Zürich-Aussersihl

01. September 2016 10:27; Akt: 02.09.2016 13:46 Print

Post schliesst ihre Filiale am Helvetiaplatz

Die Postfiliale im Langstrassen-Quartier wird voraussichtlich nächstes Jahr geschlossen. Grund: immer weniger Kunden – und ein nötiger, umfangreicher Umbau.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hiobsbotschaft für die rund 11'000 Einwohner des Zürcher Langstrassen-Quartiers: Ihre Postfiliale an der Molkenstrasse beim Helvetiaplatz wird voraussichtlich im kommenden Jahr geschlossen. Das teilte die Schweizerische Post am Donnerstag mit.

Umfrage
Keine Post mehr am Helvetiaplatz, schlimm für Sie?
64 %
12 %
24 %
Insgesamt 759 Teilnehmer

Als Grund gibt sie an, dass die Nutzung der Poststelle, die man über eine Rolltreppe betreten kann, seit Jahren rückläufig sei. «Zudem wären in den nächsten Jahren umfangreiche Investitionen notwendig, um die Poststelle zu erneuern und zu modernisieren.» Mit Blick auf die rückläufigen Nutzungszahlen seien diese Investitionen jedoch wirtschaftlich nicht gerechtfertigt.

Ob es künftig ein Alternativangebot in Form einer Agentur in einem Geschäft gibt, kann die Post noch nicht sagen. «Sobald alle offenen Punkte geklärt sind, wird die Post die Medien und die Öffentlichkeit informieren», heisst es in der Mitteilung weiter. «Die Post steht bereits mit dem Quartierverein Aussersihl-Hard und der Stadt Zürich für die Suche nach einer Lösung in Kontakt.»

«Wir sind gar nicht glücklich»

Dies bestätigt Franco Taiana, Präsident des Quartiervereins Aussersihl-Hard: «Wir werden versuchen, Vorschläge von Läden zu unterbreiten, die sich für eine Agentur eignen würden.» Über die Schliessung sei er gar nicht glücklich. «Dass eines der am dichtest besiedelten Quartiere der Stadt bald keine eigene Post mehr haben wird, geht gar nicht.»

Die Post betont, dass es mit der Sihlpost im Quartier eine weitere Filiale gebe. Hinzu kämen in den angrenzenden Kreisen die Poststellen beim Bahnhof Wiedikon, am Limmat- oder am Albisriederplatz. «Klar, nur liegt selbst die Sihlpost beinahe in der Innenstadt, also am Rand des Langstrassen-Quartiers», so Taiana.

Für ihn kommt die Schliessung nicht überraschend: «Als die Post vor ungefähr einem Jahr die Schliessfächer am Helvetiaplatz aufgehoben hat, ging ich davon aus, dass wohl bald die ganze Poststelle verschwinden wird.»

Von der Veränderung sind neun Mitarbeitende betroffen. Wo diese weiterbeschäftigt werden, ist laut einem Post-Sprecher noch unklar. Man werde nach individuellen Lösungen suchen. «Sofern möglich, unterbreitet die Post den Betroffenen ein Angebot für die Weiterbeschäftigung», so der Sprecher weiter. «Dabei kommt ein schweizweit einheitlicher Sozialplan zur Anwendung.»

Überall rückläufige Frequenzen

Laut dem Post-Sprecher gingen die Frequenzen in den meisten Poststellen der Stadt zurück: «Die Gewohnheiten im Alltag der Kundinnen und Kunden ändern sich. SMS, E-Mail und Internetbanking sind feste Bestandteile des Lebens.» Sie ermöglichten, sich unabhängig von Zeit und Ort einfach zu organisieren. «Kundinnen und Kunden erledigen daher Postgeschäfte immer weniger über den klassischen Postschalter.»

Das Gebäude an der Molkenstrasse verbleibt im Eigentum der Post Immobilien AG. Allenfalls frei werdende Flächen werden bei Bedarf an interne Bereiche oder dann an Dritte weitervermietet. Noch unklar ist, ob die drei Postomaten bestehen bleiben. «Zum jetzigen Zeitpunkt können wir noch keine Angaben dazu machen. Wir prüfen verschiedene Optionen», heisst es bei der Postfinance.

(rom)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kurt am 01.09.2016 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teppichetage

    Und was ist mit älteren Menschen, die nicht per Internet ihre Einzahlungen tätigen. In regelmässigen Abständen hört man nur noch Negatives von der Post. Statt das sie beim Personal und Kunden sparen, könnte ja die Teppichetage ihre Gehälter kürzen.

    einklappen einklappen
  • Hunziker,1,09,16 am 01.09.2016 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    Völlig daneben

    Haben die überhaupt eine Ahnung wie weit weg die nächsten Poststellen sind??? wohl kaum, die Limmat heisst durch die Ganze Langstrasse vom Kr, 4 durch Kr,5 ans andere Ende Dure be Rot die Post,

    einklappen einklappen
  • Sandra am 01.09.2016 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Politik der Post

    Die Post hat keinen Service public mehr, denen ist egal, wie erschwerlich es für manche Leute ist, wenn sie immer mehr Poststellen einfach dicht machen. Das ist die falsche Poitik.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tina am 05.09.2016 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Büros u. Geschäfter Kreis 4

    wird ja immer besser...im Kreis 4 arbeiten und extra zur Sihlpost oder Bahnhof Wiedikon die Pakete und Post einwerfen...? und die Express-Pakete? na, das wird bestimmt lustig.....

  • Samuel Koch am 02.09.2016 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Armutszeugnis der Post

    Wo findet die Unterschriftensammlung der Lokalen Parteien statt? Sorry aber die Post ist einfach ein unglaublich kundenunfreundlicher Moloch geworden. Musste bis jetzt Jedesmal anstehen weil 3-5 Personen vor mir bedient wurden. Also eigentlich gut frequentiert.

  • Sam Süffi am 02.09.2016 04:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bald Vergangenheit?

    Die Post liquidiert sich selber.

  • Tristan15 am 01.09.2016 22:53 Report Diesen Beitrag melden

    Vor Jahren...

    ...hat es geheissen, dass in diesem Gebiet auch keine Postzustellung mehr erfolgen soll. Man solle seine Post in der Binz abholen gehen, hiess es seinerzeit.

  • EinLeser am 01.09.2016 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ja klar!

    Es hat also nur mindestens 5 Kunden am Warten während ich dort bin aber sonst nie... wers glaubt!