Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

13 Fehler

14. Februar 2018 10:24; Akt: 15.02.2018 18:48 Print

So machen Sie sich im Gym garantiert unbeliebt

Sich im Fitnessstudio einwandfrei zu verhalten, ist nicht immer einfach. Wir verraten, in welche Fallen Sie beim Training besser nicht tappen sollten.

Bildstrecke im Grossformat »
Wenn Ihr Handy auch beim Training unverzichtbar für Sie ist, dann stellen Sie es lautlos. Abenteuerliche Klingeltöne und laute Sprachnachrichten stören die anderen Mitglieder. Wenn Sie telefonieren müssen, verlassen Sie dafür den Trainingsbereich und sprechen mit normaler Stimmlage. Werden an den Geräten durch Sie Gewichte, Widerstände oder Sitzpositionen eingestellt, so erledigen Sie dies möglichst leise, um die anderen Besucher nicht zu stören. Hören Sie gern Musik beim Training, nutzen Sie Kopfhörer, die die anderen Teilnehmer nicht belästigen. Nicht jeder will wissen, welcher Gangster-Rap oder Techno-Trash Sie zu Höchstleistungen anspornt. Ihnen gefällt ein anderes Mitglied? Nette Blicke, ein kurzer Gruss oder kleiner Schwatz sind völlig in Ordnung. Viele Leute kommen aber nur zum Trainieren ins Fitnessstudio und möchten nicht gestört werden. Respekt und Toleranz sind die Grundlage für eine gute und faire Stimmung im Gym. Also akzeptieren Sie, wenn jemand Ihren Blick nicht erwidert. Nichts ist ekliger als klitschnasse Geräte. Legen Sie sich ein ausreichend grosses Handtuch unter den Körper bzw. auf die Sitz- und Liegefläche. Sollten Sie besonders stark geschwitzt haben, wischen Sie die Feuchtigkeit mit einem zusätzlichen trockenen Tuch bitte ab und desinfizieren Sie die Fläche. Reissen Sie sich zusammen: Auch wenn einige Übungen anstrengend sind, sollten Sie Ihre Geräusche im Zaum halten. Lautes Atmen, Schnaufen, Schreien oder Stöhnen stört die anderen Mitglieder. Das gilt auch für Kraftausdrücke und Schimpfworte. Legen Sie die Hanteln nach den Übungen langsam und ruhig wieder ab. Keinen anderen interessiert es, wie viele Kilos sie heben bzw. lautstark fallen lassen können. Auch bei den Geräten ist darauf zu achten, dass der Rückschlag nicht ungefedert zurückschlägt. Achten Sie darauf, dass nichts fallen gelassen wird oder knallt. Sie müssen ganz dringend ein Bild von sich machen? Die Privatsphäre im Gym sollte respektiert werden. Achten Sie darauf, dass im Hintergrund von Videos und Bildern keine anderen Menschen abgelichtet sind, während Sie Fotos oder Videos von sich machen. Finden Sie sich mindestens 5 Minuten vor Kursbeginn im Raum ein. Nichts stört den Gruppenflow mehr als Zuspätkommende, die dann erst noch einen Platz suchen müssen und nicht wissen, wohin sie ihre Matte ausrollen sollen. Tragen Sie frischgewaschene, zweckmässige Kleidung zum Training. Freie Oberkörper oder knappe Oberteile sind unhygienisch und sollten vermieden werden. Wer krank ist und mit Erkältung und Husten zu kämpfen hat, bleibt bitte zu Hause. Denn: Niemand hat Lust auf noch mehr Keime im Winter. Auch wenn es schwer fällt: Kurieren Sie sich aus, umso schneller können Sie wieder Sport treiben. Auch mit Fusspilz und Hautausschlägen bleibt man dem Studio fern, bis alles abgeheilt ist. Wo viele schwitzende Menschen sind, entstehen nicht immer nur angenehme Gerüche. Benutzen Sie ein mildes Deo, bevor Sie Sport treiben, wenn Sie sich keine Feinde machen wollen. Aufdringliche Parfums sind dagegen eher zu vermeiden. Übrigens: Auch Ihre Sportschuhe freuen sich ab und zu, durchgelüftet zu werden. Nichts ist schöner als die Dusche nach dem Training. Auch wenn Sie sich in Ihrem Gym pudelwohl fühlen: Verwechseln Sie es nicht mit Ihrem eigenen Bad. Haarfärben, rasieren oder Nägel schneiden haben im Fitnessstudio nichts verloren. Garderobe Die Umziehfläche ist wie eine kleine Mini-WG: Breiten Sie sich nicht unnötig aus. Nasse Tücher oder feuchte Kleidung gehören nicht auf die Bänke, auch Schuhe haben darauf nichts verloren. Leeren Sie nach dem Training Ihr Kästchen und lassen Sie nichts zurück.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kursraum, Übungsgeräte, Gemeinschaftsdusche und Sauna: Wer sich neu in einem Fitnessstudio anmeldet, ist anfangs nicht nur orientierungsmässig verloren. An jeder Ecke lauern Verhaltensfallen, in die man als Neuling nicht treten will. Wir zeigen Fehler, mit denen Sie sich beim Besuch im Gym garantiert Feinde machen.

