Aufgebot Speedrennen

14. Februar 2018 04:58; Akt: 14.02.2018 07:21 Print

Super-G ohne Carlo Janka

Für Carlo Janka bleibt die Kombination (15. Platz) der einzige Einsatz an den Winterspielen in Südkorea. Für den Super-G vom Freitag erhält Janka kein Aufgebot.

storybild

Kein Aufgebot: Carlo Janka wird an diesen Spielen nicht mehr starten. (Bild: Ezra Shaw/Getty Images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beat Feuz, Mauro Caviezel, Thomas Tumler und Gilles Roulin wurden von Swiss-Ski als Schweizer Starter im Super-G vom Freitag in Jeongseon bestimmt.

Janka durfte mit einem angerissenen Kreuzband und ohne Weltcup-Resultate nach Pyeongchang mitreisen. Es gelang ihm in den Trainings und in der Kombi-Abfahrt aber nicht, sich für ein Aufgebot in den Speedrennen aufzudrängen.

Aufgebot für technische Disziplinen bestätigt

Auch Patrick Küng hatte bei der Selektion für den Super-G das Nachsehen. Der Abfahrts-Weltmeister von 2015, der in den Super-G der laufenden Weltcup-Saison ohne Punkte geblieben ist, reist ohne Renn-Einsatz zurück in die Schweiz. «Don't forget to smile! Olympia ist für mich vorbei. Ich war nicht in der Form, die ich mir gewünscht hätte. Aber das Leben geht weiter», twitterte der 34-jährige Glarner.

Bestätigt wurde zugleich das Aufgebot für die technischen Disziplinen. Im Riesenslalom werden Loïc Meillard, Gino Caviezel, Justin Murisier und Luca Aerni starten, im Slalom Daniel Yule, Ramon Zenhäusern, Aerni und Meillard.

(lif/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Johner am 14.02.2018 05:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Olympiade

    Für was ist Janka an die Olympiade gereist er hat ja die gane Saison ausser viel Spesen leider nichts gebracht Pitor

    einklappen einklappen
  • Michi Caminada am 14.02.2018 06:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuhause

    Und für was musste genau Barandun Zuhause bleiben? Olympia schauen hätte Janka auch Daheim können.

  • Walter am 14.02.2018 07:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehlentscheidung

    Alle Sympathien für Carlo Janka und für seine bisherigen Leistungen. Carlo hätte nach der letzten Verletzung auf die olympischen Spielen verzichten sollen und einem jüngeren Fahrer die Chance für einen Start zu ermöglichen. Ice Man wurde zum Bündner Stier.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Adu Gertsch am 15.02.2018 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    Janka ist Podestfahrer

    Tumler und Gisin sind diejenigen welche zu Hause hätten bleiben müssen. Sorry die haben gar keine Podestchancen. Janka kann an einem guten Tag hier wenn alles stimmt aufs Podest fahren. Schnee und Piste liegen ihm. Er hätte ein Einsatz verdient gehabt.

  • RegnumBohemiae 1182 am 15.02.2018 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na toll !

    aber er musste ja unbedingt mit. Fazit, einem aussichtsreicherem Talent wurde eine Chance an Olympia dadurch verwehrt! Und das sehe nicht nur ich so, wie es aussieht!

  • Waldi Schwob am 14.02.2018 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Charakter

    Felix Neureuther hat auch eine schwere Knieverletzung, wollte auch ohne Operation zur Olympiade. Ihm war wohl die Gesundheit wichtiger als Rennen fahren. Im Sommer wieder aufbauen, dann geht's wieder los. Das nenne ich Charakter.

    • Marie-Louise Schöb am 16.02.2018 10:17 Report Diesen Beitrag melden

      Verschiedene Menschen - Verschiedene Verletzungen

      Was für eine Unterstellung, dass Janka seine Gesundheit nicht wichtig ist. Zudem wird immer mehr versucht auch bei Spitzensportlern eine Kreuzbandoperation zu vermeiden - aktuelle medizinische Ansicht und im Falle Janka mit isoliertem Kreuzbandriss auch nachvollziebar im Gegensatz zum Verletzungsumfang bei Neureuther.

    einklappen einklappen
  • salisali am 14.02.2018 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super G

    Da sag ich dem Gewinner immer GG

  • Ruedi am 14.02.2018 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlentscheid

    Wenn man Carlo schon selektioniert hat macht es für mich keinen Sinn ihn dann nicht im Super-G starten zu lassen. Jetzt starten zwei Schweizer die es während der ganzen Saison nicht geschafft haben sich zu qualifizieren. Einer davon war in jedem Abfahrtstraining hinter Carlo platziert. Höchst fragwürdige Entscheidung von Swiss-Ski

    • Gion Devonas am 14.02.2018 14:57 Report Diesen Beitrag melden

      Olympiasieger und Weltmeister Janka

      So sehe ich das auch! Carlo Janka wäre bereit für den Super-G! Seine Leistungen im Abfahrts-Training und Kombination waren sehr gut. Schon die Nichtselektion für die Abfahrt war ein Affront! Nichts gegen einen Gilles Roulin aber ihm fehlt leider die Erfahrung eines Carlo Janka...

    • Dani am 14.02.2018 17:37 Report Diesen Beitrag melden

      Der Fehlentscheid des Jahres

      Ich kann überhaupt nicht verstehen, wieso man nun Janka nicht den Super-G fahren lässt und stattdessen Roulin, der erstens schon die Abfahrt fährt und zweitens im Super-G noch nicht so weit ist, um für Medaillen mitfahren zu können. Meines Erachtens ein krasser Fehlentscheid der Trainer?? Jetzt wird der Schnee weicher und Janka wäre ein Titelkandidat gewesen. Hats den Trainern das Gespür verblasen???

    • Hrh am 14.02.2018 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dani

      Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen

    • Dani Düsentrieb am 14.02.2018 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dani

      Ich kann es durchaus nachvollziehen, den Entscheid der Trainer... Ich gehe einfach mal davon aus, dass sie es besser wissen als Du ;-) Ich persönlich habe es eh nicht verstanden, dass er nicht zu Gunsten eines Jungens freiwillig auf eine Teilnahme an den olympischen Spielen verzichtet hat, von den Kosten ganz zu schweigen.

    einklappen einklappen