Deutscher Shootingstar

13. September 2017 16:47; Akt: 13.09.2017 17:51 Print

Werner, der wilde Bulle auf dem Minenfeld

von Sebastian Rieder - Der umstrittene Torjäger wird vor der Champions-League-Premiere mit RB Leipzig in Monaco von Vereinen wie Real Madrid umworben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Deutschland hat keinen Neymar, keinen Ronaldo und auch keinen Messi. Deutschland hat Timo Werner. Und der könnte schon im nächsten Sommer mit einem ähnlichen Preisschild versehen werden wie die teuersten Stürmer der Welt. «Real nimmt Werner ins Visier», lautet die jüngste Überschrift der spanischen Sportzeitung «AS». Er selbst sagt dazu: «Mich interessieren auch Atlético und Barça.»

Der aktuelle Marktwert von 25 Millionen Euro dürfte für den Shootingstar schon bald Makulatur sein. Auf Werners Etikette stehen Zahlen, die Begehrlichkeiten wecken und die Fantasie anregen. 21 Tore und 7 Assists erzielte der 21-jährige Schwabe vergangene Saison für RB Leipzig, nachdem er 2016 von Bundesliga-Absteiger Stuttgart zum Aufsteiger wechselte.

Lob und Pfiffe gegen Werner

Im März gab er in Dortmund in einem Freundschaftsspiel gegen England seinen Einstand unter Jogi Löw. «Er hat das Potenzial zur Weltklasse», sagte der deutsche Nationaltrainer damals und fügte an: «Er geht in die Tiefe, ist schnell, dynamisch und hat einen guten Torabschluss. Und das mit 21 Jahren. Wenn er sich so weiterentwickelt, hat er eine gute Karriere vor sich.»

Die verbale Umarmung hatte den Charakter einer dringlichen Aufmunterung – für Werner war das Testspiel in vielerlei Hinsicht ein Reinfall. Schon vor der Partie gingen Pfiffe durch die BVB-Arena, als sein Name bei der Teamaufstellung aufgerufen wurde. Noch lauter wurde es, als er nach seiner Premiere im deutschen Dress eine Viertelstunde vor Schluss ausgewechselt wurde.

Eine Schwalbe mit Folgen

Es fielen Formulierungen wie «Werner – Beinhart», in Anlehnung an die unbedachte Comicfigur, die sich von einem Schlamassel in den nächstes begibt. Der eigentliche Grund für den Vergleich war zwar nicht witzig, aber treffend. Werner musste nach der Pause mit einer Muskelverhärtung im Oberschenkel vom Platz, die Schmährufe von der Tribüne verletzten Werner zusätzlich.

Die Abneigungen gegen das Ausnahmetalent kommen nicht von ungefähr. Seit dem Wechsel zum landesweit verhassten Retortenclub aus Leipzig ist er für die gegnerischen Fans nicht nur ein roter Bulle, sondern vielmehr ein rotes Tuch. Und Nahrung für neue Anfeindungen lieferte Werner gleich selbst, als er im Dezember gegen Schalke mit einer Schwalbe für Aufruhr sorgte.

Ein Knipser trotz Gegenwind

Obwohl sich Werner für sein Fehlverhalten mehrmals entschuldigte und die Aktion als eine Dummheit bezeichnete, gipfelte die Antipathie im Länderspiel gegen Tschechien Anfang September in aggressiven Pöbeleien unter der Gürtellinie. Die Hetze gegen Werner förderte sogar die Kreativität von Ballermann-Komponisten wie Ikke Hüftgold.

«Ich weiss nicht, ob jetzt der perfekte Zeitpunkt ist, aber ich muss damit umgehen, egal, was passiert», hatte die Reizfigur vor dem ersten Länderspiel noch gesagt. Trotz aller Widrigkeiten stieg Werner im Sommer am Confed-Cup zum Torschützenkönig auf. Bisher markierte er für Deutschland in acht Spielen sechs Tore.

Und zuletzt beim 6:0 gegen Norwegen drehte der Wind gar in seine Richtung – dank seiner Doublette wandelte er sich beim Publikum vom Geächteten zum gefeierten Star des Abends.

