Italienische Trauminsel

30. April 2017 19:11; Akt: 30.04.2017 19:11 Print

Darum ist Zannone als die Orgien-Insel bekannt

Sexpartys, Voyeurismus und am Schluss eine Liebestragödie – die Insel Zannone im Mittelmeer hat eine packende Geschichte zu bieten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hoch auf einem Felsen mit herrlichem Blick auf das Tyrrhenische Meer steht die Ruine einer Villa, die in den 1930er-Jahren gebaut wurde. Heute wird das heruntergekommene Gebäude auf der Insel Zannone höchstens von Vogelbeobachtern besucht – vor rund 50 Jahren spielte sich dort aber eine der skandalösesten Episoden der italienischen Geschichte ab.

In der Villa wohnten zeitweise der Marquis Camillo Casati Stampa und seine Frau, die Schauspielerin Anna Fallarino. «Er war ein lüsternder Mann, ein Voyeur, der seine Frau gern fotografierte, während sie Sex mit jüngeren Männern hatte», erzählt der Fischer Giorgio Aniello CNN.

Sex-Partys jedes Wochenende

Das Glamourpaar hatte vom italienischen Staat die einsame Insel in den 1960er-Jahren gemietet, um Sexpartys zu feiern. Jedes Wochenende legten an Zannones Küsten Jachten und Motorboote an, die Dutzende Gäste – vor allem Jetsetter, Millionäre und Aristokraten – brachten.

Anna Fallarino badete nackt in den alten römischen Pools und vergnügte sich mit ihren Toyboys am Strand. Auch die Besucher hatten ihren Spass: Sie tranken viel und feierten wilde Sexorgien. Riesige Haufen von leeren Flaschen und zerbrochenen Gläsern, die bei Aufräumarbeiten im hinteren Teil der Villa entdeckt wurden, zeugen vom hohen Alkoholkonsum, versteckte Spiegelräume von den voyeuristischen Vorlieben des Gastgebers.

Alle wussten es, niemand sprach darüber

«Es war schon ganz verrückt», erinnert sich Salvatore Pagano, ein damaliger Nachbar des Paars. Jeder habe damals von den Sexpartys gewusst, niemand habe sich jedoch getraut, öffentlich darüber zu sprechen, sagt Touristenführer Riccardo Peci. «Man kannte Zannone als die Orgien-Insel.»

Eines Abends gerieten die erotischen Spiele des Ehepaares in dessen Wohnung in Rom ausser Kontrolle: In der Nacht des 30. August 1970 ermordete der Marquis seine Frau Anna und ihren Liebhaber Massimo Minorenti. Der Adlige war aus Eifersucht durchgedreht, weil Anna sich in den jungen Bettgenossen verliebt hatte. Danach nahm sich Camillo Casati Stampa das Leben.

Italienische Medien veröffentlichten wenig später die Tagebücher des Marquis. Er hatte die Affären seiner Frau in allen Details beschrieben. Zudem wurden in seinem Schreibtisch rund 1500 pikante Fotos von Anna entdeckt.

Nach dem Mord kam die Insel wieder in die Hand des Staates. Seither wohnt niemand mehr auf Zannone.

(kle)