Thunersee

27. November 2017 15:16; Akt: 27.11.2017 15:16 Print

BLS Schifffahrt fordert höheren Seepegel

Um im Winter fahren zu können, sei ein konstant hoher Pegel des Thunersees nötig, sagt die BLS. Sie reichte beim Kanton zwei Gesuche ein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die BLS-Flotte auf dem Thuner- und Brienzersee hat von Januar bis November 2017 etwas weniger als eine Million Passagiere befördert. Auf dem Thunersee gingen die Gästezahlen um 0,7 Prozent leicht zurück, auf dem Brienzersee stiegen sie hingegen um 1,5 Prozent.

Umfrage
Waren Sie auch schon mal im Winter auf einem Kursschiff?

Die Frequenzen werden zu einem grossen Teil vom Wetter mitbestimmt. Nach einem guten Saisonstart waren die Schiffe im September schlecht ausgelastet. Die goldenen Herbsttage im Oktober sorgten dann wiederum für eine gute Auslastung, wie die BLS Schifffahrt am Montag mitteilte.

BLS will höhere Seepegel

Für die BLS gewinnt die Schifffahrt im Winter als touristisches Angebot zunehmend an Bedeutung. Heute betreibt das Unternehmen nur auf dem Thunersee regelmässige Winterschifffahrt.

Um im Winter fahren zu können, sei ein konstant hoher Pegel des Thunersees nötig, bringt die BLS vor. Nur so könnten die grossen Schiffe in den Kanälen und bei der Werft in Thun navigieren.

Die BLS Schifffahrt möchte darum, dass der Kanton Bern den Pegel des Thunersees in den Wintermonaten von Januar bis Ostern generell erhöht oder zumindest auf ausserordentliche Seeabsenkungen verzichtet.

Solche ausserordentlichen Seeabsenkungen werden in der Regel alle vier Jahre vorgenommen, damit Bauprojekte am Seeufer realisiert werden können. Vergangenes Jahr etwa fand eine solche Absenkung statt. Die BLS Schifffahrt sprach seinerzeit von «empfindlichen Einbussen», die sie erlitten habe.

Auswirkungen auf die Umwelt

Die BLS reicht beim Kanton Bern zwei Gesuche mit ihren Forderungen ein. Bis am 19. Januar können sich Bevölkerung, Gemeinden und Interessenvertreter im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung äussern.

Einsehbar ist in diesem Zusammenhang auch eine Umweltverträglichkeitsbericht, den die BLS erarbeiten liess. Demgemäss könnte sich ein höherer Seepegel auf die Schilfbestände und die Amphibiengewässer am Ufer auswirken.

Sollte es zu der Pegeländerung im Sinn der BLS kommen, würde das Unternehmen mit dem Kanton Massnahmen definieren, um negative Auswirkungen frühzeitig zu erkennen.

Flotte verkleinern und verjüngen

In den kommenden 20 Jahren möchte die BLS ihre Flotte neu ausrichten. Diese umfasst 14 zum Teil in die Jahre gekommene Schiffe. Nicht alle sind optimal ausgelastet, wie die BLS in ihrer Mitteilung schreibt. Dazu kommt, dass der Unterhalt teurer ist.

Um die Flotte wirtschaftlicher zu betreiben soll sie verkleinert und durch einen Neubau für den ganzjährigen Betrieb auf dem Brienzersee ergänzt werden. In die Neuausrichtung der Flotte will die BLS rund 40 Millionen Franken investieren.

Testläufe in der neuen Werft

Neu ist auch die Werft der BLS Schifffahrt am Thuner Lachenkanal. Noch vor Weihnachten sollen erste Testläufe in der Anlage mit Trockendock stattfinden.

Anfang 2018 geht die neue Werfthalle in Betrieb. Offiziell eröffnet wird sie mit einem Einweihungsfest für die Bevölkerung am 24./25. März 2018.

Die alte, 110-jährige Werfthalle musste aus Sicherheitsgründen ersetzt werden.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bürger am 27.11.2017 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Schon vergessen...

    Ist denn den Wasserpegel konstant höher zu halten auch Intelligent????In welcher kurzen Zeit bei "Intensivem Niederschlag" der Pegel steigen kann hat die Vergangenheit ja gezeigt.....wer hat gerne "Nasse Füsse"????

    einklappen einklappen
  • Diceman am 27.11.2017 16:50 Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder mal...

    ...soll zum Schaden der Natur eingegriffen, reguliert, passend gemacht werden. Sobald dann der Schuss nach hinten losgeht, darf die Allgemeinheit für Probleme und Schaden aufkommen. Wäre die BLS denn bereit, für allfällige Folgekosten aufzukommen???

    einklappen einklappen
  • Bettina am 27.11.2017 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuviele Passagiere?