Dem ungewohnten Applaus war eine Ansprache von Jogi Löw vorausgegangen. In einem flammenden Appell forderte Löw die Zuschauer vor dem Spiel zu mehr Respekt auf. Dass der Aufruf eine positive Reaktion im Stadion nach sich zog, war allerdings absehbar, das Spiel fand in Stuttgart statt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gulibert am 13.09.2017 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stürmer

    Ein Stürmer wird an seinen Toren gemessen. Von daher hat er alles richtig gemacht. Und andere Spieler sind auch schon wie von einer Tarantel gestochen einfach umgefallen...;-)

  • Pun1sher am 13.09.2017 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Timo Werner

    Werner soll seinen weg gehen und alles andere sollte ihn nicht intressieren. Er ist momentan einfach der beste deutsche Stürmer und bleibt dies hoffentlich.

  • Amanda_X am 13.09.2017 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tormaschine

    Respekt an den Jungen - Er hats einfach total drauf! Riesen Talent Werner. Real Madrid sollte endlich Benzema kicken und so einen wie Werner kaufen. Er würde total ins Kader passen. Jung und dynamisch - vor allem sehr willig !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • NT am 17.09.2017 01:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Manche verstehen's nicht...

    Es geht doch gar nicht nur um seine Schwalbe, sondern auch um den Verein, bei dem er spielt, er ist jetzt halt der Sündenbock der Nation... Ausserdem ist er durch seine mangelnde Intelligenz auch nicht gerade der sympathischste Typ der Bundesliga

  • Louis am 14.09.2017 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Club

    Werner ist wirklich ein guter Fussballer. Vorallem ist er noch sehr jung und kann sich immer noch steigern. Leider ist er beim total falschen Club. Er soll möglichst schnell wechseln und diesen Kommerzclub verlassen! :) Football is for you and me and not for industry.

    • P Lüthi am 14.09.2017 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Louis

      Nur dass du die Industrie als Sponsor dann doch brauchst. Du willst ja Top Spiele sehen und keine Provinzturniere. Spürst du nun was an dieser Denkweise falsch ist oder bist du endgültig unempfindlich?

    • Louis am 14.09.2017 12:00 Report Diesen Beitrag melden

      RB nicht nur Sponsor

      Das Problem ist, dass RB nicht nur Sponsor sondern auch Inhaber des Verein ist. Das wissen leider viele nicht. RB geht es nur darum, dass Produkt zu vermarkten und nicht um den Erfolg, Fans etc... Stell dir vor es würde auf einmal einen neuen Club wie zb: "Novartis FCB" oder "EMS Chur" entstehen und die wären dann auch so erfolgreich durch das Geld und verdrängen dann 2 Traditionsvereine aus der Superleague.

    • Dudu am 14.09.2017 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Louis

      Vermarktung als Abo Mann RWE Bull nicht kennt.

    einklappen einklappen
  • Tiger Woods am 14.09.2017 08:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Deutschland Fan aber...

    Das ich nicht lache. Wegen einer Schwalbe wird er jetzt sein Leben lamg kritisiert oder wie jetzt? Hört auf, ihr (Deutsche) wollt ja auch nicht das wir immer wieder eure Vergangenheit erwähnen... Timo Werner, weiter so!

    • Balz am 14.09.2017 08:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tiger Woods

      Wenn Mann im Leben sonst nichts hat muss Mann hält den Massentrend nacheifern und den Timo bis 2030 fertig machen, ausbuhen ect. Haben die Leute eigentlich keine andere Hobbys!

    einklappen einklappen
  • LKSwiss am 14.09.2017 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    kein Vergleich

    Also bitte... das ist ja nichts... Juve gegen Real (CL) vor etwa 4 Jahren. Vidal kickt im Strafraum ein Loch in den Rasen, fällt um und fordert einen Elfmeter. Selten so laut gelacht =D Das löste aber nie solch eine Hass-Welle aus...

  • cubalibre am 14.09.2017 07:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Fussballer

    Er ist noch jung und kann noch viel lernen, er ist Pfeilschnell und hat eine jetzt schon herausragende Technik. Er wird seinen Weg gehen und dafür wünsche ich ihm alles Gute.