Schreibfehler

04. Dezember 2017 16:59; Akt: 04.12.2017 18:23 Print

Mitarbeiterin macht sich über Bewerbungen lustig

Auf Instagram postet die Mitarbeiterin einer Zürcher Privatbank Fotos von Bewerbungen, weil sie viele Schreibfehler enthalten. Sie muss sich nun entschuldigen.

storybild

Das Unternehmen verurteilt das Verhalten der Mitarbeiterin scharf. Ihren Job verliert die junge Frau deswegen aber nicht. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einer Zürcher Privatbank ist eine Stelle als Hauswart ausgeschrieben. Das Unternehmen erhält Post von vielen Bewerbern, die sich um die Stelle bemühen. Nicht alle Bewerbungen sind in fehlerfreiem Deutsch geschrieben, wie der «Blick» berichtet.

Mitarbeiterin N. E.* postet zwei Bewerbungen in anonymisierter Form auf ihrem persönlichen Instagram-Account. Sie macht sich mit einem lachenden Emoji und der Bemerkung «Das isch mal e Bewerbig» lustig über die vielen Schreibfehler. Zu lesen ist darin laut der Zeitung beispielsweise: «Ih sprehe Deutsch. Ih wohne in Zürich. Habe Fuhrerausweis. Ih habe Erfahrung.» In einer anderen Bewerbung heisst es: «Lüftung,Heizungs,Saniter sisteme kenne ich vom meine bisherigen Tätigkeit.»

«So etwas tolerieren wir nicht»

Dem «Blick» sagt die junge Frau, dass das ein grosses Missverständnis sei. Die Aktion sei nicht böswillig gemeint gewesen. Die Bilder hat sie inzwischen gelöscht.

Ihre Vorgesetzten verurteilen das Verhalten aber scharf: «So etwas tolerieren wir nicht», sagt die Geschäftsleitung der Zeitung. Die Mitarbeiterin sei verwarnt worden. Zudem müsse sie sich bei den Bewerbern entschuldigen. Den Job wird E. deshalb nicht verlieren.

*Name der Redaktion bekannt

(tam/bla/wed)