Angriff auf Ostschweizer Pastor

10. Oktober 2018 17:44; Akt: 11.10.2018 04:23 Print

Wurde der Auftrag aus dem Gefängnis gegeben?

Der Ostschweizer Pastor Patrick Altendorfer ist von einem Vermummten angegriffen worden. Den Befehl soll ein deutscher Prediger gegeben haben, der im Gefängnis sitzt.

Der Prediger Patrick Altendorfer nach dem Angriff auf ihn. (Video: Leser-Reporter / Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einer Eisenstange, einem Pfefferspray und einem Messer bewaffnet attackierte ein Vermummter Ende September den Ostschweizer Pastor Patrick Altendorfer. Dieser wurde laut der Kantonspolizei Thurgau leicht bis mittelschwer verletzt. «Inzwischen bin ich auf dem Weg der Genesung», sagt der Pastor, «noch muss ich aber starke Medikamente einnehmen.»

Bereits kurz nach dem Vorfall gab Altendorfer 20 Minuten an, dass er wisse, wer der Angreifer sei. Er vermutet, dass der deutsche Prediger und Evangelist T. Y.*, der hinter dem christlichen Motorradclub True Life steckt, den Auftrag zur Tat gegeben hat: «Er selbst konnte es nicht sein, denn wie mir zu Ohren gekommen ist, sitzt er im Gefängnis in Valencia.»

Wurde der Auftrag aus dem Gefängnis gegeben?

Anhänger sollen Straftaten begehen

Er wisse aber nicht, ob Y. den Befehl aus dem Gefängnis heraus gegeben habe oder ob eine etwas ältere Videonachricht von Y. der Auslöser für die Tat gewesen sei: «Darin ruft Y. seine Anhänger dazu auf, Straftaten zu begehen und erwähnt mich und andere beim Namen», sagt Altendorfer.

Der deutsche Prediger T. Y. ruft im Video dazu auf, Straftaten zu begehen. (Video: zvg)

Eine gut informierte Quelle sagt zu 20 Minuten, Y. sei tatsächlich nach Spanien geflüchtet. Dies, weil er mit drei weiteren Personen Ende August den 23-jährigen S. A.* in Düsseldorf so schwer verletzt habe, dass dieser aufgrund seiner schweren Verletzungen notoperiert werden musste. In einer Voice-Nachricht, die 20 Minuten vorliegt, gibt Y. an: «S. ist erledigt.» Laut der Quelle wurde Y. Mitte September in Spanien verhaftet und hätte nach Deutschland überführt werden sollen, was bis Ende letzter Woche nicht der Fall gewesen sei.

Weitere mutmassliche Täter

Aus einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf geht hervor, dass zu diesem Zeitpunkt tatsächlich ein Mann in Spanien im Zusammenhang mit dem Angriff auf S. A. verhaftet worden ist. Darin heisst es: «Der 36-Jährige hat Bezüge zu rockerähnlichen Gruppierungen in Süddeutschland und ist in der Vergangenheit bereits mehrfach auch wegen Körperverletzungsdelikten strafrechtlich in Erscheinung getreten.»

Letzte Woche machte die Polizei Düsseldorf bekannt, dass die drei mutmasslichen Mittäter vom Angriff auf S. A. ebenfalls verhaftet wurden.

True Life distanziert sich von Gewaltanwendung

Kurz nach dem Angriff auf Pastor Altendorfer stellte True-Life-Mitglied K. K.* gegenüber 20 Minuten klar, dass sich die Gruppe «explizit von jeglicher Form der Gewaltanwendung» distanziere. «Wir stellen nochmals unmissverständlich klar, dass Herr Y. weder direkt noch indirekt mit dem Vorfall in Verbindung steht und jegliche Form von Gewaltanwendung kategorisch ablehnt.»

In der Zwischenzeit wurde 20 Minuten ein weiteres Video zugespielt. Darauf ist zu sehen, wie der Prediger Y. einer unbekannten Person eine Ohrfeige androht.

Der deutsche Prediger droht jemandem eine Ohrfeige an. (Video: zvg)

Laut der Staatsanwaltschaft Thurgau ist die Klärung der Tat weiterhin Gegenstand der Ermittlungen.

*Name der Redaktion bekannt

(20M)