Abu Dhabi

12. November 2017 16:45; Akt: 13.11.2017 09:43 Print

Schweizer Journalisten 50 Stunden festgehalten

Über zwei Tage wurden zwei Westschweizer Journalisten von der Polizei des Emirats verhört. RTS spricht von einem «Angriff auf die Pressefreiheit».

storybild

Die Journalisten wollten über den neueröffneten Louvre berichten: Abu Dhabi aus der Vogelperspektive am 8. November 2017. (Bild: AFP/Ludovic Marin)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Journalisten des Westschweizer Fernsehens RTS sind seit Donnerstag in Abu Dhabi 50 Stunden lang von der Polizei festgehalten und verhört worden. In der Nacht auf Sonntag konnten sie in die Schweiz zurückkehren, allerdings ohne den wesentlichen Teil ihres Materials.

Das meldete RTS auf seiner Webseite. Serge Enderlin und der Kameramann Jon Bjorgvinsson wollten gemäss den Angaben für die Sendung «Mise au Point» eine Reportage im Zusammenhang mit der Eröffnung des Louvre Abu Dhabi drehen. Als sie auf einem Markt unter freiem Himmel filmten, wurden sie festgenommen. Beide wurden mehrere Male und teilweise neun Stunden ohne Pause verhört.

«Angriff auf die Pressefreiheit»

Nach Angaben von RTS wurde ihr Material - Kamera, Computer und Speicherdisketten - beschlagnahmt. Die Behörden hätten herausfinden wollen, ob die für die Louvre-Eröffnung akkreditierten Journalisten für eine NGO (Nichtregierungsorganisation) oder ein Drittland arbeiteten. RTS verurteilte «den Versuch der Einschüchterung und Angriff auf die Pressefreiheit».

Der Louvre Abu Dhabi öffnete am Samstag nach mehr als zehn Jahren Planungs- und Bauzeit seine Türen. Auf mehr als 6000 Quadratmetern sollen in dem Museum die Geschichte der Menschheit erzählt und die Gemeinsamkeiten der Kulturen betont werden.

(sep/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Säm s am 12.11.2017 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Intervenieren!

    Also durch Eric Weber, der doch mit Abu Dhabi nach eigenen Aussagen wegen grossartigen demokratischen Eigenschaften quasi mit grosser Freude schlafen würde...

  • nickzh am 12.11.2017 17:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eric Weber?

    Angriff auf Pressefreiheit kombiniert mit der Headline des Artikels muss man doch zwangsmässig Eric Weber dahinter vermuten? :-D

  • Kleine am 12.11.2017 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ???

    Komisch die dürfen aber bei uns alles ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Stadthalter am 12.11.2017 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Land, aber andere Sitten!

    Tolles Land, ich war schon da! Man darf einfach nicht auffallen, dann geht alles gut.

  • sandra s. am 12.11.2017 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    Entschuldigung,aber man weiß ja,dass das fotografieren von Personen im arabischen Raum verboten ist. Daher ist das filmen im öffentlichen Raum ganz bestimmt auch nicht erlaubt . Die Journalisten hätten besser vorher recherchieren sollen

  • Problematisch am 12.11.2017 19:35 Report Diesen Beitrag melden

    Abgeschaltet

    Leider ist es so. Das heisst wir bekommen mehrheitlich nur linke Infos. Das beste Beispiel ist die Arena es sind immer die gleichen Grünen und GL dabei. Da kann unsere Bundesrätin noch lange sagen SRG sei nicht links lastig. Aber das sieht man schon seit jahren, SRG immer mehr nur linkes Programm, deshalb ein Grund mehr zu No Billag.

  • Jönu am 12.11.2017 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Pressefreiheit

    Einseitig ist nur schon die Auswahl der Themen. Haben Sie jemals etwas positives über Trump, Putin oder die Initiativen der SVP gelesen? Eben doch sehr Einseitig...

  • Kurt am 12.11.2017 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ungleich

    Stellt euch mal vor wir würden sowas tun...