Zuchwil SO

19. Mai 2017 12:53; Akt: 19.05.2017 13:56 Print

Fracht zu hoch – LKW prallt in Brücke

In Zuchwil musste eine Strasse wegen eines Missgeschicks gesperrt werden. Verletzt wurde niemand.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Sattelschlepper mit grossen Fensterscheiben als Fracht ist in Zuchwil SO wegen Überhöhe mit einer Brücke kollidiert. Die Ladung löste sich und fiel seitwärts gegen einen Lieferwagen. Personen wurden nicht verletzt.

Die Nordsüdstrasse blieb nach dem Missgeschick für das Abladen der Fensterscheiben und für die Räumung der Unfallstelle während einer Stunde gesperrt, wie die Solothurner Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Der Sattelschlepper war um 14.30 Uhr auf der Nordsüdstrasse in Richtung Luterbach unterwegs gewesen. Es handelte sich um eine bewilligte Fahrt mit Überhöhe.

(woz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ultico am 19.05.2017 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    Sinn einer Bewilligungspflicht

    Da es eine von den Behörden bewilligte Sonderfahrt mit Überhöhe war, sind diese aus meiner Sicht mitschuldig (sofern die tatsächliche Höhe der Bewilligung entsprach). Die Behörden müssen die Strecken sehr genau kennen und dann die definitive Route festlegen. Ansonsten macht eine kostenpflichtige Bewilligungspflicht keinen Sinn.

  • A. Zuchwil am 19.05.2017 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unfall in Zukunft

    Toller Artikel. Und die Reporter waren vor dem Unfall am Ort und wusste was geschehen wird. Jetzt ist erst 13.55 aber im Bericht steht die Zeit 14.30... tja

    einklappen einklappen
  • Spediteur am 19.05.2017 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Vor jeder Brücke/Unterführung steht die Höhe angeschrieben, falls diese unter 4 Meter hoch ist. Jeder Spediteur in der Schweiz weiss, dass die Maximalhöhe in der Schweiz 4 Meter (Aussenmasse des LKWs) ist. Alles was höher ist, braucht eine Bewilligung und die Strecke muss im Voraus geklärt werden, damit genau solche Sachen nicht passieren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eduard J. Belser am 24.05.2017 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Desaster vorprogrammiert!

    Typisch für die Branche, da werden orts-, sprach- und vorschriftenunkundige Fahrer aus Osteuropa zu sklavenhalterischen, menschenunwürdigen Bedingungen mit zerbrechlicher Fracht auf unsere Strassen geschickt. Bei solchen Geiz-ist-geil-Praktiken sind solche Desaster vorprogrammiert. Hoffentlich wird jetzt nicht der Chauffeur für die Fehler in der Teppichetage bestraft.

  • Typhoeus am 19.05.2017 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Scherben bringen Glück

    Hoffen wir das Beste

    • Turbovic am 23.05.2017 21:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Typhoeus

      ahaa ich dachte es heisst, serben bringen glück :-) :-) spass bei seite.. zum glück wurde niemand verletzt! hätte schlimmer ausgehen können...

    einklappen einklappen
  • Marc am 19.05.2017 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Tafel genügt wie im Mittelalter !

    Für das gibt es aktive elektronische Höhenkontrollgeräte wie auf Autobahnen bei Baustellen mit Brücken und Tunnels zufinden sind ... Doch eben ... man begnügt sich mit Tafeln und dies im 21 Jahhundert. Man könnte sehr viel verhindern wenn man möchte und nicht nur den Unfall ... Jährliche Schadensumme und Stau sind definitiv teurer ....

    • D.N. am 19.05.2017 21:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Marc

      Ja gibt es tatsächlich solche Geräte aber diese sind viel zu teuer. Da bleibt man doch lieber bei den billigeren Radargeräte.

    • Bernie am 21.05.2017 08:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marc

      Augen auf und denken beim Fahren wäre auch noch eine Lösung, oder nicht?

    einklappen einklappen
  • Swissgirl am 19.05.2017 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld

    Bei Fahrten mit Überhöhe ist die Route nicht freie Wahl. Ich wette der Chauffeur ist falsch gefahren oder hat einfach den vorgegebenen Weg verlassen. Er ist selber dafür verantwortlich abzuklären, wo er durchkommt. Für diese Fahrten gibt es Routenkarten!

    • Ueli B am 19.05.2017 20:11 Report Diesen Beitrag melden

      Lassen Sie mich raten,

      Sie sind ein Mann, gefanngen im Körper einer Frau oder umgekehrt. Sehen Sie, ohne dass ich Sie kenne, kann ich genau so über Sie Behauptungen aufstellen, genau wie Sie urteilen ohne genauere Informationen zu dem Vorfall zu haben. Also, nicht vorschnell irgendwelches Unwissen verbreiten, ohne dabei gewesen zu sein.

    einklappen einklappen
  • W. Meier am 19.05.2017 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe wir sehen nie ein Bild davon.

    Die neuen Doppelstöcker Busse passen gut zu dieser Story.

    • Typhoeus am 19.05.2017 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @W. Meier

      Darum fahre ich gern im Doppeldecker oben in der vordersten Reihe. Ist wie Klippenspringen.

    • Peter Baumann am 22.05.2017 08:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @W. Meier

      Die haben aber keine Überhöhe.

    einklappen einklappen