Sponsored

04. Dezember 2017 09:51; Akt: 05.12.2017 08:04 Print

Wenn der Adventskalender Sie zum Millionär macht

Schokoladen-Adventskalender sind zwar fein, es geht aber auch kreativer. Für diese Bastler gabs ein Millionenlos.

Bildstrecke im Grossformat »
Komm schon, wenn sich hinter keinem der 24 Geschenke etwas Gescheites verbirgt, dann hat sich Weihnachten schon jetzt in die Ferien verabschiedet. Hinter jedem Türchen lockt ein Bildli? Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte – Kinder hätten aber wohl lieber Schoggi. Schöne Bescherung – wenn in jeder Streichholzschachtel 50 Franken drin sind. Da nützen nicht einmal süsse und unschuldig guckende Kinderaugen. Die 24 Dinger sieht nur derjenige, der bis zur Decke gross ist. Guck nicht so, sagte sich der Suva-Mitarbeiter und legte diese Hirsche mit einem Grinsen auf die Treppe der 24 Gefahren. Gregory, 2017 hört für dich sicher gut auf. Ist dafür jedes Kind tatsächlich Feuer und Flamme? Oder verbrennt man sich hier eher die elterlichen Finger? Hausarrest? Wird Aussicht überbewertet? Oder ist es einfach auch nur ein origineller Vorhang? Hübsch. Herzig. Auch wenn sicherlich kein Kindervelo in einer der 24 Tüten steckt. Aber das Christkind muss ja auch noch was zu tun haben. Kleider machen nicht nur Leute, sondern auch Adventskalender. Logisch. Da erstarrt das kleine Mädchen vor Glück. «Frozen» sei Dank! Wozu die 24 Drehknöpfe gut sind, ist nicht klar. Aber es sind immerhin 24, und der Berg sieht aus, als sei er von Spinnweben überzogen. Arachnophobie ist hoffentlich ein Fremdwort in der Familie. Hat da wer geplündert?! Oops, das ist ja ein Schrank? Wenn da das Kind nicht gross ist, dann kann es hoffentlich auf Stelzen laufen. Oder Papis Leiter ausleihen. Schön. Und für jedes Kind erhellend. Für alle Erwachsenen auch. Hat da jemand physikalische Gesetze ausgehebelt? Zauberhaft verknüpft? Oder einfach 24 Dosen mit 24 Türen versehen und hübsch angeordnet? Vier gewinnt – das war einmal. Alles für die Tonne? Hier aber ganz positiv. Weisse Weihnachten haben wir ja schon lange nicht mehr. Aber sind das tatsächlich 24 Überraschungen? Kann ja jeder sagen. «Die Katze auf dem heissen Blechdach» ist uralt und verstaubt. Die Katze von heute hat andere Ansprüche!

Fehler gesehen?

Was steht im Dezember jeweils hoch im Kurs, hängt oben an der Wand und hat – Achtung, Spoiler! – 24 Türchen? Genau, der Adventskalender. So weit, so uninteressant.

Uninteressant? Mitnichten! Was 1920 begann, hat sich längst zu einem vielfältigen Spektakel entwickelt. Die gewöhnlichen Türchenkalender gibt es zwar noch. Doch immer häufiger erfinden sich Mami, Papi, Grosseltern, Götti und Gotte Jahr für Jahr neu.

Von funkelnden Kinderaugen zum Millionär

Ob die Kleinen oder die Grossen mehr Freude haben, ist heute gar nicht mehr so klar. Aber auch egal. Denn was zählt, sind der Ideenreichtum, das Basteln, die 24 Überraschungen – und die funkelnden Kinderaugen.

Doch sehen Sie selbst und sammeln Sie Ideen für nächstes Jahr – oder ändern kurzerhand Ihren Adventskalender.

So unterschiedlich die eingereichten Beiträge sind, ihnen gemeinsam ist der Millionenlos-Gewinn. Herzliche Gratulation den hundert Gewinnern!

Übrigens: Auch Sie können ein Millionenlos gewinnen! Nächsten Dienstag startet auf 20 Minuten unsere dritte Adventsaktion in Zusammenarbeit mit dem Millionenlos. Bleiben Sie dran!

Hier gehts zum Millionenlos