Uhr die Paarungen für den Achtelfinal ausgelost werden. Sechs der sieben möglichen Gegner (der letzte wird erst heute Mittwoch in der Gruppe E ermittelt): Manchester City, Barça, Besiktas, AS Roma, PSG, Tottenham.

Der FCB steht nach 2011 und 2014 erneut im Achtelfinal des elitärsten Clubwettbewerbs. Nach der Qualifikation der Nati für die WM-Endrunde in Russland ist das ein weiteres bemerkenswertes Ausrufezeichen im Schweizer Fussball.

Die Basler Tore von Lissabon. (Video: SRF/Tamedia)

Denkwürdige Gruppenphase

Viel Risiko, viel Spass. Der FCB ist wieder aufregend geworden. Die Emotionen weckte er mit denkwürdigen Fussballabenden. Es zeigt, dass ein FCB-Trainer seine Meriten auch international holen muss. Das hat keiner schmerzlicher erfahren müssen als Raphael Wickys Vorgänger Urs Fischer, der den Tolggen im Reinheft – nur zwei Punkte aus sechs Gruppenspielen – trotz überragender nationaler Erfolge nie loswurde.

Basler Coup in Lissabon

Wicky, der in der letzten Saison noch die FCB-Junioren durch die Youth League führte, hat mit zwölf geholten Punkten in seiner ersten Saison als Cheftrainer eine Gruppenphase für die helvetische Fussballgeschichte geschafft. Nie zuvor hatte ein Schweizer Club so viele Zähler erobert. Elf Punkte waren zuvor der Bestwert gewesen, aufgestellt vom FCB in der Saison 2011/12. Nicht wenige glaubten damals, dies sei ein Rekord für die Ewigkeit.

«Vier Siege, viermal zu null – das hat es für eine Schweizer Mannschaft noch nie gegeben. Das ist nicht hoch genug zu werten. Das ist sensationell. Es war eine unglaubliche Kampagne. Ich bin ja ein Optimist, aber zwölf Punkte hätte auch ich nicht für möglich gehalten», sagte Marco Streller.
Marco Streller ist stolz auf seinen FCB. (Video: 20 Minuten)

Der Partyzug ist angerollt

Als der Sportdirektor und Michael Lang Interviews gaben, ertönte Partymusik in der Interview-Zone, und lachende FCB-Spieler marschierten singend vorbei. «Der Partyzug ist angerollt», sagte Lang lachend – und damit war klar: Nun wird richtig gefeiert.


«Wir sind froh, dass wir mittlerweile so stabil sind. Das stimmt mich sehr optimistisch. In der Meisterschaft haben wir in den letzten drei Spielen 13 Tore erzielt. Und jetzt liegen wir in der Super League noch vier Punkte hinter YB zurück, wir stehen im Cup im Halbfinal und in der Champions League im Achtelfinal. Das ist gut», so Streller.

Wichtiger als jeder historische Bestwert: Die Reise in der Champions League geht im Frühling weiter. Und die jungen Spieler wie Petretta und Oberlin, die schon in ihrer ersten internationalen Kampagne erstaunlich reif wirken, können weiter Erfahrung sammeln. «Man muss die jungen Spieler auch ins kalte Wasser werfen, um zu sehen, ob sie bereit sind. Es ist mir schon klar, dass man nicht sechs ganz Junge in die Startformation nehmen kann. Aber wenn man zwei, drei hat und die solche Leistungen zeigen – da geht mir das Herz auf», sagte Streller und schob nach: «Basel ist stolz auf diese Mannschaft.»

Die Vereinskasse füllt sich

Und auch wenn Streller im Moment des Triumphs nicht an Geld denkt, füllt sich die Vereinskasse dank der grossartigen Kampagne. Bis jetzt hat der FCB rund 25 Millionen Franken eingenommen. Für den Sieg in Lissabon gibt es zudem 1,75 Millionen, und die Achtelfinals spülen weitere 7 Millionen Franken in die Kasse.
Der FCB-Partyzug ist angerollt. Raoul Petretta nach dem Sieg gegen Benfica. (Video: 20 Minuten)

Plus gibt es im Frühjahr mindestens ein weiteres Heimspiel auf internationaler Ebene. Die Achtelfinal-Hinspiele steigen am 13./14. und 20./21. Februar, die Rückspiele am 6./7. und 13./14. März 2018. Und welchen Wunschgegner haben die Basler? «Ich weiss nicht. Wir haben gegen so viele Teams gespielt. Vielleicht wäre es spannend, gegen Pep (Guardiola, Trainer bei Manchester City, Anm. d. Red.) zu spielen», sagt Streller.

