Wittenbach SG

04. Dezember 2017 05:49; Akt: 04.12.2017 05:49 Print

Hier warten hunderte Mini-Menschen auf den Zug

Der Modelleisenbahn-Club Wittenbach lud am Sonntag Interessierte in sein Vereinslokal. Nachwuchssorgen hat der Verein nicht. Immer mehr Junge würden sich am Hobby erfreuen.

Ein Einblick in den Modelleisenbahn-Club in Wittenbach. Video: viv
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mini-Menschen, nur rund einen Zentimeter gross, spielen Tennis, fahren auf einem Rasenmäher, tanzen oder warten an den Bahnhöfen auf die heraneilenden Züge, auf nachgebauten Strassen fahren Mini-Lastwagen und Postautos – alle diese Situationen liessen sich am Sonntag im Vereinslokal des Modelleisenbahn-Club Wittenbach beobachten.

Umfrage
Gefällt Ihnen die Modelleisenbahn-Anlage?

Obwohl der Altersdurchschnitt des 25 Mitglieder grossen Vereins mit rund 70 Jahren hoch ist, begeistern sich laut Club-Präsident Rolf Keller auch immer mehr Junge für das Hobby. Mittlerweile seien fünf Mitglieder unter 20. Ihr jüngstes Mitglied ist der 12-jährige Samuel Grüninger: «Es gefällt mir sehr, dass es so viele verschiedenste Aufgabengebiete gibt.» Der Steinacher bastelte kürzlich einen neuen Strassenteil der Anlage.

«Eine grosse Herausforderung, die Spass macht»

Laut Keller, der mittlerweile seit 38 Jahren Präsident ist, gründete sich der Verein vor 40 Jahren. Damals hätten sich in der Gemeinde Wittenbach sechs Personen zusammengetan und so fing alles an. «Die Anlage, wie sie jetzt steht, wurde im Jahr 1982 geplant», erzählt Keller. Über die Jahre kam Schritt für Schritt immer mehr dazu. Am Ende ist man noch lange nicht. Es gebe genügend neue Aufgaben, es werden immer wieder Details hinzugefügt oder ganze Teile ausgetauscht.

Bähnler zeigen ihr Langzeitprojekt

Ein 19-jähriges Mitglied des Vereins interessiert sich vor allem für die Technik hinter der Anlage: «Die Züge fehlerfrei zu lenken ist eine grosse Herausforderung, macht aber auch extrem Spass.» Auf der anderen Seite gebe es dann eben die kreativen Leute im Verein, die dafür verantwortlich seien, dass es ein schönes Landschaftsbild zu sehen gibt.

Digitalisierung hält Einzug

In Sachen Elektrik hat sich über die Zeit einiges verändert. «Wir versuchen den Weg der Digitalisierung mitzumachen», so Präsident Keller. Früher seien die Steuerungsmöglichkeiten viel simpler gewesen.

Mittlerweile können die Modellzüge über zwei Systeme gesteuert werden. Mitglied Cyrill Schäpper (19) erklärt die Technik: «Bei der einen Steuerung muss man mit der Fernbedienung jede Weiche umlegen und die Schienen sehr gut im Auge behalten. Die andere Variante ist angenehmer. Dort gibt man im System nur noch den Weg von A nach B ein und der Computer erledigt den Rest vollautomatisch.»

(viv)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nisosmu am 04.12.2017 06:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutes Vorbild

    Ich finde es super, dass es noch Jugendliche gibt, die anstatt Playstation und RedBull auch konstruktive Hobby's finden. Bravo

    einklappen einklappen
  • Nostalgischer am 04.12.2017 06:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alpenparadies

    In Zürich neben dem Zoo gab es auch eine grosse Modelleisenbahn. War als Kind auch schon dort. Leider wurde sie Ende 90er Jahren wegen einem Neubau demontiert.

    einklappen einklappen
  • Y.Z. am 04.12.2017 07:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    Mein Grossvater hat in den 90er-Jahren extra eine Anlage für mich gebaut. Konnte stundenlang Zeit verbringen damit, und bestaune auch heute noch mit 26 Jahren bei jeder Gelegenheit die Anlage oder andere Anlagen in der Schweiz/im Ausland. Hut Ab vor der Leistung, da steckt richtig viel Arbeit dahinter und ist doch super, wenn es immer mehr auch junge Menschen interessiert, gerade in der heutigen Zeit, in der viele den ganzen Tag nur noch auf die 4-6 Zoll grossen Smartphone Displays schauen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gusi Koller am 04.12.2017 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Modelleisenbahn

    ohne Oberleitung nach 40 Jahren .....??! Da gibt es noch viel, viel Arbeit !

