Armasuisse

12. Januar 2018 10:46; Akt: 12.01.2018 10:46 Print

Bund bestellt Patrouillen-Boote bei Luzerner Firma

Die Armasuisse hat der Shiptec AG einen Auftrag für den Bau von 14 neuen Patrouillenbooten für das Verteidigungsdepartement vergeben.

storybild

Das erste Patrouillenboot wird bereits im Februar der Schweizer Armee übergeben. (Bild: Shiptec AG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Rahmen des Rüstungsprogramms 2016 hat die Armasuisse, die Beschaffungsorganisation für Rüstungsgüter des Verteidungsdepartements, den Auftrag für den Bau von 14 Patrouillenbooten 16 vergeben. Der Zuschlag ging an die Luzerner Firma Shiptec AG in Zusammenarbeit mit der Partnerfirma Marine Alutech Oy Ab in Finnland.

8 der 14 Boote werden in Luzern gebaut

Diese Partnerschaft konnte während der Test- und Evaluationsphase für das neue Patrouillenboot 16 vertieft werden. Die Shiptec AG teilte mit, dass 8 der 14 neuen Boote zu einem grossen Teil in Luzern gebaut werden. Somit bleibe viel Wertschöpfung in der Schweiz. Die sechs anderen Boote werden in Finnland erstellt, jedoch bei der Shiptec AG endausgerüstet.

Die Patrouillenboote sind für den Grenzschutzdienst, beispielsweise für den Boden- und Genfersee vorgesehen. «Sie werden aber auch für Schulungszwecke auf dem Vierwaldstättersee eingesetzt», sagt Pius Barmet, Leiter Marketing & Verkauf der Shiptec AG.

Shiptec AG ist Tochterunternehmen der SGV

Mit über 70 Angestellten ist die Shiptec AG als Tochterunternehmen der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) der grösste Anbieter schifftechnischer Leistungen in der Schweiz.

Das erste Boot, genant Nullserieboot, wird bereits im Februar an die Armee übergeben. Die weiteren neuen Patrouillenboote werden im Zeitraum von 2018 bis 2020 gestaffelt ausgeliefert.

(sw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Carlo Bernasconi am 12.01.2018 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Switzerland First

    Endlich mal wieder ein guter Entscheid des VBS!

    einklappen einklappen
  • Sea.Launcher am 12.01.2018 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ahoi

    Ich wuensche mir noch einen Flugzeugtraeger mit dem Namen " CHS Bluemlisalp" (Confoederatio Helvetica Ship) auf einem unserer Seen.... ;)

    einklappen einklappen
  • Entay Gebere am 12.01.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Top Sache ;)

    Ich finde den Namen der Firma irgendwie zum schmunzeln. "Oh hajde, kommsch du Sh(q)iptec. Mache dir eine gute Schiff, Njeri."

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maurer am 13.01.2018 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Switzerland First

    Die Schweiz sollte dringend weiter aufrüsten und sich eine eigene U-Bootflotte zulegen. Schiffspolizeilicher Dienste sind - zu Bürozeiten - ohnehin dringlich. Nur so lässt sich dann mit the Donald über Deals verhandeln. Wer keinen Button hat, hat nichts zu melden.

  • Dr. Schnaggler am 13.01.2018 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Schwimmen ein Muss

    Wollte auch immer zur Marine. Wurde bei der Aushebung noch gefragt ob ich schwimmen könnte? Da hab ich gesagt :"Wiso habt ihr keine Schiffe?" Jetz hab ich den Beweis !!

  • Marine am 13.01.2018 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Swiss Navy

    Ich warte immer noch auf dwn Flugzeugträger im Bodensee

    • Submarine am 13.01.2018 13:34 Report Diesen Beitrag melden

      Der beste Carrier der Welt!

      Drunter machen wir es nicht. Platz zum Wenden hat es genug. Mit den ganzen AfDlern kann der Tagestourismus bei uns massiv gesteigert werden. Den Fluglärm verlagern wir dann ausserdem nach Deutschland und Österreich und können in Dübendorf endlich wieder Wohnungen bauen.

    einklappen einklappen
  • Eduard J. Belser am 13.01.2018 05:58 Report Diesen Beitrag melden

    Schutz unserer Arbeitsplätze

    Hoffentlich bestellt die Armee soweit als möglich im Inland. Schliesslich gehört auch der Schutz unserer Arbeitsplätze zur Landesverteidigung.

  • Bootsschütze am 12.01.2018 18:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine ahnung

    Also an alle welche hier von Flugzeugträgern und Kreuzern sprechen, Ihr habt keine Ahnung und seid überhaubt nicht lustig. Die Motorboot Kompanie ist einzigartig und kann für viele Zwecke eingesetzt werden, sei es Transporte von Truppen, Hilfeleistung der Seepolizei bei einer Gewässersuche oder das abschleppen von anderen Schiffen. Kernaufgabe ist das überwachen der Schweizer Grenzseen, dies wird auch regelmässig mit dem GWK geübt, denn auch über die Seewege kann bei einer Krisensituation Mensch und Material ilegal in die Schweiz transportiert werden.

    • Fred Knall am 13.01.2018 09:08 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn das Kielschwein pfeifft

      Es gibt einen lapidaren Seemännischen Begriff "Landratten". Es sind jene welche zu recht immer dann lange Hälse machen, wenn die Arbeit eines Spezialisten für diese nicht übersehbar ist und diese trotzdem so gerne wissend sein möchten - geht nur dann wenn ein Nautiker eine Landratte als Gast an Bord bittet.

    • Marcello 1152 am 13.01.2018 09:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bootsschütze

      danke für die klaren worte. anscheinend gibt es leute welche noch nicht bemerkt haben wieviel wasserflächen die schweiz besitzt

    einklappen einklappen
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen