Schülerzahlen erreichen Rekordhoch

11. August 2018 03:44; Akt: 11.08.2018 09:15 Print

Teilzeitverbot für Primarlehrer gefordert

Bis 2025 sollen die Schülerzahlen historische Höchstwerte erreicht haben – und dies bei grossem Lehrermangel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon jetzt herrscht in der Schweiz Lehrermangel und der dürfte sich in den kommenden Jahren noch verschärfen, wie die «Schweiz am Wochenende» berichtet. Denn bis 2025 werden die Schülerzahlen so hoch sein wie noch nie. Experten denken deshalb laut über ein Teilzeitverbot für Primarlehrer nach. «Auf der Primarstufe sollten Teilzeitstellen komplett vermieden werden», findet Rolf Dubs, Pädagoge und emeritierter Professor der Universität St. Gallen.

Die Schüler bräuchten in seinen Augen Klassenlehrer, die ständig für sie da seien. Wenn Lehrer im Teilzeitpensum arbeiten würden, sei es schwierig, Vertrauen aufzubauen. Und: «Dass immer weniger Klassen- oder Skilager durchgeführt werden, liegt auch daran, dass sich niemand mehr dafür verantwortlich fühlt.»

Pflichtpensum in Genf

Für zumindest höhere Pensen spricht sich Stefan Wolter, Bildungsökonom des Bundes, aus. «Würde jede Lehrkraft ihr Pensum um nur 10 Prozent erhöhen, gäbe es keinen Lehrermangel», sagt er zur «Schweiz am Wochenende». Auch ein Pflichtpensum sei denkbar, sollte sich der Lehrermangel verschärfen.

Ein Pflichtpensum kennt bereits der Kanton Genf. Davon hält Lehrerpräsident Beat Zemp allerdings nicht viel. «Würde man diese unflexible Regelung schweizweit einführen, dann könnten wir das Bildungssystem in der heutigen Form nicht aufrechterhalten.» Um die Situation zu entschärfen, will Zemp unter anderem mehr Männer für den Beruf des Primarlehrers gewinnen.

(roy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • meesps am 11.08.2018 05:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kontraproduktiv

    gehts noch? es werden so viele frauen primarlehrerinnen weil der lehrerjob gut mit familie vereinbar ist. streicht man diesen vorteil, will kaum noch jemand lehrer werden und das problem verschärft sich.

    einklappen einklappen
  • LJ am 11.08.2018 04:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toller Ansatz

    Wow was für ein Ansatz! Den Job unattraktiver machen und dann denken es wird mehr Lehrer geben... Weniger Bürokratie mehr Lohn das ist die einzige Lösung.

    einklappen einklappen
  • Teacher am 11.08.2018 07:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Ansatz

    Die Frage ist doch viel eher, weshalb heutzutage so viele LehrerInnen Teilzeit arbeiten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Willhelm T. am 12.08.2018 13:46 Report Diesen Beitrag melden

    was stimmt da nicht?

    laut aktuellen Studien ist der Geburtenrückgang bei Schweizern bestätigt. Wieso nun also Rekordmengen von neuen Schülern zu Engpässen und Problemen führt, ist für mich nicht ganz verständlich. Was stimmt denn nun nicht?

  • Hobbit am 12.08.2018 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    Und in den höheren Klassenstufen, und Matur und auch im späteren Leben haben sie dann Mühe damit weil sie mit verschiedenen Autoritäten zurecht kommen müssen.

  • Désirée am 12.08.2018 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Professor

    Auch ein Professor kann sich irren; warum arbeiten wohl so viele Teilzeit? Ein sehr anspruchsvoller, manchmal auch zermürbender Job. Herr Dubs, das Ganze zu überdenken wäre nicht schlecht.

  • Martial2 am 12.08.2018 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist schlecht...

    Wenn man in Wirtschaft, Industrie, Bank usw. arbeitet kann man selten bis nie nur Teilzeit arbeiten. Entweder Full Time oder zuhause bleiben!

  • RS am 12.08.2018 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es geht um Menschen nicht Roboter

    Dann können dann die Schreibtischverbrecher schauen woher sie die Lehrer nehmen. Aus meiner Sicht müsste das ganze System wieder zurückbuchstabiert werden. Es geht einfach nicht das man alles in einer normalen Klasse integrieren muss ( Fremdsprache, Verhatensauffällige, traumatisierte,...) und die Erziehung lässt auch zu wünschen übrig. Es braucht wieder Kleinklassen, dann würden auch die Lehrer entlastet. Externe Schulen sind viel zu teuer.?Man könnte eine endlos Liste machen, mit Gründen. Bürokratie,zu vielFremdsprachen,zu wenig musisches Fächer, zu kopflastig bereits im Kindergarten .....