Kyburg ZH

03. November 2017 11:43; Akt: 03.11.2017 11:43 Print

15-Jährigen in den Hals geschossen – verurteilt

Ein 16-Jähriger schoss einem 15-jährigen Kollegen in den Hals: Dieser wird wohl ein Leben lang daran leiden. Trotzdem fällt die Strafe mild aus, laut Gericht war es ein Unfall.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Keller eines Einfamilienhauses in Kyburg ZH hantierten drei Jugendliche im Alter von 15, 16 und 17 Jahren an jenem Abend im Oktober 2015 mit Waffen. Dabei löste sich ein Schuss. Der 16-Jährige wurde in den Hals getroffen. Die Verletzungen sind so schwer, dass er wohl ein Leben lang daran leiden wird.

Das Jugendgericht Pfäffikon ZH hat den Schützen am Mittwoch laut dem «Zürcher Oberländer» der fahrlässigen schweren Körperverletzung schuldig gesprochen. Die Freiheitsstrafe beträgt 60 Tage bedingt bei einer Probezeit von einem Jahr. Der heute 18-Jährige muss also nicht hinter Gitter. Weiter hat das Gericht eine psychiatrische Behandlung angeordnet.

Weil es sich bei der Schussabgabe gemäss Gericht klar um einen Unfall handelte, fällt das Urteil verhältnismässig mild aus. Möglich gewesen wäre bis ein Jahr Freiheitsstrafe. Warum sich an jenem Abend ein Schuss löste, ist bis heute unklar. Aus Rücksicht auf die Jugendlichen und die Familie gab das Gericht keine weiteren Details bekannt.

(20M)