Bern

11. Januar 2018 18:18; Akt: 11.01.2018 18:18 Print

Taximörder wird in 11 Tagen aus Haft entlassen

17 Jahre lang sass ein Berner (40) im Gefängnis: 1997 hatte er eine Taxifahrerin mit einem Bajonett umgebracht. Nun kommt er frei.

storybild

Eine Taxifahrerin wurde 1997 während der Arbeit ermordet. Der Täter kommt nun bald frei. (Bild: Keystone/Jens Wolf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

30. Dezember 1997: Ein 21-jähriger Mann nimmt ein Taxi von Bern aus zu seinem Wohnort Thörishaus. Die 41-jährige Taxifahrerin chauffiert den jungen Mann nach Hause. Am Ziel zückt der Fahrgast anstatt des Portemonnaies plötzlich ein Bajonett: Der angelernte Maurer will sich Geld für die bevorstehende Silvesterfeier beschaffen.

Dann kommt es im Fahrzeug zum Handgemenge. Die Situation eskaliert: Der Fahrgast sticht zu, sechs Mal. Ein Hieb mitten ins Herz der 41-Jährigen ist tödlich. Der Täter legt das ermordete Opfer in den Kofferraum des Taxis und geht nach Hause.

Nach einer Woche intensiver Ermittlungen verkündet die Polizei einen Fahndungserfolg: «Ein 21-jähriger Mann wurde am Mittwoch festgenommen. Der Mann ist im Wesentlichen geständig.» Im Jahr 2000 wurde der junge Täter schliesslich wegen Mordes an der Taxifahrerin zu 14,5 Jahren Gefängnis und anschliessender Verwahrung verurteilt. Doch vor zehn Jahren wurde die Verwahrung in eine stationäre therapeutische Massnahme umgewandelt.

Staatsanwaltschaft forderte weitere 5 Jahre

Nun ist klar: Am 22. Januar kommt der Berner in Freiheit. Dies hat das Regionalgericht Bern-Mittelland am Donnerstag entschieden. Wie die «Berner Zeitung» berichtet, musste das Gericht darüber befinden, ob die Massnahme um weitere fünf Jahre verlängert wird, wie es sowohl die Vollzugsbehörde wie auch die Staatsanwaltschaft beantragt hatten. Doch das Gericht folgte dem Antrag der Verteidigung und entschied auf eine bedingte Entlassung.

(20m)