    • Lokidoki am 05.12.2017 00:54 Report Diesen Beitrag melden

      Staubsaugerfeindlich

      Früher war die OL ein Vorteil, weil man damit eine Lok zusätzlich unabhängig fahren lassen konnte auf demselben Gleis. Mit der modernen Digitalsteuerung von heute kann man Dutzende von Loks völlig unabhängig voneinander auf demselben Gleis ansteuern. Und da nun eine OL dafür technisch nicht mehr nötig ist, wäre sie eine reine Deko, welche zugegebenermassen vorbildlich aussieht, doch die Staubabsaugung auf der Anlage gerät zur Fummelei. Deshalb wohl verzichten viele darauf.

    einklappen einklappen
  • Francesco S. am 04.12.2017 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Mir fehlen die Fahrleitungen!

    Sehr schöne Anlage. Mit Fahrleitungen wäre das das Tüpfelchen auf dem "i". Ist ein grosser Aufwand ich weiss, aber sieht einfach autentischer aus, wie ein Zug von einer Elektrolok gezogen und der Stromabnehmer streckt einfach so in die Luft.

  • Saludi am 04.12.2017 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach...

    genial gemacht. Mit soviel Liebe zum Deitail. Super

  • Kain Spam am 04.12.2017 10:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, die Moedelleisenbahn

    Da lernte man einiges über Elektrotechnik, Vorausdenken ( uppps, falsch gestellte Weiche ), handwerkliche Fähigkeiten und konnte sich stundenlang beschäftigen. Leider ist die Modellbahn heute kein Spielzeug für den kleinen Geldbeutel mehr. Die Detailverliebtheit der alten Generation treibt die Preise in die Höhe sodass es für Kinder ein sehr teures, oder unbezahlbares, Hobby ist....

    • srva am 04.12.2017 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kain Spam

      Man kann auch auf Modellbahnbörsen super Schnäppchen machen aber die neuen Lok Kosten mindesten 100 Franken und können schon mal locker um die 500 Franken oder sogar über 1000 Franken für Messingmodelle Kosten. LEIDER WIRD ES IMMER SCHWERTER PREISGÜNSTIGE LOKS UND WÄGEN ZU FINDEN! SCHADE UM DAS SCHÖNE HOBBY.

    • Alain Surlemur am 04.12.2017 11:37 Report Diesen Beitrag melden

      Leider

      Leider sind die Zeiten der Kaufhausbahn für kleines Geld vorbei...

    • Kain Spam am 04.12.2017 14:58 Report Diesen Beitrag melden

      @srva

      Überleg mal: Welcher 10-jährige verläuft sich mal zufällig auf eine Modellbahnbörse. Also ist die wahrscheinlichkeit dass er vom Modellbahnvirus angesteckt wird gering...

    • Walti am 05.12.2017 01:01 Report Diesen Beitrag melden

      Klein anfangen zum grossartigen Hobby

      Man kann heute auf Ricardo und Co. eine schwere Metalllok (Ae 6/6) in guter Vorbildtreue, digital und mit tollem Sound für 150.- ersteigern. Und diese hält jahrelang bei guter Behandlung. Dazu ein paar passende Güterwagen, zwei, drei Weichen, ein Schienenoval und ein Handsteuergerät und Trafo für unter 200.- gesamt. Und der Götti weiss immer, was er wieder schenken kann bei passender Gelegenheit.

    einklappen einklappen
  • Blue Angel am 04.12.2017 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Analog Basel und Luzern

    Passt doch zu den Ausfällen in Basel und Luzern. Nicht nur hunderte warteten, sondern tausende..