Luzern

05. Dezember 2017 06:52; Akt: 05.12.2017 06:52 Print

Millionär stampft für sein veganes Restaurant Lehm

von Jacqueline Straub - Bald wird Vanja Palmers das erste vegane Restaurant in Luzern eröffnen. Einzigartig ist der Tresen: Dieser wird komplett aus Lehm gestampft.

Einzigartig: Das vegane Restaurant in Luzern bekommt eine gestampfte Lehm-Bar. (Video: jas)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Früher hat man in der Schweiz so gebaut», sagt Vanja Palmers und zeigt auf die freiwilligen Helfer, die Lehm mit einem Holzknüppel in eine Verschalung klopfen. «Eine Lehmwand, die gestampft wird, ist an sich sehr traditionell.» Diese Tradition greift Palmers nun für sein veganes Restaurant auf. «In Asien, wo ich neulich war, werden heute noch immer viele Wände so gebaut», sagt der Veganer. Seit Montag wird nun im künftigen Restaurant Karls Kraut also Lehm gestampft.

Umfrage
Ernähren Sie sich vegan?
11 %
19 %
70 %
Insgesamt 6430 Teilnehmer

«Stampfen ist gemeinschaftsfördernd»

Das Herstellen einer Lehmwand oder wie hier einer Lehm-Bar ist simpel. Grössere Steine werden aus dem Lehm genommen, «ansonsten wird er einfach eingestampft», so der 70-Jährige, dem die Liegenschaft des Restaurants gehört. Damit der Lehm auch eine gute Form annimmt, bedarf es im Vorfeld einer guten Schalung, denn der Druck durch das Stampfen ist hoch. Palmers macht das Stampfen sichtlich Freude. «Es ist eine schöne Gelegenheit, die Menschen zusammenzubringen. Alle packen gemeinsam an.» Ein «communal effort», so der Millionär und Tierschützer: «Es ist gemeinschaftsfördernd, wenn man stampft.»

Acht Meter lange Lehm-Bar

«Eigentlich ist es eine sehr einfache Methode», so der Calida-Erbe. Der Lehm wurde aus der Region genommen. «Aus dem Boden in Gettnau, aus der Ziegelei», sagt Palmers. Dann wurde er mit etwas Sand gemischt, um eine bessere Konsistenz zu erhalten. Wichtig sei, den Lehm Schicht um Schicht einzustampfen. Nach zwei Tagen intensivem «Krafttraining» soll die Theke des veganen Restaurants fertig geklopft sein. Dann muss die acht Meter lange Bar ein paar Tage ruhen, bevor sie ausgeschalt wird.

Roher Lehm hat die angenehme Qualität, dass er Feuchtigkeit aufnimmt und abgibt. Er schaffe so ein gutes Raumklima. Palmers ist fasziniert: «Es ist ein natürliches Super-Material. Es wird viel zu wenig genützt.»

Die neue Lehm-Bar ist einzigartig. «In Luzern gibt es sowas nicht», so Palmers. Das liegt auch daran, dass heute nur noch sehr wenig Lehmwände hochgezogen werden, wie eine Auflistung des IG Lehm Fachverband Schweiz zeigt. Im Jahr 2017 wurden gerade einmal vier Projekte mit Lehm realisiert.

Eröffnung Mitte Februar

Das Restaurant am St.-Karli-Quai 7 an der Reuss ist somit nicht nur das erste vegane Restaurant in Luzern, sondern erhält auch eine einzigartige Theke. «Mitte Februar wird es eröffnen», sagt Palmers.

