Lebensgefährlich

26. Oktober 2017 10:19; Akt: 26.10.2017 13:13 Print

Velofahrer stürzen wegen gespannten Seilen

Zwei Velofahrer sind am Mittwochabend in Basel Opfer einer gefährlichen Aktion geworden: Sie stürzten, weil Seile über den Veloweg gespannt waren.

storybild

Auf diesem Weg verunfallten zwei Velofahrer wegen einer fiesen Aktion. (Bild: Google Street View)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Unfälle ereigneten sich kurz nach 22 Uhr in den Langen Erlen, wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt. Ein Velofahrer war auf dem unbeleuchteten Erlenparkweg mit eingeschaltetem Licht in Richtung Freiburgersteg unterwegs. Plötzlich bemerkte er zwei dünne Seile, die über den Veloweg gespannt waren. Doch da war es schon zu spät: Der 51-Jährige konnte zwar noch bremsen, er stürzte aber zu Boden. Immerhin konnte er einen nachfolgenden Velofahrer noch rechtzeitig warnen.

Dasselbe Unglück ereignete sich ein zweites Mal auf demselben Veloweg, aber an anderer Stelle: Ein 56-jähriger Velofahrer war in Richtung Riehen unterwegs, als er plötzlich in ein gespanntes, dünnes Seil fuhr. Der Mann stürzte zu Boden und verletzte sich laut Staatsanwaltschaft unter anderem am Hals. Auch er konnte einen anderen Velofahrer rechtzeitig vor den heimtückischen Seilen warnen.

Lebensgefährliche Aktion

Die Staatsanwaltschaft teilt mit, dass im ersten Fall die Seile an zwei Verkehrstafeln über die Strasse, kurz nach der Ausfahrt einer Unterführung, gespannt worden seien. Im zweiten Fall sei ein dünnes Seil an zwei Bäumen befestigt und über den Veloweg gespannt worden.

Bislang fehlt von der Täterschaft jede Spur. Es wurde ein Verfahren eingeleitet wegen Störung des öffentlichen Verkehrs und Gefährdung des Lebens.

(daf)