Wetter

12. November 2017 14:48; Akt: 12.11.2017 18:51 Print

Sturm und Regen fegen über die Schweiz

Heftige Sturmböen und Regen tobten am Sonntagnachmittag in der ganzen Schweiz. Besonders betroffen waren die Regionen Fribourg, Jura und Bern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweiz hat ein stürmisches und nördlich der Alpen auch nasses Wochenende hinter sich. In höheren Lagen wurden Böen registriert, die teilweise Orkanstärke hatten, wie Meteonews am Sonntagabend schrieb.

Den stärksten Windstoss von 143 Stundenkilometern erfassten die Messgeräte auf dem Luzerner Hausberg Pilatus. Böen von 131 Stundenkilometern respektive 129 Stundenkilometern wurden auf dem La Dôle im Waadtländer Jura und dem Chasseral im Berner Jura gemessen. 126 Stundenkilometer gab es auf dem Bantiger bei Bern.

Nördlich der Alpen fiel zudem viel Regen, wie Meteonews schrieb. In Bern hagelte es ausserdem, Blitze zuckten und Donnern war zu hören. Die Unwetter begleiteten eine Kaltfront, die am Sonntagnachmittag von Westen her über die Schweiz zog. Für die Nacht erwarteten die Meteorologen kältere Temperaturen und Schnee bis in tiefe Lagen.

Region Bern stark getroffen

Im Kanton Bern hatten die Einsatzkräfte einiges zu tun wegen des Wetters. Bei der Kantonspolizei gingen bis am späten Nachmittag rund 30 Schadenmeldungen ein. Bäume stürzten auf Strassen und Baustellensignalisationen wurden weggeweht, wie eine Polizeisprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Die Berufsfeuerwehr der Stadt Bern musste wegen des Sturms ebenfalls ausrücken. Im Engeried stürzte ein Baum auf das Dach eines Bürogebäudes, wie die Feuerwehr auf Twitter meldete.

Den Verkehr störte das Wetter: In der Region Bern war die S-Bahn-Strecke Bern-Schwarzenburg wegen eines umgestürzten Baumes unterbrochen. Auf dem Bodensee wurde der Fährbetrieb zwischen Romanshorn TG und Friedrichshafen (D) wegen der starken Winde eingestellt.


In Mellingen AG fegt der Sturm den Regen über die Strasse.

Erinnerungen an Schweiz–Andorra

Lange zitterte man, ob das Wetter eine Durchführung des Entscheidungsspiel der Nationalmannschaft überhaupt zulassen wird. Meteorologe Cédric Sütterlin von Meteonews glaubte bereits am späten Nachmittag, es sei nicht wahrscheinlich, dass der Match wegen Wind abgesagt werden muss, «weil die Böen nachlassen».


Der Regen könnte den Spielern jedoch noch einen Strich durch die Rechnung machen. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Rasen wegen kräftigen Niederschlägen kaum bespielbar ist. Beim Nati-Spiel gegen Andorra musste das Spiel gar unterbrochen werden, um die Wassermassen vom Rasen zu entfernen.

Ob das Spiel tatsächlich stattfinden wird, wird der Delegierte der Fifa vor Ort entscheiden. Der Entscheid hänge davon ab, wie viel Regen bis Spielbeginn noch fallen wird. Derzeit machen Helfer mit Spaten Löcher in den Rasen, damit der Regen versickern kann. Der Niederschlag hat vorerst nachgelassen.

Je nach Situation werde der Spielstart nach hinten verschoben. Muss das Spiel abgesagt werden, findet es am Montagabend um 18 Uhr statt.


In Oetwil am See ZH windet es ein Trampolin umher

(tam/bla/heg/sep/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • cartagena am 12.11.2017 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Miercoles!!

    ohh nein, bitte nicht verschieben, bin in einem hintersten Kaff in den Bergen Kolumbien und hätte jetzt endlichen eine Bar, TV direkt, gefunden wo ich mitfiebern könnte... hopp schwiiz!!

    einklappen einklappen
  • Chupi am 12.11.2017 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das...

    ... kommt schon gut, keine Panik!

  • RotWiisZone Winterthur am 12.11.2017 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein bitte nicht

    Bitte nicht, sind unterwegs nach Basel :-,(

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Toll am 13.11.2017 06:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend!

    In Dielsdorf hat sich ein See in einem Garten gebildet!

  • Patrick am 13.11.2017 02:12 Report Diesen Beitrag melden

    Rasenmäher sind schlimmer

    Easy, hat nur ein paar mal gedonnert in Bern. Die Rasenmäher jeden Tag sind weitaus nerviger.

  • Julia am 12.11.2017 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beeinträchtigung im Strassenverkehr

    Um c.a 17:30 Uhr kamen Sturm, Hagel, Gewitter und Schneefall in die Region Waadt/Fribourg. Ein Kollege und ich waren zu dieser Zeit von dieser Richtung aus auf der Autobahn in Richtung Bern unterwegs. Das Unwetter wurde immer schlimmer, innert kürzester Zeit haben wir vier Unfälle gesehen und auch da war für uns klar, dass wir unter diesen Umständen auf keinen Fall weiterfahren können und sind die nächste Ausfahrt raus und haben in der nächsten Ortschaft in einem Restaurant gesessen und gewartet bis sich das Wetter einigermassen gebessert hatte, bevor wir weitergefahren sind. Wir hatten Angst!

  • Cyrill Hotz Luzern am 12.11.2017 21:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sturm

    Bei uns in Luzern war fast kein Wind. Regen auch nur sehr wenig. Fazit: es war wieder sehr lokal.

  • Fabienne am 12.11.2017 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weiss

    Waehrend meine Arbeitskollegin mir Ihre Ferienfotos aus den sonnigen heissen Brasilien sandte, schaute ich zum Fenster raus. Es windete hefrig, regnete und Blitze zuckten. Kurz darauf hagelte hier zwischen Lausanne und Yverdon und in kuerzerster Zeit war alles weiss. Was gab es da schoeneres als ein heisses Bad und ab vor's warme Cheminée.