Swiss streicht 13 Flüge

12. Februar 2018 14:10; Akt: 12.02.2018 14:48 Print

200 Meter breite Zone in London wird evakuiert

Nach dem Fund einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde der London City Airport evakuiert. Die Swiss hat 13 Flüge gestrichen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Flughafen London City im Osten der britischen Hauptstadt ist am Sonntagabend nach der Entdeckung einer nicht explodierten Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg geschlossen worden.

Wie die Polizei mitteilte, ist eine Operation zur Bergung im Gange. Alle für Montag geplanten Starts und Landungen seien gestrichen worden, erklärte Flughafenchef Robert Sinclair.

Swiss wird den Flughafen London City am Montag nicht anfliegen. Die Schweizer Fluggesellschaft streicht 13 Flüge von und nach London City. Auch BA CityFlyer ist von der Schliessung betroffen. Vier Flüge von Zürich nach London wurden von der Tochtergesellschaft von British Airways gestrichen.

Die Granate wurde während geplanten Bauarbeiten am Flughafen freigelegt, hiess es in der Erklärung der Polizei. Es werde während der Arbeiten zu Störungen im Flugverkehr kommen. Den Passagieren raten die Verantwortlichen, bis auf weiteres nicht zum Flughafen zu fahren.

Der London City Airport ist einer von mehreren Flughäfen im Grossraum London. Er befindet sich in den Docklands auf dem Gebiet des ehemaligen Hafenbeckens King George V Dock nahe dem Stadtzentrum und des Geschäftsviertels Canary Wharf.

Das Gebiet wurde während der «The Blitz»-Angriffe im Zweiten Weltkrieg ab dem 7. September 1940 bombardiert. Bei der gefundenen Bombe soll es sich um eine 500-Kilo-Bombe handeln, wie der «Guardian» berichtet. «Wir beginnen nicht mit der Entschärfung, bevor nicht eine 214 Meter breite Zone evakuiert ist», zitiert die Zeitung einen Behördensprecher. Zahlreiche Strassen in dem Gebiet wurden gesperrt. Nach ersten Einschätzungen dauert die Operation noch bis am Dienstagmorgen.

(nxp/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Realo am 12.02.2018 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bei dieser Gelegenheit kann wieder

    einmal in Erinnerung gerufen werden, dass allein in Deutschland Tag für Tag, jahrein, jahraus mehrere Blindgänger aus dem 2. und vereinzelt aus dem 1. Weltkrieg gefunden werden. In die überregionalen Medien schaffen es diese Funde lediglich, wenn ganze Stadtteile geräumt werden müssen (ähnlich wie im Moment in London). Auch in Frankreich oder Belgien sind grosse Gebiete nach wie vor verseucht mit diesen teilweise 100 Jahre alten Überbleibseln.

    einklappen einklappen
  • Markus am 12.02.2018 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr Interessant

    Wer weiss wie viele Blindgänger überall rumliegen.

  • marko 33 am 12.02.2018 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blindgänger

    Zum Glück rechtzeitig gefunden

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nicht Flieger am 12.02.2018 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmm

    London hat doch mehrere Flughäfen...

    • petitpierre am 12.02.2018 14:36 Report Diesen Beitrag melden

      Flughäfen

      Der City Airport hat pro Tag über 200 Flugbewegungen. Das wäre ja noch schöner diese locker auf Gatwick. Luton oder Heathrow umleiten zu können. Die sind total am anderen Ende der Stadt. Das ist dann so wie wenn man in Genf, Stuttgart oder Lugano landet anstatt in Zürich. Mit TGV und Eurostar in 8h im London.

    • petitpierre am 12.02.2018 14:50 Report Diesen Beitrag melden

      Umleitung auf die Schiene

      Wie würden Sie es schaffen täglich 250 Bewegungen in die vollen Flugpläne der anderen Airports zu integrieren? Nehmen sie den Zug: Von ZürichHB nach London St.Pancras sind es nur 8h. Das hat man mit dem Flieger auch.

    • Skywalker99 am 12.02.2018 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nicht Flieger

      Aber keiner ist so praktisch wie LCY.

    • Mary J am 12.02.2018 15:51 Report Diesen Beitrag melden

      @Skywalker

      Kann ich nur beipflichten, London City ist übersichtlich und mit den öV sehr gut zu erreichen! Ich bevorzuge diesen Flughafen allemal!

    einklappen einklappen
  • S.S am 12.02.2018 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fcb

    Findet morgen der FCB-Match statt gegen Manchester City ? Wenn Flughäfen zu sind

    • Skywalker99 am 12.02.2018 13:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @S.S

      zwischen Manchester und dem geschlossenen Flughafen London City liegen 260 km. Dürfte wohl reichen, um von Manchester nach Basel zu kommen?