    Der Zürcher Kantonsrat berät Euch gerne betreffend einem Schiffsfünfliber. Die haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Passagierzahlen sind markant gefallen und dank Entlassungen werden Personalkosten eingespart.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • R. Feller am 28.11.2017 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts gelehrnt

    Die Thuner können sich beim nächsten Hochwasser bei der BLS bedanken. Schon die letzten Überschwemmungen waren auf zuspät abgesenkten Wasserstand, für die Schifffahrt,zurückzuführen.

  • Bettina am 27.11.2017 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuviele Passagiere?

    Der Zürcher Kantonsrat berät Euch gerne betreffend einem Schiffsfünfliber. Die haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Passagierzahlen sind markant gefallen und dank Entlassungen werden Personalkosten eingespart.

    • Peter Baumann am 28.11.2017 01:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bettina

      Und infolge weniger Fahrten wird die Umwelt geschont.

    einklappen einklappen
  • Bürger am 27.11.2017 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Schon vergessen...

    Ist denn den Wasserpegel konstant höher zu halten auch Intelligent????In welcher kurzen Zeit bei "Intensivem Niederschlag" der Pegel steigen kann hat die Vergangenheit ja gezeigt.....wer hat gerne "Nasse Füsse"????

    • hene am 27.11.2017 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bürger

      weisst du bei der bls arbeiten leuchten, die meinen sie hätten immer recht. aber wenns in die hise geht sind andere schuld. versagen krazt am ego. sieht man in der firma jeden tag. aber immer schön am stülchen festklammern. falls es zur überschwemmung kommt, war niemand schuld...

    einklappen einklappen
  • Diceman am 27.11.2017 16:50 Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder mal...

    ...soll zum Schaden der Natur eingegriffen, reguliert, passend gemacht werden. Sobald dann der Schuss nach hinten losgeht, darf die Allgemeinheit für Probleme und Schaden aufkommen. Wäre die BLS denn bereit, für allfällige Folgekosten aufzukommen???

    • Innerschweizer am 27.11.2017 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Diceman

      Bei diesen und vielen anderen Seen wird so oder so künstlich regulier, die Frage ist nur auf welchem Pegelstand man reguliert, natürlich ist da nicht mehr viel.

    einklappen einklappen
  • Pendler am 27.11.2017 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Emmentalegal

    Besser endlich die Probleme im Emmental beheben (S4)

    • tinu am 27.11.2017 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pendler

      war ja klar, dass abgelutschte emmental egal spruch kommen musste

    • Pac am 27.11.2017 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pendler

      Was ist denn das Problem mit der S4?

    • ein holzopf am 27.11.2017 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pac

      1. leute müssen auf ihr smartphone schauen beim einsteigen. 2. abwarten von anschlüssen, oder kreuzungen in burgdorf oder ab zollikofen. zudem ist die gürbe grösstenteils einspurig. habt ihr allen ernstes das gefühl der lokführer fährt extra zu langsam oder trödelt rum? signale, kreuzungen etc werden vin olten oder spiez aus gesteuert. diese dinge nur mal so zum nachdenken....

    • Anschluss am 27.11.2017 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @tinu

      Schonmal einen Bericht gesehen dass die BLS im Emmental ausbaut? Pünktlicher sein will? Nein.... ich auch nicht... immer nur alles andere.... Kommen Sie Mal ins Emmental.. macht Spass wenn man dann in Burgdorf den Anschlussbus verpasst wegen der S4 und dann eine Stunde warten kann... mindestens 3x in der Woche... seit ca. 8 Jahren....

    • Oliver am 27.11.2017 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ein holzopf

      Schon komisch das alle anderen Züge (SBB) pünktlich sind... Die S4 wird manchmal sogar von Güterzügen überholt.... Wenn wenigstens die BLS Tochterfirma Busland AG die S4 abwarten würde... die fahren noch mit einem Grinsen auf den Stockzähnen weg wenn sie vor der Nase abfahren...

    • holzkopf am 27.11.2017 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Anschluss

      und was ist mit dem neubau (beschleunigung) zwischen oberdiessbach und brenzikofen? sie als. fleissiger pendler kennen ja die strecke...

    • holzkopf am 27.11.2017 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Oliver

      wie gesagt; wann welcher zug fährt entscheidet der fahrdienstleiter. und der hockt in thun oder spiez.... da hat die bls wenig einfluss.

    einklappen einklappen