Sissach BL

30. Oktober 2017 17:24; Akt: 30.10.2017 19:50 Print

Ex-Pfarrer geisselt sich selbst wegen Metzgete

Der Ex-Pfarrer Lukas Baumann protestiert vor zahlreichen Schaulustigen mit einer Selbstgeisselung gegen die öffentliche Hausmetzgete in Sissach BL vom Wochenende.

Ex-Pfarrer Lukas Baumann geisselte sich am Montagabend in Sissach BL selbst.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der ehemalige Pfarrer von Rothenfluh Lukas Baumann verrichtete am Montagabend in Sissach eine öffentliche Bussprozession. Mit der Selbstgeisselung protestierte der Tierrechts-Aktivist gegen die öffentliche Metzgete, die am Samstag in Sissach stattgefunden hat. Lateinische Verse singend zog der 56-Jährige durch die Strassen der Baselbieter Gemeinde und peitschte sich vor mehreren Dutzend Schaulustigen aus, die das Schauspiel belustigt zur Kenntnis nahmen.

Mit der Selbstgeisselung im Nachgang zur Schlachtung will Baumann mit einem überholten mittelalterlichen Brauch der Metzgete entgegenstellen, die er ebenfalls für überholt hält, wie er im Interview mit 20 Minuten erklärte. Aber wieso erst zwei Tage danach? Die Tötung der Schweine sei ohnehin beschlossene Sache, die er nicht mehr verhindern könne, erklärte Baumann. «Ich möchte das Schlachten aber im Nachhinein nochmals aufgreifen und zeigen, dass ich damit nicht einverstanden bin.»

Hier gibts das Video in voller Länge:


(Video: rob)

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Günti75 am 30.10.2017 17:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wen schon denn schon

    Wenn schon denn schon richtig. Das ist doch keine geiselung, das ist ein Theater. So kann man auch bekannt werden. Der spinnt doch.....

    einklappen einklappen
  • Helge Schneider am 30.10.2017 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Auch ein Radikaler?

    Für mich ganz klar ja.

    einklappen einklappen
  • Radiesli am 30.10.2017 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt dem Tier

    Dieser Herr sollte sich einmal anschauen, wenn Schweine, die zu dutzenden stundenlang in Lastwagen zu den Massen verarbeitenden Schlachthöfen gefahren werden, ausgeladen werden. Dort könnte er sich dann für die aus Panik verendeten Tiere geisseln. Ohne Medienpräsenz. Es gibt keine respektvollere Schlachtung der Schweine als die Hausmetzgete. Schämen Sie sich, Herr 'Pfarrer'!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Berta Zander am 31.10.2017 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    Gewissenskonflikte

    Kann ich verstehen, es gibt automatisch Schuldgefühle, wenn man Fleisch ist. Du sollst nicht töten, heisst eines der Zehn Gebote und so muss man sich gewaltig rechtfertigen wenn man trotzdem gerne Fleisch ist.

  • Monte Cristo am 31.10.2017 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    wie süss.....

    Sind das Streicheleinheiten? Komm zu Dady und ich zeige dir was es heisst, gepeitscht zu werden! Happy halloween

  • GigiMumu am 31.10.2017 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Die Vernuft verloren

    Die Menschen haben die Vernuft verloren und wir gehen den wichtigen Sachen vorbei in unserem Leben.

  • Berner Bär am 31.10.2017 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Peinliche Selbstdarstellung

    Sogar für einen Laienschauspieler peinlich! Das war wohl nicht der Schub für ihre weitere Schauspielerkarriere wohl nicht fördern, Meister Baumann :-)

  • navicator am 31.10.2017 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fragezeichen

    Ich habe gemeint, das Schwein wurde gemetzget! Was macht es dann noch auf der Straße?