    • Marc am 12.02.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

      Echt jetzt

      Es geht um den Flughafen London-City. Das hat mit Mancheste ja wirklich Nullkommagarnichts zu tun.

    einklappen einklappen
  • Gerd Schneider am 12.02.2018 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausweicht Flughäfen

    In London gibt es noch drei weitere Flughäfen! Wieso nicht diese nutzen. Muss ja nicht Heathrow sein aber zum Beispiel Luton oder Gatwick! Einfach gleich Flüge streichen und den Passagieren vor allem die Hotelkosten nicht zurück erstatten wegen höherer Gewalt finde ich schlechter Stil von der Airline!

    • Marc am 12.02.2018 13:38 Report Diesen Beitrag melden

      Geht nicht

      Das geht nicht, die Flughäfen haben Flugpläne, da kann man nicht einfach massenhaft Flüge verlegen. Wie stellen Sie sich das vor?

    • Stefan am 12.02.2018 13:38 Report Diesen Beitrag melden

      Null Ahnung

      aber immer seinen Senf dazu geben. Natürlich werden die Passagiere umgebucht......Natürlich nur die das auch wollen.

    • Linus am 12.02.2018 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gerd Schneider

      Und Manchester hat doch sicher einen eigenen Flughafen?

    • Skywalker99 am 12.02.2018 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gerd Schneider

      matürlich kriegst das Hotel bezahlt. bei höherer Gewalt kriegst allerdings keine Entschädigung. Persönlich schon xmal erlebt.

    einklappen einklappen
  • M.M am 12.02.2018 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cambodia Daily

    Ich bin gerade in Kambodscha... hier liegen schätzungsweise, genau weiss das niemand, noch ca. 5000000 minen und nicht detonierte Bomben aus den Kriegen der letzten 40 Jahre herum... das Land und die Bevölkerung zahlt hier noch immer einen hohen Preis. Wöchentlich verlieren hier nach wie vor ca. 3 Personen im besten fall nur ein Fuss oder Bein... hier werden wohl noch in über 100 Jahren solche Dinger gefunden... Traurige Realität.

  • Ueli Mueli am 12.02.2018 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bombe ist abgelaufen

    80 Jahre lang ist nichts passiert, nicht mal die Zeit und diverse Erdbeben haben diese Blingänger zum detonieren gebracht. Nur heisse Luft dieser Einsatz.

    • Pitri am 12.02.2018 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ueli Mueli

      ja zum Glück ist nichts passiert, aber es ist und bleibt eine Gefahr. Wie heisst es in einem Lied?: ' 1000 mal ist nichts passiert, 1001 Nacht und es hat zoom gemacht"

    • Skywalker99 am 12.02.2018 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ueli Mueli

      aufgrund von langsamen Korrosionsvergängen verschärft sich die Gefahr noch über die Zeit. London und Erdbeben? Kaum. Das ist also deutlich was anderes als heisse Luft.

    • luc de luc am 12.02.2018 11:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ueli Mueli

      Als seien die britischen Inseln besonders seismisch... im Vergleich zum europäischen Festland zittert die Erde in Irland und GB äusserst selten. Da ist Italien (praktisch dem Stiefel entlang) auf zwei Platten geteilt und deshalb häufig von Erdbeben betroffen.

    • Auslandschweizer am 12.02.2018 12:28 Report Diesen Beitrag melden

      @Ueli Mueli

      Wenn man in einem Land lebt das den letzten Krieg durchmachte, werden wohl nicht so zum Spass ganze Stadtteile resp. Orte evaquiert um Bomben oder andere gefährliche Sprengstoffe aus dieser Zeit zu entschärfen. Gerade ältere Menschen, die als Kind die Bombennächte resp. Angriffe erlebten, löst das immer grosse Angst aus. Je nach Art des Sprengstoffes bleibt die Gefahr über lange Jahre, z.T. bis heute. So vom Sofa in der CH aus kann man schon seinen Senf dazu geben, es betrifft einen selbst ja nicht!

    • Skywalker99 am 12.02.2018 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Auslandschweizer

      nicht der Sprengstoff der Bombe ist das Hauptproblem, sondern deren Zünder.

    einklappen einklappen