Aufräumarbeiten beginnen

10. Oktober 2018 18:31; Akt: 10.10.2018 18:37 Print

Brandruine beim HB wird definitiv wieder aufgebaut

Die beim Brand beim Zürcher HB zerstörten historischen Gebäude sollen wieder aufgebaut werden. Am Montag beginnen die Aufräumarbeiten.

Bildstrecke im Grossformat »
Am Hauptbahnhof Zürich sind alle Ausgänge Richtung Bahnhofquai abgesperrt, Polizisten informieren Pendler über die Umleitungen der Bus- und Tramlinien. Das Gebiet um den Brandplatz wird voraussichtlich noch länger abgesperrt bleiben. Auch Teile des Shopville sind abgesperrt. Wegen der Grösse des Schadenplatzes und zur Sicherheit der Bevölkerung sperrte die Polizei den Bahnhofplatz und umliegende Strassenabschnitte grossräumig ab. Die Unterführung vom Landesmuseum zur Rudolf-Brun-Brücke wurde wegen der Einsturzgefahr gesperrt. Das Haus ist einsturzgefährdet, der Sachschaden ist laut Polizei immens. Die Rettungskräfte brachten das Feuer im Dachstock mit einem Grossaufgebot gegen vier Uhr unter Kontrolle. Die meterhohen Flammen waren weitherum sichtbar. Nach Ausbruch des Feuers waren noch viele Passanten und Nachtschwärmer unterwegs. Im leer stehenden Geschäftshaus waren seit mehreren Monaten Bauarbeiten in Gang. Gegen 2:30 Uhr waren zwei Explosionen zu hören, berichten Augenzeugen. Dabei sollen laut der Polizei Gasflaschen explodiert sein. Ein Trümmerteil wurde rund 200 Meter durch die Luft geschleudert. Bei ersten Abklärungen fand die Polizei an der Bahnhofstrasse ein zwei Kilogramm schweres Metallteil einer Gasflasche. Bei den beiden Explosionen zog sich ein Polizist ein Hörtrauma zu. Er musste sich im Verlauf des Samstags einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, stand der Dachstock des Eckhauses am Bahnhofplatz und am Bahnhofquai in Vollbrand. Die Flammen breiteten sich rasch vom Dachstock her aus. Insbesondere der Hausteil am Bahnhofquai wurde schwer beschädigt. Innert kurzer Zeit gingen bei der Polizei über 50 Notrufe ein, einer auch aus der Nachbargemeinde Kilchberg. Die Feuerwehrleute bekämpften den Brand von Drehleitern und Hubrettern von mehreren Seiten aus. Noch am Morgen löschten sie Glutnester.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab kommendem Montag wird bei der Brandruine am Zürcher Hauptbahnhof aufgeräumt: Die Eigentümerin, die PSP Swiss Property, beginnt dann mit den Aufräum- und Sicherungsarbeiten.

Sie will die historischen Gebäude im bisherigen Erscheinungsbild wieder aufbauen. Die Arbeiten an der Brandruine dauern gemäss einer Mitteilung vom Mittwoch voraussichtlich bis im Februar 2019. Ob im Inneren der Ruine noch viel gerettet werden kann, ist offen. In Zusammenarbeit mit der städtischen Denkmalpflege wird nun festgestellt, welche Gebäudeteile erhalten werden können.

Das Gebäude aus der Belle Epoque war in der Nacht auf den 25. August in Flammen aufgegangen. Das leer stehende Bürogebäude wurde dabei weitgehend zerstört. Bei den Löscharbeiten wurde ein Polizist verletzt. Die Brandursache ist noch nicht geklärt.

(sda)