St. Luzisteig GR

09. Oktober 2018 20:45; Akt: 10.10.2018 07:52 Print

«Die Kugel hat fast seinen Kollegen getroffen»

Beim Gewehr eines Rekruten hat sich laut einem Leser-Reporter ein Schuss gelöst. Er traf fast einen Kollegen. Die Militärpolizei untersucht den Fall.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Kaserne St. Luzisteig GR hat sich laut einem Leser-Reporter beim Gewehr eines Rekruten während der Wache ein Schuss gelöst. «Die Kugel hat fast seinen Kameraden am Fuss getroffen», sagt der 20-Jährige, der aus Zürich stammt. «Der Betroffene behauptet, dass sich der Schuss aufgrund einer Fehlfunktion der Waffe gelöst hat. Doch das ist praktisch unmöglich.» Die Militärpolizei sei vor Ort, um den Fall zu untersuchen. «Der Rekrut wird befragt. Die Waffe ist beschlagnahmt worden, damit sie untersucht werden kann.»

Laut dem Leser-Reporter stammt der Betroffene aus dem Tessin und ist in der 16. Woche der RS.

«Noch nie vorgekommen»

Armeesprecher Daniel Reist bestätigt, dass sich am Dienstag ein Schuss aus der Waffe eines Rekruten gelöst hat. «Die Militärpolizei und der militärische Untersuchungsrichter überprüfen nun, warum sich der Schuss gelöst hat.» Die Waffe werde in solchen Fällen eingezogen, um sie auf mögliche technische Fehler überprüfen zu können. Reist: «In meiner Erfahrung ist es nie vorgekommen, dass sich ein Schuss aufgrund einer Fehlfunktion gelöst hat.»

(qll)