Konfliktfall Familie

20. August 2017 08:20; Akt: 20.08.2017 08:20 Print

Schwiegermütter sind lieb – bis die Enkel kommen

Schwiegermütter gelten auch als Schwiegermonster. Viele Schwiegertöchter leiden unter ihnen. Jetzt wurde der Ursprung des Konflikts wissenschaftlich untersucht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Familie gilt von jeher als Urquelle der Liebe und Geborgenheit. In ihrem Schoss fühlt man sich beschützt und aufgehoben. Viele glauben, mit der Familie im Rücken allen Gefahren dieser Welt trotzen zu können.

Eine Untersuchung der Universität Turku in Finnland hat nun die Familienbeziehungen untersucht und bestätigt diese Ergebnisse grundsätzlich. «Beziehungen innerhalb der Familie beinhalten zahlreiche Formen von Unterstützung und gegenseitiger Hilfe», sagen die Studienautoren. Doch dies führe unweigerlich auch zu Spannungen und Konflikten.

Mit dem ersten Kind wird die Schwiegermutter böse

Die Autoren haben dazu 1200 Paare befragt und deren Antworten ausgewertet. Eine zentrale Frage drehte sich darum, wie konfliktreich die Beziehungen zu den eigenen Eltern und jenen des Partners sind. Die Ergebnisse überraschen: Die meisten haben «mehr Auseinandersetzungen mit den eigenen Eltern als mit den Schwiegereltern».

Das ändert sich in dem Moment, in dem das Paar Nachwuchs bekommt. Dann, so melden viele Befragte, verschlechtert sich ganz besonders die Beziehungen zwischen Schwiegertochter und Schwiegermutter.

Konflikte drehen sich um das Enkelkind

Die Studienautoren gingen von der Annahme aus, dass dies damit zusammenhängt, dass die Schwiegertochter durch das Kind näher zur Schwiegerfamilie rückt. Man sieht sich mehr und fühlt sich mehr als Familie und hat darum mehr Familienkonflikte. Doch diese Annahme ist falsch, wie die Auswertung der Ergebnisse ergab: Mehr Kontakt führt nicht automatisch zu mehr Spannungen.

Der Einbezug der Schwiegermutter in die Betreuung des Kindes hingegen steht direkt im Zusammenhang mit der Zunahme der Konflikte, wie die Auswertung ergab: Fungierte die neugebackene Grossmutter etwa öfter als Babysitter, waren die Probleme zwischen Schwiegermutter und Schwiegertochter praktisch vorprogrammiert.

Konflikt vor allem zwischen den Frauen

Die Erklärung der Studienautoren für das Phänomen ist, dass die Grosskinder für die Schwiegereltern die Weiterführung ihrer Linie bedeuten. Darum wollen sie sich einmischen und die Art, wie das Kind grossgezogen wird, beeinflussen.

Dass der Konflikt vor allem zwischen Schwiegermutter und Schwiegertochter stattfindet, hängt laut den Studienautoren damit zusammen, dass vor allem die Mütter bestimmen, wie die Kinder erzogen werden, und in diese Bemühungen auch sehr viel investieren.


Haben auch Sie ein schwieriges Verhältnis zu Ihrer Schwiegermutter?

(ann)