Hurrikan Ophelia

13. Oktober 2017 08:55; Akt: 14.10.2017 14:29 Print

Sturm über Irland, Sonne für die Schweiz

Ophelia nimmt weiter Kurs auf Irland. Der Tropensturm – bereits der zehnte mit Namen – ist über Nacht auf die Kategorie 2 hochgestuft worden.

Bildstrecke im Grossformat »
Ophelia wütet in Irland: Der Sturm hat mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Kilometer pro Stunde die irische Küste erreicht Der Sturm hat das öffentliche Leben in Irland weitgehend lahmgelegt. Stadion eingestürzt: Die Spielstätte des FC Cork City ist von Ophelia betroffen. In England gilt die Alarmstufe Gelb: Ein Leuchtturm in Cornwall in der Brandung. Winde von bis zu 130 km/h werden erwartet: Dunkle Wolken hängen über der Bucht von Dublin. (16. Oktober 2017) Ein Mann trägt einen Sandsack, mit dem er sein Haus befestigen kann. (16. Oktober 2017) Ein Mann nimmt bei Glenageary in der Region Dublin ein letztes Bad vor dem Eintreffen des Sturms Ophelia. (16. Oktober 2017) Ein fliehender Vogelschwarm - Ein Zeichen nahender Gefahr? Irland muss sich auf starke Winde im ganzen Land einstellen: Grafik des US-Hurricane-Zentrums. Violet stärkste Winde, grün schwächste Winde. (15. Oktober 2017) Die voraussichtliche Route in einer Grafik des US-Huirrcane-Zentrums. Der Wirbel des Sturms war am Abend des 15. Oktober nur noch schwach zu sehen, auf diesem grafisch bearbeiteten Bild in der Mitte oben. Auf einem Satellitenbild ist um den Sturm Ophelia ein langes Wolkenband ersichtlich. (15. Oktober 2017) Irland hat sich vorbereitet: Surferin am Strand von County Clare. (16. Oktober 2017) Die Europäische Raumfahrtagentur hat ihn aus dem All geknipst: Hurrikan Ophelia befand sich am Freitag über dem Nordatlantik südlich der portugiesischen Inselgruppe Azoren. (13. Oktober 2017) Ophelia trifft am Montag auf Irland: In der Schweiz sorgt der Hurrikan aber für einen goldenen Oktober. Ophelia ist eine Figur aus William Shakespeares Hamlet. Gemälde von John William Waterhouse aus dem Jahr 1894.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Tropensturm Ophelia hat sich in der Nacht auf Freitag weiter verstärkt und ist nun zu einem Hurrikan der Stufe 2 hochgestuft worden. Der Kurs ist aber der gleiche geblieben: Ophelia steuert weiter auf Irland zu und sollte am Montagmittag auf der Insel eintreffen.

Azoren bleiben verschont

Ganz so viel befürchten wie kürzlich bei Irma oder Maria, die in der Karibik für Zerstörung gesorgt hatten, müssen die Iren aber nicht. Über dem kühleren Meer dürfte sich der Sturm deutlich abschwächen. Ophelia wird kaum mehr als Hurrikan in Irland auf Land treffen. Trotzdem müssen sich die Iren warm anziehen: Windig und nass wird es trotzdem.

Der zehnte Hurrikan mit Namen zieht auf Europa zu. Interaktive Karte mit Wolken (nur Desktop). Karte: Google

Auch die Azoren dürften vom Schlimmsten verschont bleiben. Der Sturm wird am Samstag die portugiesischen Atlantikinseln lediglich streifen. Ausser der südlichen Azoreninsel Santa Maria, die mit heftigem Regen und Wind rechnen muss, sind die Inseln vom Sturm nicht betroffen.

Ophelia bringt der Schweiz warmes Wetter

Während die Menschen in Irland mit Regen und Windböen rechnen müssen, ist der Sturm für die Bewohner in Mitteleuropa ein Glücksfall. Ophelia bringt subtropische Warmluft über Mitteleuropa und stabilisiert dadurch das bereits bestehende Hoch weiter. Mit bis zu 22 Grad und viel Sonnenschein darf man in der Schweiz an diesem Wochenende rechnen.

(fur)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • chris8200 am 13.10.2017 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ophelia flüchtet

    Sogar Ophelia hat genug von Trump und flüchtet in unsere Richtung. Obwohl sie eigentlich mal Trump kräftig den Kopf durchlüften sollte.

    einklappen einklappen
  • Reto am 13.10.2017 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ungewöhnlich

    Hat schon mal jemand erlebt das ein Hurrikan Richtung Europa dreht, statt Richtung USA. Die Frage ist ernst gemeint.

    einklappen einklappen
  • Maler50 am 13.10.2017 11:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wetterwelt

    Schlecht für Irland gut für uns. So ist die Wetter Welt, nächstes Mal wird's umgekehrt sein!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Barbara am 14.10.2017 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Und dass ihr mir bei...

    ...diesem Wetter ja die Winterpneus montiert, schliesslich heisst es ja von Oktober bis Ostern,...

  • Kayla am 14.10.2017 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reto

    Ein Meteorologe hat gesagt, dass seines Wissens noch nie ein Hurrikan diese Bahn genommen hat.

  • Peter am 14.10.2017 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Und wann machen endlich...

    ...die Badis auf?!

    • Maya am 14.10.2017 17:27 Report Diesen Beitrag melden

      Es wäre ja schon viel,...

      wenn die Behörden die Badis länger offen lassen würden, Mitte September bereits zu schliessen ist einfach ein Monat zu früh.

    • 4 Seasonlover& Irlandexplorer am 20.10.2017 16:01 Report Diesen Beitrag melden

      Zeitumstellung

      .... und ich warte darauf, dass entweder Sommer- oder Winterzeit wird. Diesen Wechsel verträgt nicht jedes Tier; und ich auch nicht.

    einklappen einklappen
  • Merideth am 14.10.2017 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wetten;

    dieser Oktober wird der trockenste und wärmste seit Messbeginn. Aber eigentlich ists ja egal, Hauptsache an Ostern schneits,...

  • Der Wissende am 13.10.2017 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    Pole wechseln

    Das ist der Vorbote für den magnetischen Polwechsel der Erde. Jetzt geht's rund. Bald steht alles Kopf.

    • m.h. am 14.10.2017 13:10 Report Diesen Beitrag melden

      Denke nicht

      Gabz ehrlich ich denke kaum, das die Menschheit einen Polwechsel erleben wird wir gehen vorher drauf

    einklappen einklappen