Basel

07. Januar 2018 18:02; Akt: 07.01.2018 21:28 Print

Opel blockiert seit sechs Monaten Parkplatz

Anwohner des Weilerwegs in Basel sind genervt: Seit Juli steht ein Auto mit französischen Kennzeichen und Sheriffklammer in der blauen Zone – und wird nicht abgeschleppt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für Maki Stojanoski ist der grüne Opel Astra, der seit Juli am Weilerweg im Basler Quartier Kleinhüningen parkiert ist, zugleich Ärgernis und Rätsel. Das Auto mit französischen Kennzeichen steht dort nämlich schon seit vergangenem Juli. Der Polizei ist der Parksünder seit dem 24. Juli bekannt, seither ist das Auto mit einer Sheriffklammer fixiert. Stojanoski und andere Anwohner des Weilerwegs wundern sich nun, warum der Geisterwagen nicht abgeschleppt wurde.

Umfrage
Haben Sie ihr Auto auch schon vergessen?

«Ich bezahle 120 Franken für meiner Anwohner-Parkkarte und bin froh, wenn ich einen Parkplatz finde, wenn ich abends von der Arbeit heimkomme», sagt Stojanoski. «Wir alle hier im Quartier wären sehr froh, wenn das Auto endlich abgeschleppt würde.»

Französische Halter schwer zu kontaktieren

Warum dauert das so lange? Die Kantonspolizei Basel-Stadt macht zum Einzelfall keine konkrete Aussage. Allerdings sei die Kontaktaufnahme zum Halter des Autos wohl nicht ganz einfach gewesen, erklärt Sprecher Toprak Yerguz.«In jenen Fällen, in denen das Auto zwecks Entsorgung abgestellt wurde, erweist sich die Kontaktaufnahme als problematischer.» Bei in Frankreich immatrikulierten Autos kommt erschwerend hinzu, dass die Kontrollschilder an das Fahrzeug, nicht aber an seinen Besitzer gebunden sind.

Kommt der Kontakt innert einer gewissen Frist nicht zustande, stellt die Polizei eine Verwertungsverfügung aus, die mit einer 90-tägigen Frist belegt ist. Nach deren Ablauf kann das Auto abgeschleppt und je nach Zustand entsorgt oder verkauft werden. Angesichts der langen Standdauer des Opels an der Weilerstrasse dürfte das Auto nicht mehr allzu lange dort stehen.

Politik verlangt kürzere Verwertungsfristen

Dass Elsässer ihre Autos in Basel auf Allmend-Parkplätzen entsorgen, ist kein Einzelfall. Genaue Zahlen dazu gibt es aber nicht. 2016 wurden 280 Fahrzeuge mit einer Sheriffklammer versehen. Dies allerdings aus verschiedenen Gründen, etwa auch wegen technischen Mängeln oder Steuerausständen.

Die langen Verwertungsfristen sind mittlerweile auch der Politik ein Dorn im Auge. Im Oktober überwies Talha Ugur Camlibel (SP) im Grossen Rat eine Motion an den Regierungsrat, die einer Verkürzung der Verwertungsfrist auf sechs Wochen verlangt. «Es ist und bleibt ein öffentliches Ärgernis, dass Fahrzeuge in Basel abgestellt und für immer stehen gelassen werden.» Monatelang würden so Parkplätze blockiert und störten oft in verwahrlostem Zustand das Stadtbild, begründet Camlibel seine Forderung.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gärtner am 07.01.2018 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist ja logo

    Ein Fahrzeug mit Schweizer Nummernschildern wäre nach 8 Tagen bereits! Aber eben, es ist ja kein Schweizer :-/

    einklappen einklappen
  • Benedickt Uhr am 07.01.2018 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ungleichbehandlung immer frappanter.

    Bei Schweizer Kontrollschilder wird lieber zu früh als zu spät abgeschleppt. Man mache sich Gedanken über das warum. :)

    einklappen einklappen
  • E.H. am 07.01.2018 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Unfähiger Beamtenapparat!

    Unser Beamtenapparat arbeitet halt nicht so schnell. Wieso kann man den Wagen nicht abschleppen und auf ein separates Areal abstellen? Wieso kann da nicht schneller gehandelt werden? Wer ist verantwortlich? Wieso macht die Politik nichts? Ueberall überforderte und unfähige Leute!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cristina am 08.01.2018 20:17 Report Diesen Beitrag melden

    Man könnte die Karre

    ja einfach mal über die Grenze bringen und im Elsass abstellen...Wetten, dass die ganz schnell weg wäre?!

  • Peter Amberg am 08.01.2018 20:09 Report Diesen Beitrag melden

    Basel

    Mir wurde das Auto in Frankreich am gleichen Tag angeschleppt, weil falsch parkiert .

    • S. Illy am 08.01.2018 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Amberg

      Mag sein. Dann müssen Sie aber ganz faltsch parkiert haben.

    einklappen einklappen
  • Joe. am 08.01.2018 19:07 Report Diesen Beitrag melden

    Kann stehen bleiben

    Das Fahrzeug kann noch länger bleiben, es stört mich nicht. Brauche kein Parkplatz, gehe zu Fuss, mit dem Fahrrad oder mit dem ÖV.

    • Makhe weg Opel! am 08.01.2018 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Joe.

      Stimmt, die komischen Anwohner dort sind für mich überhaupt nicht über alle Zweifel erhaben. Die könnten das Problem eigentlich innerhalb der Familie lösen.

    einklappen einklappen
  • Sandro am 08.01.2018 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Cola und Hambuger bitte ........

    Ich bin schockiert und entsetzt,dank diesen kriminellen werden unsere Krankenkassen Beiträge nochmehr steigen!Über 300 Leute die ihre Gesundheit gefährden und sich deswegen aufregen ,tausende die diesen Artikel lesen sind ebenfalls betroffen.Ich bin jetzt ebenfalls in Gefahr dank den Kommentar, von Leuten die sich wegen nen französischen "Limousine "in Panik geraten und den Aufstand bald anzetteln.Demokratie im Abgrund?Ach .....neeee?

  • Nobody am 08.01.2018 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Entsorgungsgebühren sparen

    Die Franzosen entsorgen so ihre Autos und sparen sich die Verschrottungskosten.