Geschäftsmann und Philanthrop

20. März 2017 18:00; Akt: 21.03.2017 08:03 Print

David Rockefeller ist tot

Der Geschäftsmann und Philanthrop ist mit 101 Jahren in seinem Haus im US-Bundesstaat New York gestorben.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Der milliardenschwere Geschäftsmann und Philanthrop David Rockefeller, der letzte seiner Generation einer berühmten US-Familie, ist im Alter von 101 Jahren gestorben. Er verstarb am Montag friedlich im Schlaf in seinem Haus in Pocantico Hills im US-Staat New York, wie sein Sprecher Fraser P. Seitel mitteilte.

Rockefeller war das sechste Kind von John D. Rockefeller Jr. und der Enkel des Standard-Oil-Mitgründers John D. Rockefeller. Nach dem Tod seiner älteren Geschwister stand David Rockefeller an der Spitze eines weitreichenden Netzwerks aus Familieninteressen, sowohl geschäftlichen als auch philanthropischen. Diese reichen von Umweltschutz bis hin zu den Künsten. David Rockefeller war auch Chef des Unternehmens, das heute die Bank JP Morgan Chase ist.

(mch/dapd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ovoschoggieriegelesser am 20.03.2017 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wohl(ein)TÄTER

    Wohltäter!?! dann muss man der Ironie wegen noch ein paar andere "Persönlichkeiten" als Menschenfreunde im Wiki eintragen.... Wie mächtig muss dieser Mann wohl gewesen sein, um trotzt angezettelter Kriege, Jahrhundertbetrügereien usw. selbst nach seinem Tode noch als Menschenfreund hochstilisiert zu werden? Man merkt an; die 10tausenden Obdachlosen die bis heute dank JP Morgen in den USA in Zeltstätten wohnen, die finanziellen Erpressungen von ganzen Staaten, welche noch heute im Bürgerkrieg versinken. Die Ölkriege mit 1000den von Toten, wovon die Rockefellers "nur" zufällig profitierten.

    einklappen einklappen
  • f.j am 20.03.2017 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zum nachdenken

    naja er musste sein reichtum hier lassen trotz miliarden.

  • Montagmann am 20.03.2017 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Knallhart ein guter Montagsartikel

    Bei allem Respekt aber einer der besten Artikel die ich je gesehen habe! möge man jedem/r verzeihen aber voher gehts noch zu jemand anderem Herr Rockafella

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fatima am 25.03.2017 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Eugenist oder Philanthrop?

    Die Rockefellers sind zweifellos eine grosse Familie, soviel ich weiss haben sie auch das Grundstück für den UNO-Sitz in NY gespendet.

  • John am 22.03.2017 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P.

    Ein grosser Geschäftsmann ist von uns gegangen. R.I.P. Er war/ist ein Vorbild und Pioneer. Wenn ich so die Kommentare hier lese, wird mir fast schlecht, so über kürzlich verstorbene zu reden. Neid der Besitzlosen...

  • Propheter am 22.03.2017 00:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...aber seine Taten gehen ihm voraus,

    ...oder folgen ihm nach.

  • Ich am 21.03.2017 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir haben keine chance

    Einer ist weg... da kommen zwei neue. Menschheit ist im tiefschlaf

  • Gerd am 21.03.2017 22:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ab in die Hölle

    Freu mich normalerweise nicht über den Tod eines Menschen. Aber bei D.Rockefeller mach ich mal eine Ausnahme.. bei Soros natürlich auch, so viel Respekt muss sein;-)