21 Monate Freiheitsstrafe

30. November 2017 09:41; Akt: 30.11.2017 10:22 Print

Autohändler dreht Zähler um 100'000 km zurück

Ein Berner Occasionshändler drehte die Zähler seiner Autos um hunderttausende Kilometer zurück. Das sei kein Kavaliersdelikt, befand das Gericht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Occasionshändler aus der Region Thun hat bei mehreren Autos den Kilometerzähler manipuliert. Wie die «Berner Zeitung» berichtet, wurden die Zähler mithilfe einer italienischen Firma im elektronischen Bereich um bis zu hunderttausend Kilometer zurückgedreht. Das Regionalgericht Thun verurteilte den Mann gestern zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 21 Monaten.

Vor sieben Jahren habe der Mann all seine Autos an einen Nachbarn verkauft, so die Zeitung. Der habe bald die manipulierten Zähler bemerkt, worauf der Kaufpreis für die fast 500 Fahrzeuge reduziert worden sei. 2014 habe die Polizei eine Durchsuchung beim Händler gemacht und dabei festgestellt, dass wieder 20 von 105 Autos einen manipulierten Zähler vorwiesen.

«Kein Kavaliersdelikt»

Das sei kein Kavaliersdelikt, sagte die Gerichtspräsidentin gestern – auch wenn bis zu jedes dritte Auto manipuliert sein könnte. Die Käufer hätten sich darauf verlassen dürfen, dass die Angaben im Inventar richtig gewesen seien, so die Richterin laut der «Berner Zeitung».

Der Mann wurde sowohl der Urkundenfälschung als auch des gewerbsmässigen Betrugs schuldig gesprochen. Weil der Autohändler aber geständig war und sich das Verfahren über Jahre hinzog, wurde eine bedingte Freiheitsstrafe von 21 statt 26 Monaten ausgesprochen. Die Probezeit beträgt zwei Jahre.

(ehs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AB am 30.11.2017 10:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Urteil

    Aha, und in 2 Jahren darf er dann wieder Kilometerzähler manipulieren oder wie ist die Probezeit zu verstehen?

    einklappen einklappen
  • Aaron am 30.11.2017 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

    Das ist nichts Neues ! Auto nur kaufen mit lückenlosem Servicebuch. Nachfragen bei Servicestelle und Vorbesitzer. Bremsscheibenverschleiss anschauen, Pedalgummis und Originaltepich-Verschleiss anschauen. Sind diese massiv abgewetzt und der Wagen hat angeblich erst 50000 km, stimmt etwas nicht. Wenn man keine Ahnung hat, Fachmann mitnehmen beim Kauf, diese par Fränkli lohnen sich !!!

    einklappen einklappen
  • Roger am 30.11.2017 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    trau keinem Schwartenhändler

    dass ein Fahrzeug 100'000km mehr hat, das sieht man aber schnell einmal, insofern man das Auge zum kontrollieren braucht und nicht nur die Musikanlage und die Smartphonhalterung studiert. Allgemein empfiehlt es sich, bei Händlern, die Fahrzeuge auf dem Platz verkaufen, eine Fachperson (Mechaniker usw) mitzunehmen. Selbst ab MFK kann das Auto eine Ruine sein!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Brausefritz am 01.12.2017 20:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe...

    ...so einen schönen knallroten Plymouth, bei dem läuft die Uhr auch jedes mal von selber ein Stück rückwärts, wenn er eine kleine Schramme hat...ich brauch nicht mal eine Werkstatt, weil sich der Wagen über Nacht selbst repariert... Kann mir jemand sagen woher das kommt?

  • Marie am 30.11.2017 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bedingte Strafe

    Was bedeutet bedingte Strafe? Kann mir das jemand einfach erklären?

  • Radko Schwitzer am 30.11.2017 18:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gibt es oft

    Jeder ist auf seinem Gebiet eine Fachkraft!

  • John Livers am 30.11.2017 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Nur bei Markenvertretungen kaufen

    Occasionen nur bei Marken Garagen kaufen. Die geben auch Garantie.

  • Oh ihr armen Auto-Noobs am 30.11.2017 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Keine grosse Kunst

    Da muss man oft gar nix zurückdrehen, da die meisten Km-zähler sowieso bei 100000km einen Overflow haben. Ansosten ist das keine grosse Kunst, entweder mit dem Dremel oder einen Funktionsgenerator Pulse am Sensor einspeissen, bis das Ding einen Überlauf hat. Dann weitermachen, bis die gewünschte Km-Zahl erreicht ist.

    • Hosche am 30.11.2017 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Oh ihr armen Auto-Noobs

      Das mit dem Overflow bei 100'000 Km war einmal.

    einklappen einklappen