Kim über Strandfotos

10. Oktober 2017 05:50; Akt: 10.10.2017 09:28 Print

«So sehe ich einfach nicht aus»

Eine Kardashian kann nichts erschüttern? Von wegen. In der neusten Folge von «Keeping Up with the Kardashians» bricht Kim in Tränen aus. Der Grund? Paparazzi-Bilder.

Bildstrecke im Grossformat »
Kim Kardashian (36) will eigentlich nur ruhige Ferien im mexikanischen Punta Mita verbringen. Doch schon am Flughafen fühlt sie sich unwohl. Sie ruft ihren Freund und Besitzer des Ferienhauses Joe Francis an – sie will sich davon überzeugen, ob das Feriendomizil wirklich sicher ist. Kim ist kaum zu beruhigen. Auch als Joe Francis ihr sagt, dass sie sich absolut keine Sorgen machen müsse, weint Kim bittere Tränen der Angst. Auch er sei schon überfallen worden und kenne darum das Gefühl. Aber er beschwört: «Ich komme mit meinen Kindern her und ich verspreche dir – es ist sicher!» Kims Panikattacke ging bereits schon am Flughafen los, als sie realisierte, dass sie und ihre Familie ein perfektes Angriffsziel sind. Dass die Angst berechtigt ist, zeigte sich schon ein Jahr früher in Paris. Damals wurde sie von einer Bande im Hotelzimmer überfallen, geknebelt, gefesselt und ausgeraubt. Beim Überfall habe sie um ihr Leben gefürchtet. «Tötet mich nicht, ich habe Kinder», soll sie gefleht haben. Ihre zweite grosse Angst war, dass sie Räuber sie vergewaltigen würden. Glücklicherweise blieb Kim bei dem Überfall unverletzt. Doch es wurde auch Kritik laut, weil die Kardashians ihren Reichtum auf Social Media zur Schau stellen und deswegen ein ideales Ziel abgeben. Unter anderem hatte damals der Modeschöpfer Karl Lagerfeld scharfe Kritik geäussert: «Man kann seinen Reichtum nicht so zur Schau stellen und dann überrascht sein, dass andere ihn mit einem teilen wollen.» Kim schien sich die Kritik des Modezars zu Herzen genommen zu haben und postete nach dem Überfall nur noch Bilder ohne Schmuck und mit wenig Make-up. Mittlerweile protzt sie aber wieder ganz schön auf ihren Kanälen. Obwohl die Ferien so schlecht begonnen hatten, konnte sich Kim später doch noch entspannen und die Strandferien geniessen. Grösstenteils. Denn später folgte weiterer Ärger. Es tauchten Bilder von ihr im Bikini am Strand auf, die alles andere als schmeichelhaft sind. Die Paparazzi-Fotos sehen Sie im Artikel. Wie heisst es so schön: Wie man in den Wald ruft, so schallt es hinaus. Gute Erholung, Kim.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kim Kardashian reiste im Frühling mit ein paar Freundinnen nach Mexiko. Ziel: Feiern und Chillen in einem Luxushaus direkt am Strand – und nebenbei noch ein paar Szenen für «Keeping Up with the Kardashians» drehen. Doch kaum ist sie im Ferienhaus ihres guten Freundes Joe Francis angekommen, bricht die 36-Jährige in Tränen aus. Schon am Flughafen habe sie sich unwohl gefühlt, schildert sie den Zusammenbruch in der neusten Folge ihrer Reality-Show. «Ich habe plötzlich gemerkt, dass wir das grösste Angriffsziel überhaupt sind», erklärt Kim.

Umfrage
Was finden Sie zum Heulen?

Ob sie damit auf den traumatisierenden Überfall in Paris vor einem Jahr anspielte? Die aufgelöste Kim ist kaum zu beruhigen. Erst ein Telefongespräch mit dem befreundeten Hausbesitzer lässt sie etwas aufatmen. «Ich verspreche dir – es ist sicher. Ich komme auch mit meinen Kindern her. Es ist sicher!», beschwört er Kim.

Da war doch was – ach ja, die Strandbilder!

Das nächste Ungemach liess in Mexiko dann aber nicht lange auf sich warten. Der Angriff auf Kim kam tatsächlich: in Form von unvorteilhaften Fotos. Strandbilder von Kim Kardashian gibt es hunderte. Und meistens sieht sie darauf gut aus: Wohlgeformt mit straffer Haut, akkurat frisiert. Doch diese Bilder finden sich vor allem auf ihrem eigenen Instagram-Account und durchliefen vor der Publikation wohl eine gründliche Photoshop-Behandlung.

Wenn nämlich ein Fotograf ohne Bezug zum Kardashian-Clan Strandfotos von Kim schiesst, dann sieht die Realität schnell etwas anders aus. Und diese Bilder sorgten dann später für den zweiten Heulkrampf bei Kim Kardashian. Zur Erinnerung zeigen wir Ihnen die Bilder noch einmal.
Kims Po in Puerto Rico – wie geht denn sowas?

Kim sagt dazu in der Sendung: «Das hat mich so aufgeregt! So sehe ich einfach nicht aus.» Sie habe an einem Oberschenkel Cellulite, «ich versuche immer, die zu verstecken». Wenn man viel Schlechtes über sich selbst lesen müsse, tue das richtig weh, sagt Kim.

Kims tränenreichen Zusammenbruch sehen Sie in der Bildstrecke.


(Video: Youtube/E! Entertainment)

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kadi am 10.10.2017 06:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    teils sonnig

    heute soll das wetter einigermassen gut bleiben, zum glück! allen einen schönen tag:)

    einklappen einklappen
  • DingerSwinger am 10.10.2017 06:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nein

    Ich verstehe nicht das die Gesellschaft solche Leute in den Himmel heben. Wer nachdenkt sieht schnell das alles nur Luft ist

    einklappen einklappen
  • Mr. Spock am 10.10.2017 06:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld macht nicht glücklich

    was für ein trauriges Leben, was für Probleme.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MArtin am 11.10.2017 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    Harte Tatsache

    Selbst die Reichen können denn Alterungsprozess nicht aufhalten. Sie werden auch irgendwann unter der Erde liegen. Da nützen die Millionen auch nichts mehr ;-)

  • chrizzla am 11.10.2017 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schabrake

    schönheits op's haben selten bis nie gut ausgesehen! und wenn man sich einen neuen riesen hintern machen lässt braucht man sich nicht wundern dass man dellen hat! sie war nie und wird nie schön sein dies ist klar! photoshop und tonnen von make up machen solche leute nur auf inszinierten fotos ansehnlich doch in echt sieht dies anders aus!

  • Keinev Erbindung am 10.10.2017 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    übermüdet....

    Irgendwie verstehe ich den aufschrei nicht und trotzdem irgendwie schon... Ob wohl alles ok ist mit mir.? Sagt es mir, helft mir dabei?!?

  • Roger Rabiat am 10.10.2017 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles fake....

    Tja so ist eben wenn man in einer quasi virtuellen Realität lebt, irgendwann wird es schwierig zu erkennen was ral ist und was fake. Ihre ganze Kohle wird sie nicht davor bewahren irgendwann komplett abzustürzen und den Boden unter den Füssen zu verlieren.

  • Thomas am 10.10.2017 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Sie ist extrem unsichr

    Meine Güte.Wie sagt man so schön?Die Cellulite der Frauen ist der Haarausfall der Männer.Lebt damit,es ist völlig ok und stört niemanden.