Konflikt auf Zürcher Fischerweg

09. Oktober 2017 12:27; Akt: 09.10.2017 12:27 Print

«Velofahrer zeigen mir den Mittelfinger»

Auf dem Fischerweg entlang der Limmat in Zürich geraten sich Velofahrer und Fussgänger immer wieder in die Haare. Anwohner machen nun Druck bei der Polizei.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Vorfall sorgte kürzlich für Schlagzeilen: Eine unbekannte Joggerin in einem pinken Dress soll am Nachmittag des 21. September auf dem Fischerweg entlang der Limmat eine Frau vom Velo gestossen haben. Die 73-Jährige wurde dabei mittelschwer verletzt.

Umfrage
Welcher Typ Velofahrer sind Sie?

Anwohner wundert das nicht: «Täglich gibt es Konflikte zwischen Velofahrern und Fussgängern», sagt N. W.* Velofahrer würden hier zum Teil in horrendem Tempo fahren, knapp an Fussgängern vorbei. «Wenn man erschrickt und sagt, dass man doch aufpassen soll, kriegt man zum Dank noch den Mittelfinger zu sehen.»

Das Problem: Der Fischerweg wurde zwischen dem Ampèresteg in Wipkingen und der Stadtgrenze zu Schlieren vor sieben Jahren auf 3,5 Meter verbreitert und neu auch für Velos freigegeben. Dadurch hat der Verkehr laut W. stark zugenommen – insbesondere in den letzten ein, zwei Jahren.

Eltern schicken Kinder lieber aufs Trottoir

«Während der Pendlerzeiten rollt hier ein Velofahrer nach dem anderen durch», sagt W. Der Weg wird täglich von Hunderten benützt, die mit dem Velo aus dem Limmattal in die Stadt zur Arbeit fahren. «Sicher die Hälfte hat ein schnelles E-Bike, viele sogar eines mit Nummer», so W. «Ich weiss von Eltern, die ihre Kinder mittlerweile lieber auf dem Trottoir entlang der Hardturmstrasse zur Schule schicken, weil es für die Kindern auf dem Fischerweg zu gefährlich geworden ist.»

Tatsächlich sind E-Bikes mit Nummer – also Kontrollschild – auf dem Fischerweg gar nicht erlaubt. Sie verfügen über mehr als 500 Watt Leistung, können bis zu 45 Stundenkilometer schnell fahren und sind daher im Gesetz den Motorfahrrädern gleichgestellt. Zugelassen sind auf diesem Weg nur E-Bikes mit bis zu 500 Watt Leistung – sie fallen unter die Kategorie Leicht-Motorfahrräder.

Laut W. haben verschiedene Anwohner in den letzten Monaten bei der Stadtpolizei interveniert – bislang sei jedoch nichts passiert.

Michael Walker, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, bestätigt den Eingang vereinzelter Meldungen: «Wir nehmen dies sehr ernst und prüfen nun entsprechende Schritte.» Und: Im Fall der unbekannten Joggerin suche die Polizei nach wie vor Zeugen.

*Name der Redaktion bekannt

(rom)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Boris am 09.10.2017 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    woran liegt's?

    Ist doch komisch. Busfahrer regen sich auf über Velofahrer, Tramchauffeure regen sich auf über Velofahrer, Autofahrer regen sich auf wegen Velofahrer und jetzt auch die Fußgänger. Fragt man aber einen Velofahrer dazu, sagen die es liegt nicht an ihnen oder sie werden ausfällig.

    einklappen einklappen
  • gen ervt am 09.10.2017 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    typisch velofahrer

    egal ob rüppelhaft gegen fussgänger oder lebensmüde auf der strasse.. die denken sie haben immer und überall recht.

    einklappen einklappen
  • Fussgänger am 09.10.2017 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Tja, und es kommt immer noch schlimmer

    Velos ohne Klingel - sie können somit nicht mehr warnen; Velos ohne Licht - man sieht sie nicht. Velos ohne Plaketten - selbst wenn man sie anhalten kann oder sie freiwillg anhalten, man hat keine Idee, wer da vor einem ist, jeder kann einen Namen und Telefonnummer erfinden oder falsche angeben. Und last but not least. Es gibt immer mehr rücksichtslose Velofahrer, so nach dem Motto: "ist mein Hobby, langsam fahren ist was alte Säcke". Endlich mal mehr Kontrollen in Sachen Velofahrer!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • thomas L am 10.10.2017 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    Philippo!!

    Man sollte das Problem Herrn Leutenegger zum Lösen geben. Er weiss sicherlich, was zu tun ist, löst er doch alle Probleme in Null-Komma-Nichts.

  • Simon Bachmann am 10.10.2017 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    Velofreundlicher werden!

    Wie wäre es wenn wir vermehrt den velofreundlichen Ländern (z.B. Holland) abschauen. Dort sind separate Velo- und Fussgängerwege selbstverständlich.

    • Jenny am 10.10.2017 13:39 Report Diesen Beitrag melden

      Nützt nix

      Weil es nichts bringt: Emme in der Nähe Solothurn: Daran führt ein separater Fussweg neben einem Veloweg entlang. Velofahrer nehmen den Fussweg. Warum? 3 Meter näher an der Emme.

    • DNA am 10.10.2017 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Simon Bachmann

      Weil Velofahrer in der CH machen was sie wollen. Kein Gesetzes und klein Platz kann diese Spezis zur Vernunft bringen und die Polizei schaut üblicherweise zu.

    einklappen einklappen
  • Bacelona am 10.10.2017 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    So sieht es aus

    Velofahrer fahren auf Strassen, Velowegen, Fussgängerwegen, Trottoirs und Fussgängerzonen. Also ist es nicht mehr als anständig wenn Fussgänger auf Velofahrer Rücksicht nehmen. So sieht es doch aus, oder?

  • Radix am 10.10.2017 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr als 500 Watt?

    Also die Anzahl Bikes mit einer noch höheren Leistung dürften eher sehr selten sein, mir kommt da so schnell kein Modell in den Sinn

  • Dani am 10.10.2017 07:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Velofahrer dürfen daas....

    Ob Flussweg, Fussweg oder Trottoir. Ob Neben-, Hauptstrasse oder Autobahn.... Velos dürfen das. Sie dürfen (machen ungestraft) ja eh alles in der Schweiz!