Kompensation in Japan

01. November 2017 12:07; Akt: 01.11.2017 15:08 Print

Nichtraucher erhalten Extra-Ferientage

Eine japanische Firma gibt Nichtrauchern zusätzlich sechs bezahlte Ferientage – weil rauchende Mitarbeiter mehr Pausen machen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einer Tokioter Marketing-Firma dürfen sich Angestellte, die nicht rauchen, über eine zusätzliche Woche Ferien im Jahr freuen. «Ein Mitarbeiter machte uns im Frühjahr darauf aufmerksam, dass die Rauchpausen Probleme verursachen», so ein Sprecher des Unternehmens Piala Incorporated. Dies, weil die Raucher jeweils vom 29. Stock ins Erdgeschoss gehen mussten, um ihrer Sucht zu frönen. Dadurch dauerten die Rauchpausen jeweils lang – immer um die 15 Minuten pro rauchenden Angestellten.

Umfrage
Sollen Nichtraucher mehr Ferien erhalten?

«Unser Geschäftsführer sah die Nachricht und war einverstanden», so der Sprecher zu «The Telegraph». Die Lösung des Managements: «Die Nichtraucher bekommen jetzt zum Ausgleich sechs Tage mehr Ferien.»

Anreize sollen zum Rauchstopp ermutigen

Bisher hätten rund 30 der 120 Mitarbeiter die zusätzlichen Ferientage in Anspruch genommen – darunter auch der Firmen-Sprecher selbst, der einige Tage mit der Familie verreiste.

«Ich möchte die Angestellten durch Anreize statt durch Strafen ermutigen, mit dem Rauchen aufzuhören», so Takao Asuka, der CEO der Firma. Zumindest teilweise scheint das zu funktionieren: Vier Personen hätten die Zigaretten bereits an den Nagel gehängt.

Arbeitgeber: «Klare Regelungen sind zu begrüssen»

Laut dem Arbeitgeberverband wäre ein solches Anreizsystem in der Schweiz rechtlich möglich: «Der Arbeitgeber ist berechtigt, vertraglich einzelne Arbeitnehmer besserzustellen. Die zusätzliche bezahlte Ferienwoche als Ausgleich für weitere Pausen der Raucher kann vereinbart werden», schreibt er auf Anfrage von 20 Minuten.

Das Thema werde viel diskutiert. Klare Regelungen über die Handhabung der Raucherpausen seien zu begrüssen, so der Verband. Aber: «Ob eine Firma solche Anreize für die Gesundheitsförderung schaffen will, ist jedem Unternehmen selbst überlassen und von der Unternehmenspolitik abhängig.»

Sind Sie Nichtraucher und hätten auch gern mehr frei? Oder halten Sie von dieser Idee gar nichts? Diskutieren Sie in den Kommentaren mit!

(nk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andi am 01.11.2017 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Recht so

    Mein Chef zahlt jedem Nichtraucher jährlich 700.- Prämie!!!!

    einklappen einklappen
  • Nichtraucher am 01.11.2017 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr guter Ansatz

    Absolut nicht diskriminierend, weil Raucher sehr viel Arbeitszeit vergeuden! Wird hoffentlich nachgeahmt in anderen Ländern!

    einklappen einklappen
  • Nichtraucher am 01.11.2017 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Cool!

    Das möchte ich auch:-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • völliger... am 02.11.2017 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Quatsch...

    wenn ich sehe, wieviele Nichtraucher irgendwo in den Gängen "umeschnure", währenddem ich für jede meiner Rauchpausen ausstemple...völliger Blödsinn. Die fairste Lösung ist, kürzere Arbeitszeiten, dafür wird jede Pause ausgestempelt....

  • Stefaniesli am 02.11.2017 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    Raucherpause vs Kaffeepause

    Das ist wirklich so. Vor 20 Jahren arbeitete ich bei Photocolor (jetzt Ifolor). Man wurde streng kontrolliert, ausser die Raucher (die Abteilungchefin war auch Raucherin), denn die gingen alle 1-2 Stunden 5-10 min vor die Tür, gruppenweise. Ein einziges Mal in der Anstellungszeit war ich so müde, dass ich (ausserhalb der Pausenzeit) einen Kaffee trinken wollte. Es wurde mir verwehrt und es gab eine Riesendiskussion deswegen. Der Kaffee hätte nicht mal so lange wie eine der mehrfachen Raucherpausen gedauert. Daher ist das mit mehr Ferien mehr als nur gerechtfertigt.

  • kufgj am 02.11.2017 09:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Japan

    Die Angestellten arbeiten dann täglich länger um die Zeit zu kompensieren. So läuft das in Japan.

  • Beatrice am 02.11.2017 04:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    absolut fair und gerechtfertigt

    bin absolut dafür. bei uns werden min. 3 Rauchpausen gemacht. aufgerechnet sind das min. 5 Tage im Jahr weniger arbeiten. neben der Ungerechtigkeit gegenüber Kollegen die in dieser Zeit zusätzlich arbeiten müssen, wie etwa ein Telefon annehnen, weil man es nicht klingeln lassen kann, ist es auch ein wirtschaftlicher Verlust für die Firma.

  • Kevin Keller am 01.11.2017 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kaffemaschine am Platz

    Gut das ich als Nichtraucher meine Kaffemaschine am Platz habe und somit weiter Arbeite wenn ich Kaffe trinke. Was die anderen machen interessiert mich nicht ich hab anderes zu tun als zu kontrollieren.