Italien

12. Oktober 2017 05:18; Akt: 12.10.2017 05:25 Print

Gefangene türmen bei Essen mit Papst

Seit zehn Tagen fehlt von zwei Neapolitanern jede Spur. Sie nutzten eine Einladung zum Mittagessen von Papst Franziskus zur Flucht.

storybild

Ihm liegt das Schicksal von Inhaftierten am Herzen: Der Papst betet vor dem Essen mit Gefangenen. (Archivbild) (Bild: Keystone/L'Osservatore Romano)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Einladung zu einem Mittagessen mit dem Papst haben zwei Strafgefangene in Italien zur Flucht genutzt. Italienische Medien berichteten am Mittwoch über den Vorfall vom 1. Oktober – demnach fehlt von den beiden Neapolitanern seither jede Spur.

Die Männer gehörten den Berichten zufolge zu einer Gruppe von rund 20 Gefangenen, die während eines Besuchs von Papst Franziskus in Bologna zu einem Mittagessen mit dem Pontifex eingeladen waren. Sie waren demnach Insassen einer nahe Modena gelegenen Gefängnis-Einrichtung, in der Straftäter auf ihre Wiedereingliederung in die Gesellschaft vorbereitet werden.

Unterschiedlich waren die Berichte hinsichtlich der Frage, ob die Gefangenen das Mittagessen mit dem katholischen Kirchenoberhaupt vor ihrer Flucht noch einnahmen oder ob sie ihren Aufpassern sofort entwischten. Papst Franziskus liegt das Schicksal von Strafgefangenen am Herzen. Er trifft sich in Italien und anderen Ländern regelmässig mit Häftlingen.

(chk/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Minou am 12.10.2017 06:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur mit Segen

    Die wollten noch den Segen des Papstes, damit ihre Flucht gelingt.

  • Alt Ministrant 76 am 12.10.2017 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Segen so eine Flucht!

    Die haben den richtigen Moment erwischt.Hätte ich auch so gemacht !Da muss noch einer sagen das Religion nicht gut ist.Es heisst ja bei den 10 geboten nicht :du sollst nicht flüchten!

    einklappen einklappen
  • Cogito ergo sum am 12.10.2017 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    So wird wohl auch diese gute Geste des Papstes in Zukunft nicht mehr statt finden oder nur mit Polizeipräsenz.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Felix am 12.10.2017 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vergeben

    Der Pabst hat ihnen sicher vergeben. Und da haben sie gedacht "dann können wir ja gehen".

  • Franziskus Fidibus am 12.10.2017 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Er war das entscheidende Rad

    Bezeichnet man, wer bei einer Fluch eine entscheidende Rolle spielt, nicht Fluchthelfer? Frank, Frank...

  • Zürcher am 12.10.2017 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Rock

    Haben die Wärter beim Papst unter dem Rock nachgeschaut? Denke die beiden Häftlinge haben es sich da gemütlich gemacht und sind einfach raus spaziert

  • BombayStyle@gmx.ch am 12.10.2017 11:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Geste

    Wunderbar tolle Aktion. Wieso sind Securitys immer mit dem Papst? Wo ist Gott? Danke vielmolllll

  • giorgio1954 am 12.10.2017 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fragezeichen

    Verstehe nicht, wieso der Papst mit Verbrechern mittagessen geht.

    • Pope am 13.10.2017 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @giorgio1954

      Weil genau das auch Christlich ist! Hat Johnny Cash übrigens auch gesagt als seine Produzenten ihm davon abrieten im Gefängnis aufzutreten.

    einklappen einklappen