«Wir geniessen den Moment und freuen uns auf die Auslosung. Ein Traumlos habe ich nicht», so Lang. Die AS Roma wäre bei Petretta gern gesehen, aber auch für den 20-jährigen Bebbi sind die Achtelfinals noch weit weg. Dafür rückte die Party mit jeder beantworteten Frage näher. «Ein bisschen Bier fliesst immer», sagte Petretta lachend, bevor er verschwand.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rummelnigge am 06.12.2017 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz grosses Kino! Wie Wicky innert

    kurzer Zeit die Mannschaft geformt hat, hätte das so nicht für möglich gehalten! Sackstark mit welcher clevernes sich die Spieler auf dem Rasen verschieben. Da steht ein top Kollektiv auf dem Rasen. Wenn die jetzt noch ein TOP TOP 10er als Delgado Ersatz holen könnte nochmals eine Schippe draufgelegt werden.

  • prof.abronsius am 06.12.2017 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    fcz fan.westtribüne

    gratuliere fcb toll gemacht.

  • Daniel am 06.12.2017 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    So füllt man die Kasse..

    Tolle Leistung des FCB's! So füllt der FCB auch seine Kasse durch Leitung Internationale und nicht durch Gigi! Wie füllt eigentlich YB seine Kasse für ihre Transfers? Stimmt die Rhis-Brothers schiessen wieder ein :-P

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • rogeriu am 06.12.2017 20:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCB 1:22 - THE FACTS

    Da wir ja hier nicht in Nordkorea mit einseitiger Berichterstattung sind und damit die FCB-Bäume nicht in den Himmel wachsen, hier die Facts zu den jeweils letzten internationalen Spielen des FCB vergangener Jahre - hier war es jeweils draufangekommen.....jedes Mal sang- und klangloses OUT... Torverhältnis 1:22... 2017 RANG 4 und out in CL Gruppenphase (mit Arsenal Paris, Ludogorets Rasgrad), nicht mal EL 2016 Sevilla     0:3 EL 2015 Maccabi Tel Aviv CL-Quali OUT.... 2015 Porto      0:4 CL 2014 Valencia 0:5 EL 2013 Chelsea  1:3 CL 2012 Bayern    0:7 CL ====================== TOTAL             1:22 (!!!!!!!)

    • man kann darüber herzlich lachen am 06.12.2017 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @rogeriu

      Du gibst dir aber ganz viel Mühe und investierst ganz viel Zeit für den FCBasel. Muss frustrierend sein, wenn der eigene Verein so gar nicht vorzuzeigen hat.

    • Dr. Med. B.Asel am 06.12.2017 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @rogeriu

      Sowas nennt man unter Psychologen einen ausgewachsenen FC Basel Komplex.

    • FCBFan am 06.12.2017 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @rogeriu

      Danke vielmals, dass du dir die Mühe gegeben hast. Aber die Liste schmläret nicht unsere Freude und unseren Stolz.

    • Nina am 06.12.2017 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @rogeriu

      Komm, nimm doch das Leben nicht so schwer. Konzentriere dich auf die für dich erfreulichen Dinge.

    • Fan am 06.12.2017 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @rogeriu

      Ja rogeriu, es gibt Arbeit. Die Liste ist viel zu kurz!

    • Vorwärts im Positiven am 06.12.2017 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @rogeriu

      Ihr Manko steckt tief , echt , weil , im schweizer Fussball ist und bleibt die Stadt Basel das Aushängeschild mit den grössten Erfolgen der letzten Jahre bestehen , nun, das tolle an Basel bleibt , dass man sich da stetig weiterentwickelt , nicht treten an Ort , also , Ihr Beispiel im Positiven Sinn steht , umsetzen , mehr brauchts nicht

    einklappen einklappen
  • Toni Huber am 06.12.2017 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer gleich von Helden sprechen.

    Die haben nur ihren Job gemacht. Nicht mehr und nicht weniger.

  • P. A am 06.12.2017 19:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fcb

    Samuele Campo von Laussane als 10er zurück holen!

  • Regenwurm am 06.12.2017 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Zurugg uf dr Bode

    Gratulation an den FC BASEL. Aber niemals vergessen: Es gibt viel mehr, viel wichtigeres als Fussball.

    • Spatze am 06.12.2017 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Regenwurm

      Darüber gehen andere Artikeln in den Medien. Diese nur über den FCB. So bitte nicht die Welt versuchen zu verbessern.

    • Bernois am 06.12.2017 22:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Regenwurm

      anderes eben , fussball ist spiel spass und biz

    einklappen einklappen
  • supidupi am 06.12.2017 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    schweizer fcb fan

    Der FCB ist ein gutes Beispiel, wie man aus einem durchschnittlichen schweizer Club einen internationalen top Club formen kann. Sehr schön, es ist möglich, auch ohne Milliarden. Ich verfolge die FCB Erfolge schon seit 2003. Weiter so!

    • CR7 am 06.12.2017 22:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @supidupi

      Naja internationaler top club sind sie schon nicht. Sagen wir mal im moment oberes mittelmass

    einklappen einklappen