Neue Belästigungs-Vorwürfe

01. November 2017 15:27; Akt: 01.11.2017 18:00 Print

Kevin Spacey war «ein schlechter Witz»

Die Übergriffe von Kevin Spacey auf Anthony Rapp sollen kein Einzelfall sein. Jetzt klagen weitere Schauspieler an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist ein bisschen so wie im Fall von Harvey Weinstein – irgendjemand muss den Mut haben, sich öffentlich hinzustellen und von einer persönlichen Erfahrung zu berichten. Dann bekommt er (oder sie) Unterstützung. Nur wenige Tage nach seinen Vorwürfen gegen Kevin Spacey steht auch Schauspieler Anthony Rapp nicht mehr allein da.

Am Montag schrieb der mexikanische Schauspieler Roberto Cavazos auf Facebook von seinen eigenen Erlebnissen mit dem zweifachen Oscar-Gewinner. Während Spaceys Zeit als künstlerischer Direktor des Old Vic Theatre in London sei es zwischen 2004 und 2015 zu zahlreichen Übergriffen gekommen.

Champagner-Picknick auf der Theaterbühne

«Viele von uns haben eine ‹Kevin-Spacey-Geschichte›», schreibt Cavazos. «Man musste nur ein Mann von unter 30 sein, damit Herr Spacey sich die Freiheit nahm, uns anzufassen.» Das sei so üblich gewesen, dass es irgendwann ein «schlechter Witz» war.

Spaceys Vorgehen bei angeblich vorwiegend jungen Schauspielern erinnert in Cavazos' Schilderungen durchaus an Weinstein: «Er lud sie ein, um mit ihnen ‹über ihre Karriere› zu sprechen. Er bereitete dafür ein Picknick mit Champagner auf der Bühne vor, alles wunderschön erleuchtet», schreibt der heute 35-Jährige in seinem Post. Manchmal hätten die Einladungen auch an die Bar des Theaters geführt. «Da hat er mich das zweite Mal angefasst», erinnert sich Cavazos. Er selbst sei zwar nie darauf eingestiegen. «Aber ich wusste, dass es Menschen gab, die davor zurückschreckten, ihn zu stoppen.»

Theater setzt externe Berater für Aufarbeitung ein

Spacey habe nie aggressive oder direkte Handlungen unternommen. Deshalb habe er das immer als ‹eine dieser Sachen» abgestempelt. «Wäre ich eine Frau, dann hätte ich wahrscheinlich nicht so lange gezögert, über ihn auszupacken.» Ähnlich wie Weinstein verfüge auch Spacey über ein Netzwerk an Freunden und Mittätern, die sein Verhalten unterstützen würden.

Die Theaterleitung des Old Vic hat sofort reagiert. In einem Statement schreiben sie: «Ungebührliches Verhalten jedes Mitarbeiters des Old Vic ist völlig inakzeptabel.» Sie haben eine spezielle E-Mail-Adresse installiert, auf der sich Betroffene melden können. Zudem seien externe Berater eingesetzt worden, um das Theater bei der Aufarbeitung der Informationen zu unterstützen.

«Er fasste mir in den Schritt»

Der «schlechte Witz» soll auch Tony Montana getroffen haben. Der Filmemacher traf 2003 auf Kevin Spacey, wie er gegenüber Radaronline.com sagt. «Ich wollte mir an der Bar einen Drink bestellen. Dann kam Kevin zu mir, legte seinen Arm um meine Schultern. Dann griff er mir mit voller Kraft in den Schritt.» Er habe ihm dann den Daumen verdreht, damit Spacey seine Hand wegnehme. Danach sei er ihm sogar noch aufs WC gefolgt. Er sei danach traumatisiert gewesen. «Ich litt danach während eines halben Jahres an einer posttraumatischen Belastungsstörung. Ich habe bis heute nur mit meinen Therapeuten darüber gesprochen. Ich fühlte mich entmännlicht.» Er habe die Erinnerungen tief in sich vergraben. Doch ganz vergessen konnte er den Vorfall nie.

