Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Trendsport Surfen

03. Oktober 2017 16:10; Akt: 03.10.2017 16:10 Print

«Dass du trainierst, bemerkst du gar nicht»

von Salome Kern - Ferien auf dem Surfbrett liegen im Trend. Personal Trainer und Surfer Anthony op de Weegh erklärt, wie man sich vorbereitet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anthony op de Weegh, Surfen begeistert. Was macht die Faszination dieser Sportart aus?
Beim Surfen fühlt man sich sehr mit der Natur verbunden, es ist wild und frei. Adrenalin und Nervenkitzel machen den Sport spannend. Es ist ein mächtiges Gefühl, wenn ein Surfer seine erste Welle erwischt.

Was raten Sie einem, der mit diesem Sport beginnen will?
Ich empfehle jedem, der sich fürs Surfen interessiert, seine ersten Versuche in Fuerteventura, Frankreich oder Portugal zu machen. Ein ein- bis zweiwöchiges Surfcamp mit einem grossen Brett und einem Instruktor ist der beste Start.

Welche Voraussetzungen muss ein Surfer mitbringen?
Freude an der Natur und gewisse Schwimmkenntnisse. Das Surfen selbst kann man letztlich nur auf dem Wasser lernen. Die Bewegungen beim Paddeln oder Aufstehen können in den Grundzügen an Land geübt werden. Ausserdem muss jeder Surfer lernen, wie er die Begebenheiten auf dem Meer lesen muss. Rücken-, Schulter-, Brust- und Rumpfmuskeln sind besonders wichtig, ebenso Flexibilität und Ausdauer.

Wie bereitet man sich darauf vor?
Stand-up-Paddling benötigt ebenfalls Rumpfkraft und Balance. Allgemein hilft es, vor den Surfferien den ganzen Körper mit Krafttraining und hochintensivem Intervalltraining zu stärken. Wer alles aus den Surfferien herausholen möchte, startet damit ein bis drei Monate vorher und wird so fit wie möglich.

Was bringt es der Fitness?
Surfen ist eine der besten Sportarten für Ausdauer und Muskelaufbau und verbessert die Körperhaltung. Wir sind an der frischen Luft in der Natur, haben Spass und merken gar nicht, dass wir eigentlich trainieren. Dabei ist Surfen ein intensiver Sport.

Der Anfang kann sehr frustrierend sein. Was raten Sie, damit man durchhält?
In der ersten Woche machen die meisten sehr schnell Fortschritte, sie lernen aufzustehen und erste Wellen zu erwischen. Dann machen viele den Fehler, dass sie mit einem zu kleinen Board aufs Meer gehen. Das macht es viel schwieriger, Wellen zu erwischen, womit auch die Freude und Motivation verloren gehen. Ausserdem rate ich an Anfänger-Spots zu bleiben, um die Verletzungsgefahr zu minimieren.

Riversurfen, Wellenbecken, Brückensurfen – auch in der Schweiz gibt es Möglichkeiten zum Surfen. Welche eignet sich für Interessierte am besten?
Wellenbecken oder Wakesurfing ist ein guter Start, aber es gibt viele Unterschiede zum klassischen Surfen. Das Aufstehen und das Wellenerwischen – die härtesten Teile des Trainings – kann man da aber nicht lernen. Gute Snowboarder, Riversurfer oder Skateboarder lernen meist schneller.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tinu. am 03.10.2017 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    Funsportarten per se

    bieten ein Training, ohne dass man darüber nachdenkt. Jedem das Seine. Gruss, ein Windsurfer :-)

    einklappen einklappen
  • David M. am 03.10.2017 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum auf die Welle warten

    Wenn man den Wind gebrauchen kann? Ich bin seitdem mit Drachen, Kitesurfen unterwegs auch in Schweizer Seen!-)

    einklappen einklappen
  • Surfer am 04.10.2017 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    Biss muss man haben

    Die wichtigste Voraussetzung hat er vergessen: Biss. Den muss man haben damit man auch bei widrigeren Verhältnissen rauspaddelt und sich durch die Wellen kämpft. Hab das Surfen schon einigen Anfängern vorgestellt und ca. die Hälfte findets nett und cool, aber "nicht so meins, rauspaddeln ist ja mega anstrengend" :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maitre du Surf am 06.10.2017 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Atlantik FR

    Empfehle Lacanau Océan am französischen Atlantik. Profi Surfschule und coole Abende.

    • nati am 09.10.2017 13:56 Report Diesen Beitrag melden

      surf school

      Danke für den Tipp. Ocean Ride ?

    einklappen einklappen
  • Fridolin am 06.10.2017 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind wir??

    Natürlich bemerktst du es nicht, auf einem Brett stehen trainiert nichts. Zudem haben wir Glück das die Schweiz am Meer liegt und wir jeden Tag disen Trendsport ausüben können.

  • Jared Cohen am 06.10.2017 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Warmduscher

    Ich habe den dritten Platz beim Ironman geschafft ohne mühsame Vorbereitung. Ich treibe auch sonst keinen Sport. Also erzählt mir nichts. Hier geht es nur um die Selbstdarstellung.

    • Rolf am 06.10.2017 11:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jared Cohen

      Wo das denn, auf der Playstation?

    einklappen einklappen
  • rene am 04.10.2017 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muskelaufbau mit Spass

    Alles was an Sport Spass macht und Kraft kostet.....man merkt es nicht....trotzem werden die Muskeln trainiert :-)

  • AlexxandR am 04.10.2017 20:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Macht mal so

    Symathischer Einblick in eine Sportart, die nicht so sehr populär ist wie andere. Wäre doch mal eine Artikelserie wert, solche unbekannten Sportarten vorzustellen. Muss ja nicht gleich Platzgen oder Bosseln sein, aber vielleicht Faustball, Unihockey oder Korbball ...