Umfrage
Was halten Sie von lautem Stöhnen im Gym?

Welches Verhalten können Sie im Fitnessstudio nicht ausstehen? Erzählen Sie uns davon im Kommentarfeld.

(gss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Düli am 14.02.2018 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lautes Atmen

    Soll doch wohl erlaubt sein?! Von nix kommt nix.

    einklappen einklappen
  • Nubinu am 14.02.2018 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Platzhalter

    Für mich persönlich fehlt noch Punkt 14: whatsapp, sms etc bitte neben den Geräten schreiben, nicht auf. Das lange Besetzen des Platzes ist echt mühsam. Andere möchten nicht den ganzen Tag im Gym verbringen ;)

  • Jean-pierre am 14.02.2018 10:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Instructor

    Betroffene nehmt euch das zu Herzen. Viel Trainierende getrauen sich nicht, etwas Störendes beim Betroffenen anzusprechen. Es gibg natürlich auch unbelehrbare Leute.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wolfgang am 15.02.2018 23:19 Report Diesen Beitrag melden

    Der Föhn...

    ... ist zum Trocknen der Kopfhaare da, nicht zum trocknen der Schuhe, T-Shirts, Füsse oder gar den Schamhaaren. Leider schon alles gesehen

  • Michele buggs am 15.02.2018 22:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Discopumper

    Die Schlimmsten sind die Discopumper mit Tanktop in übergrösse die zu schwere Gewichte brachen und nach der zweiten Wiederholung schreien wie von Spiess. Go home

  • Rocho am 15.02.2018 19:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewisse Sachen bleiben halt immer gleich

    Ich habe mich distanziert von den Studios und Trainiere zuhause oder draussen. Grund: Brauche kein gestöhne zu hören oder verschwitzteMenschen zu sehen die danach ungeduscht raus gehen nach dem Training. Klar, es sind nicht alle so, dennoch störte es mich.

    • Realo am 15.02.2018 23:49 Report Diesen Beitrag melden

      Es gibt in der Tat einige veritable

      Schweine. Nicht selten marschieren die bereits mit ihren Strassenturnschuhen ein und absolvieren ihr Training ohne Kleider- und Schuhwechsel. Aber am Empfang wird das geduldet.

    einklappen einklappen
  • Pe Be am 15.02.2018 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Tipps und Bilder

    Der Kommentar von Bild 9 und Bild 6 beissen sich! :-)

  • yodamamabübülindorklarsoweit am 15.02.2018 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    Was mich auch aufregt, sind Leute, die

    komplett falsch trainieren. Gewisse Typen machen 40 oder mehr Wiederholung innerhalb einer Minute, andere haben so viel Gewicht drauf, dass sie fast krepieren, und wieder andere so wenig, dass genauso gut zu Hause mit ein paar Luftballons trainieren und dabei Geld sparen könnten.