(bbe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sabrina am 01.11.2017 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wir können darüber nicht urteilen

    Das Perfide daran: Egal ob es stimmt oder nicht, der Ruf dieser Person ist unwiederruflich dahin. Man kann einem Mann kaum mehr schaden, als wenn man ihm sexuelle Übergriffe vorwirft. Ich will niemanden in Schutz nehmen oder anderen Unwahrheiten vorwerfen aber so kann man das Leben eines Mannes völlig zerstören.

    einklappen einklappen
  • Steve Texas am 01.11.2017 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ist Truth Truth Truth

    Ob es passiert ist oder nicht, dass sei dahin gestellt. Aber scheint gerade in Mode zu sein .Ich will diesen Spacey nicht in Schutz nehmen, dass alles schein im Jahre 2017 alles normal sein. Diese Jahr ist das Jahr der Anschuldigungen und Halbwahrheiten. Die meisten Stimmen vlt, die anderen wollen nur den Ruf schädigen etc. Viel Glück

    einklappen einklappen
  • Eine FRau am 01.11.2017 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Nix verstehen

    Was ist das eigentlich für eine schreckliche neue Mode, solche heftigen Sachen via Facebook, twitter etc. zu schreiben?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marie am 02.11.2017 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Keine ahnung was ich noch glauben soll...nun auch noch dustin hofmann! Er ist/war immer mein lieblingsschauspieler..keine skandale, nix und nun das...begreife die welt nicht mehr:-(((

  • Unwichtig unwichtiger am 02.11.2017 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    zeigt respekt

    der mann ist talentierter als alle anderen heutigen schauspieler. er hat mehrere oscars gewonnen. seid ruhig sonnst kommt kaiser soze.

  • Kunigunde am 02.11.2017 07:28 Report Diesen Beitrag melden

    Mutig

    Ich finde Kevin Spacey einen hervorragenden Schauspieler. Was viele nicht wissen: er kann sehr gut andere Schauspieler nachmachen (wie Al Pacino, Marlon Brando etc). Auch sieht er nicht schlecht aus, im Gegensatz zu Grabbelfinger Weinstein. Ich hoffe nicht, dass er sich mit seinem mutigen Statement die Karriere selber kaputt gemacht hat. Immerhin hat er sich selber gemeldet. Ich wünsche ihm alles Gute.

    • gstar am 02.11.2017 08:55 Report Diesen Beitrag melden

      verlogenes Hollywood

      Ich finds lustig, dass sich scheinbar ein heute 35 jähriger vor 2 Jahren von Spacey so schwer misshandelt fühlte, dass er dazumals nicht, aber jetzt damit an die Öffentlichkeit muss. Schon witzig, so schlimm kanns also nicht gewesen sein. Zudem ist dieser Cavazos null konkret, was genau Spacey gemacht hat sagt er nicht. Ich nehme hier Spacey nicht in Schutz, jeder hat aber eigentlich das Recht auf Verteidigung und Rechtfertigung. Sorry ein dazumals 33 jähriger Mann lässt sich nicht von einem knapp 60 jährigen misshandeln. Verlogenes Hollywood.

    einklappen einklappen
  • Ramona am 02.11.2017 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    Elijah Wood

    So weit ich mich erinnern kann, hat letztes Jahr Elijah Wood heftige Kritik an der Filmindustrie Hollywood angeklagt. Da passierte herzlich wenig, es wurde sogar gemunkelt, dass der junge Mann keine weiteren Rollen mehr bekommen würde. Und siehe da, ein Jahr später, packen nun alle aus. Ich finde Elijah Wood nicht wirklich cool, aber Mut hatte der junge Mann allemal. Er ist noch kein alter Mann der erst im nachhinein klagt sondern er tat es in seinen jungen Jahren, auch wenn er damit seine Karriere in Sand setzen könnte! Hut ab.

    • Walt1 am 02.11.2017 11:22 Report Diesen Beitrag melden

      Traumfabrik

      Es ist eigentlich schon seit langem bekannt, dass es in Hollywood zu Machtmissbräuchen kommt. Das wird in diversen Dokus erwähnt. SchauspielerInnen werden wegen ihren Träumen ausgenutzt. Da haben sehr viele Leute Dreck am Stecken. Eigentlich wundert es mich mehr, dass so lange geschwiegen wurde, wohl auch wegen der Kariere. Es würde mich nicht wundern, wenn noch mehr Produzenten, Schauspieler u.a. enttarnt werden. Auf der anderen Seite kann damit aber auch Rufschädigung betrieben werden, aber Dreck ist da wohl überal.

    einklappen einklappen
  • Antonio II am 02.11.2017 05:31 Report Diesen Beitrag melden

    ;-) ...Sorry!

    Wäre es kein bekannter Schauspieler gewesen wäre dieser Mann sehr wahrscheinlich zur Polizei gegangen und nicht gleich zu den Medien. Wie viel Hass muss dieser Mann haben um gleich die ganze Karriere von Spacey zu ruinieren versucht kann man nur ahnen. Ich glaube man hätte dies auch anderst lösen können schon alleine deswegen da es 30 Jahre her ist und man keine nützlichen Beweise hat. Ein guter Psychiater hätte es auch getan da ja eine Anmache und Berührungen wirklich nicht eine Vergewaltigung entspricht. Sexuelle Belästigung ist heutzutage alleine schon wenn man jemanden zuzwinkert.