Wann die vegane Bäckerei im Gebäude neben dem Restaurant eröffnen wird, kann er noch nicht sagen. «Da müssen wir noch schauen, wie es weitergeht.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mia miau am 05.12.2017 07:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gelangweilte

    Millionär langweilt sich und sucht sinn im leben. Darum stampft er Lehm. Ich sags ja schon lange Veganismus ist eine Wohlstandserscheinung meist sind es reiche oder gelangweilte Hausfrauen.

    einklappen einklappen
  • Ernst Meier am 05.12.2017 07:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Engelberg

    Ist mir lieber wenn sie Lehm stampfen als im Ferienhaus Ihre Sommernachts-Sekten-Orgien feiern. Wir Nachbarn wollen auch mal schlafen und einige Leute hier trauen sich kaum mehr ihre Kinder alleine an eurem Ferienhaus vorbeilaufen zu lassen. Und übrigens: wenn Ihr mit dem Veganer-Smart zum Restaurant fährt und dort Fleisch konsumiert, dann spricht sich sowas schnell rum...

    einklappen einklappen
  • Er wieder am 05.12.2017 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1 fleischmenü

    veganes restaurant? und was bieten sie für ein fleischgericht an? jedes restaurant muss ein veganes (zumindest vegetarisches) menü anbieten. also versteht sich ja von selber das ein veganes restaurant mind. 1 fleisch menü anbietet. oder zeigt sich hier mal wieder wie intolerant die intoleranten sind?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andrea Aguiar am 06.12.2017 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    BRAVO

    Ich finde es grossartig, dass ein veganes Restaurant eröffnet. Es ist nämlich nicht nur für Veganer, liebe Leute. Denkt doch nur mal an das vegetarische Restaurant Hiltl. Der Erfolg von pflanzlicher Ernährung ist nicht aufzuhalten. Mittlerweile weiss man, dass Fleisch ungesund ist. Rotes Fleisch enthält weniger Eisen als Linsen. Die massive Fleischproduktion ruiniert unsere Umwelt. Jeder soll doch essen was er will und bitte ohne Vorurteile. Happy Samichlaus!

    • Dass am 06.12.2017 12:06 Report Diesen Beitrag melden

      Ganze leben ist ungesund

      Denn egal was man macht, sterben tut jeder...

    einklappen einklappen
  • Eduard J. Belser am 06.12.2017 07:12 Report Diesen Beitrag melden

    Lehmbau ja, vegan nein

    Lehmbau ist eine tolle, ökologisch sinnvolle Sache. Z.B. wurde das neue Gebäude der Schweizerischen Vogelwarte in Sempach als Lehmbau erstellt. Aber um den veganen Sektentempel in Luzern werde ich trotz der Lehmtheke einen grossen Bogen machen. Da fahre ich lieber mit dem E-Bike hoch ins Restaurant zur Alp und gönne mir dort etwas von der Metgeten- oder Wildkarte.

  • Schweizerin am 05.12.2017 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    veganes Restaurant

    Bin gespannt, wie lange es dauert, bis das Restaurant wegen zu wenig Gästen schliessen muss/darf . Das vegane Restaurant im Gersag, Emmenbrücke, hat mir rein veganen Menues nicht überleben können.

    • Schweizer am 05.12.2017 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schweizerin

      Ich wurde von Leukämie geheilt. Die Ärzte: Essen sie mindestens zweimal pro Woche "rotes" Fleisch.

    • Schweizerin am 06.12.2017 06:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schweizer

      das freut mich für Sie. Ich liebe Fleisch über alles. Aber Ihr Kommentar hat nichts mit meinem Text zu tun. Ich sage nur, dass reine Veganer Restaurant nicht überleben werden.

    einklappen einklappen
  • Feiveline am 05.12.2017 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn er meint

    Lasst doch jeden das Seine. Aber Ihr Veganer müsst immer alke zu übrzeugen, das nur Eure Ernährung/ Vision für alkes gut ist. Der Fleischesser macht solche Werbung, und Diskriminierung der Anderen nicht und regt sich auf.

  • Fleisch gibt kraft am 05.12.2017 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    lustig

    ganz früher konnten sich nur die reichen fleisch leisten, heute fast nur die reichen das fleischlose tofu und grünzeugs

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen