Walensee

27. September 2017 15:09; Akt: 27.09.2017 16:19 Print

Geister-Raststätte ist für Autos ab sofort gesperrt

Nun ist es beschlossen: Die Autobahnraststätte vor Weesen SG wird für Autos dauerhaft gesperrt. Was geschieht nun mit dem Geisterhaus?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Der Parkplatz der ehemaligen Raststätte Walensee ist für Autos dauerhaft gesperrt», bestätigt das Bundesamt für Strassen (Astra) gegenüber der «Südostschweiz». Betroffen ist der Parkplatz auf der Seeseite.

Umfrage
Besuchen Sie Autobahn-Rastplätze?

Die Beamten machen Sicherheitsgründe geltend für die Massnahme: Die Strecke für die Wegfahrt sei zu kurz. Für die Fahrzeuge sei es nicht möglich, auf 80 Stundenkilometer zu beschleunigen. Für eine reibungslose Eingliederung in den Autobahnverkehr sei das aber notwendig.

Normen für Autobahnen strenger geworden

Überdies fehlt bei der Wegfahrt ein Pannenstreifen; ein Ausbau sei vom Gelände her schlicht unmöglich, heisst es beim Astra. Inzwischen gelten strengere Normen für Autobahnen, als vor der Jahrtausendwende, als die Raststätte noch in Betrieb war. Bisher habe der Bund ein Auge zugedrückt, das sei nun vorbei, schreibt die «Südostschweiz».

Zu diesem Entscheid beigetragen haben die vorherrschenden Zustände auf Rastplatz. Laut Astra sind diese zunehmend schlechter geworden. Es hat kein WC und auch kein fliessend Wasser auf dem Areal.

Ein weiterer Schritt in die Vergammelung

Seit fast 15 Jahren gammelt die ehemalige Raststätte Walensee nun schon vor sich hin. Die jetzige Besitzerin, die Firma Restwal des Österreichers Heinz Peter Moravcik, plante zuletzt, ein Wohn- und Gewerbehaus aus dem ehemaligen Restaurant zu machen. Die Gemeinde verweigerte aber die Baubewilligung, das Verfahren wurde sistiert.

Der Architekt Mirko Kapor ist nicht erstaunt über die jüngste Entwicklung. Kapor war vom Besitzer einst für ein Vorprojekt beigezogen worden. «Ich sah schon in der Vorbereitung, dass es sich nicht lohnt, hier Zeit zu investieren», so Kapor. Das beste wäre laut dem Architekten gewesen, die Raststätte dem Astra zurückzuverkaufen.

Die Frage, was mit der einst blühenden Autobahnraststätte nach der Parkplatzsperrung geschieht, bleibt offen. Besitzer Heinz Peter Moravciks war für 20 Minuten nicht erreichbar.

(lad)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PaxMayne am 27.09.2017 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Klar

    Ach, und die Einspurstrecke beim Dreieck Zürich-Ost in Richtung Zürich ist lang genug um auf 60 zu beschleunigen? Scheint mir, als hätte da jemand penibel nach einem Grund gesucht den Parkplatz zu sperren.

    einklappen einklappen
  • Der Ironiker am 27.09.2017 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Man könnte

    Man könnte ja ein Katapultkabel wie bei einem Flugzeugträger installieren, dann schafft man locker 300 km/h bis zur Autobahninfahrt.

    einklappen einklappen
  • Gabi Gubser am 27.09.2017 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr Schade

    Der Parkplatz war immer ein super Zwischenstop im Sommer für eine kurze Abkühlung im Wahlensee .....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alain am 28.09.2017 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Es währe ja auch möglich auf eine spur zu verängen für 200meter. Problem gelöst

  • Robin am 28.09.2017 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mühlehorn

    Und die Autobahneinfahrt Mühlehorn in Richtung Zürich, nur ein paar Kilometer weiter?? Da stehst du still und solltest sogleich au 80km/h beschleunigen. Auf einer Hauptstrasse ok, aber auf einer Autobahn.....schon gefährliche Szenen dort erlebt! Fertig mit den Ausreden!!

    • Tschörtschi am 28.09.2017 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Robin

      Ähm,das wurde hier schon mindestens 3 Mal erwähnt...

    einklappen einklappen
  • Ludwig am 28.09.2017 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    über 25% Anstieg mit Velo

    Schade wird der Parkplatz geschlossen. Wer mit dem Velo dorthin möchte: gleich hinten ins ein Veloweg der durch 2 Tunnels führt und hinter dem Restaurant ein über 25% steiler Anstieg. Ist eine tolle Velostrecke, Abenteuerfeelening!

  • Silverado am 28.09.2017 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Der Amtsschimmel - ich weiss mindestens

    ein Dutzend Einfahrten, welche gefährlicher sind und seit Jahrzehnten geduldet werden. Man könnte auch einfach das Tempolimit auf 60 setzen für 200 Meter und das Problem wäre auch gelöst. Oder das Astra soll das Grundstück samt Gebäude zu dem Preis zurückkaufen, den der heutige Besitzer damals bezahlt hat.

  • Reto am 28.09.2017 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Schreibtischtäter !

    Gibt es beim Astra eigentlich auch noch Leute die Auto fahren und auf unseren Strassen unterwegs sind. Ein Hirnrissiger Entscheid nach dem Anderen. Wie wäre es wenn sich Mal einer aus seinem Büro bewegen und die Situation vor Ort anschauen würde? Jahrzehntelang haben diese Ein- / Ausfahrten ohne Probleme + damals noch in beide Richtungen 1spurig ! funktioniert, mit der gleichen Tempobeschränkung.

    • Betroffener am 28.09.2017 10:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Reto

      was nützt ein zwei Kilometer langer beschleunigungsszreifen wenn 80% der Autofahrer nicht wissen wo das Gaspedal ist um diesen Beschleunigungsstreifen richtig zu nutzten. Genau wegen diesen nicht beschleuniger gibt es Stau. Also sehe ich bei einem kurzen Streifen das problem nicht.

    einklappen einklappen