La Chaux-de-Fonds

12. Januar 2018 12:57; Akt: 12.01.2018 18:13 Print

Goldhändler und Familie als Geiseln genommen

Am Freitagmorgen wurde die Familie eines Firmendirektors in La Chaux-de-Fonds in eine Geiselnahme verwickelt. Die Polizei konnte sie befreien.

storybild

Die Geiseln konnten von der Polizei befreit werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sechs Personen haben am frühen Freitagmorgen die Familie eines Firmendirektors in La Chaux-de-Fonds als Geisel genommen. Laut der Neuenburger Polizei zwangen die Unbekannten den Vater, aus seiner Goldhandelsfirma eine bestimmte Menge Gold an sie auszuhändigen.

Die Diebe behielten den Firmendirektor, seine Frau und ihr zehnjähriges Kind auf der Flucht als Geisel. In der Gegend von Biaufond, an der Grenze der Kantone Neuenburg und Jura sowie Frankreichs, liessen sie die Familie zurück. Die Familienangehörigen seien gesund und sicher geborgen worden, teilte die Polizei mit.

Die sechs Männer machten sich mit einer grösseren Menge des Edelmetalls Richtung Grenze aus dem Staub. Auf beiden Seiten der Grenze wurde eine Grossfahndung eingeleitet, die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen auf.

Schon im Oktober 2011 hatten vier maskierte und bewaffnete Personen 11 Angestellte eingesperrt und die Tresore geknackt. Sie sind damals mit einer Beute im Wert von mehr als 5,4 Millionen Franken (darunter 69 Goldbarren, Silber, Platin und Palladium) geflohen. 2015 wurde einer der damaligen Gold-Diebe festgenommen und in Frankreich vor Gericht gestellt.

Versuchter Goldraub nur zwei Tage zuvor in der Nähe

Nur zwei Tage zuvor hatte im französischen Les Fins, nur wenige Kilometer von La Chaux-de-Fonds entfernt, ebenfalls ein Goldraub stattgefunden. Zwei Personen überfielen ein Privathaus, wo eine Person wohnte, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit vermutlich im Besitz von Gold war.

Die Angreifer, bewaffnet mit einer Pistole und einer Tränengasbombe, wurden vom Besitzer des Hauses in die Flucht geschlagen und konnten mit einem Motorrad fliehen.

(bla)